07.11.2017, 11:00 Uhr

Seien Sie ganz Ohr, denn: Hörverlust kann zur seelischen Belastung werden

Arbeiten ohne Gehörschutz: Ab einer gewissen Intensität wird Lärm langfristig gesundheitsschädlich. (Foto: Angelika Pehab)

Viele Männer arbeiten in einem lauten Umfeld. Oft nicht ohne Folgen.

SALZBURG. Der Mensch braucht den Gegensatz zwischen Schall und Stille, um seelisch gesund zu bleiben. Das ist vergleichbar mit dem Wechsel zwischen Ein- und Ausatmung. In einem völlig schalltoten Raum drohen nach wenigen Stunden psychotische Reaktionen (wie bei einer Geisteskrankheit), Desorientierung und Verwirrtheit. Stille dagegen ist keine schalltote, sondern eine schallarme Situation, die der Erholung dient.

Lärm als Stressfaktor

Klang, Ton, Geräusche, Lärm oder Knall lassen sich zwar physikalisch bestimmen, doch ihre Bedeutung liegt in der jeweiligen Information, die auch emotional geprägt wird. Lärm wird in unterschiedlicher Weise als lästig empfunden. Ab einer gewissen Intensität ist er aber gesundheitsschädlich. Dies betrifft sowohl den Arbeitsplatz als auch die allgegenwärtige und ständig wachsende Lärmbelastung. Manche Menschen glauben zwar, dass sie sich an einen bestimmten Schallpegel gewöhnen können, doch führen Straßenverkehr und insbesondere Fluglärm als chronische Lärmbelastung und ständiger Stressfaktor zu erheblichen Beeinträchtigungen.

Weitere Beiträge zum Thema Männergesundheit finden Sie unter www.meinbezirk.at/heldencheck.

____________________________________________________________________________________
DU möchtest täglich über aktuelle Stories informiert werden? Melde Dich zum kostenlosen "Whats-App“-Nachrichtendienst der Bezirksblätter Salzburg an! Alle Infos dazu gibt's hier: meinbezirk.at/1964081.
ACHTUNG: Erst nach erfolgreich übermittelter Start-Nachricht ist der Dienst aktiv!
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.