In Maxglan gibt's alles

Alexander Oberwimmer, Obmann des IMW – Initiativkreis der Maxglaner Wirtschaft, präsentiert die "MAX-Card".
3Bilder
  • Alexander Oberwimmer, Obmann des IMW – Initiativkreis der Maxglaner Wirtschaft, präsentiert die "MAX-Card".
  • hochgeladen von Ricky Knoll

STADTBLATT: Herr Oberwimmer, als Sprecher der Maxglaner Wirtschaft ist "dahoam" kaufen für Sie wohl ein zentrales Thema?
ALEXANDER OBERWIMMER:
Genau. Und seit wir das analysiert haben, wissen wir auch, dass 85 Prozent unserer Kunden aus aus Maxglan, der Kendlersiedlung, Riedenburg und Aiglhof kommen. Das bedeutet, wir erfüllen eine sehr wichtige Nahversorgerfunktion. Zumal auch viele ältere Menschen in Maxglan wohnen, die nicht mit dem Bus ins nächste Einkaufszentrum fahren und Mineralwasserkisten kaufen.

Was hat Maxglan alles zu bieten?
OBERWIMMER:
Neben der Lebensmittelgrundversorgung mit Supermärkten, Fischgeschäft und Getränkemarkt bietet Maxglan einen exzellenten Gesundheitsbereich, jede Menge Freizeitbeschäftigung in den rund 100 Vereinen, und: Maxglan ist der Stadtteil mit den meisten Fachgeschäften. Das reicht vom Schuster, Schuhmacher, Maßschneider, über Spezialgeschäfte für Hör- und Sehhilfen oder Spielwaren bis hin zum Tauchsportgeschäft. Das besondere daran ist, dass es sichbei um bodenständige Unternehmer handelt, die selbst im Geschäft stehen und nicht um internationale Ketten.

Wie macht sich das bemerkbar?
OBERWIMER:
Vor allem im Eigenengagement der Unternehmer. Wir treffen usn täglich zum Austausch und besprechen unsere gemeinsamen Aktionen. Wie beispielsweise unsere MAX-Card. Mit diesem modernsten elektronischen Gutscheinsystem übernehmen wir eine Vorreiterrolle, denn sie ist einfach aufzuladen und überall in den Partnerbetrieben einzulösen.

Kämpft Maxglan mit Problemen?
OBERWIMMER:
Die Gestaltung und Anmutung der Maxglaner Hauptstraße macht uns zu schaffen. Wir würden ihr gerne noch stärker den Charakter einer Einkaugsstraße geben, aber sie ist nun mal eine der meist befahrenen Einzugsstraßen in die Stadt. Derzeit arbeiten drei Projektgruppen an einem Begegnunsgzonen-Konzept.

Macht Ihnen der Internethandel zu schaffen?
OBERWIMMER.
Nein. Wir fürchten uns nicht davor, sondern wir machen mit. Wir unterstützen und fördern unsere Mitglieder dabei, ihre Podukte online zu verkaufen und betreiben die gemeinsame Plattform www.shopping-maxglan.at. Wir sehen das Internet als Chance, einen zusätzlichen Vertriebsweg zu erschließen. Immerhin haben wir Betriebe, die bereits 35 - 40 Prozent ihres Umsatzes über das Internet erzielen. Da geht einiges.

Telegram anmelden

Die aktuellsten lokalen Nachrichten -
direkt auf dein Smartphone!


Telegram anmelden



Autor:

Ricky Knoll aus Salzburg-Stadt

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.