13.10.2017, 15:25 Uhr

„Als Kirche Farbe bekennen“

Freuen sich mit den beiden Preisträgern Sebastian Pittl (3. v. r.) und Stefan Silber (2. v. r.): Heinrich Schmidinger, Rektor der Universität Salzburg, Franz Gmainer-Pranzl, Leiter des Zentrums Theologie Interkulturell und Studium der Religion an der Universität Salzburg und em. Bischof Erwin Kräutler. (Foto: eds/Ingrid Burgstaller)
Salzburg: Erzdiözese Salzburg | „Armut ist kein Schicksal. Armut ist gemacht. Jemand trägt die Verantwortung dafür.“ Das betonte Bischof Erwin Kräutler bei der mittlerweile vierten Vergabe des Erwin-Kräutler-Preises für kontextuelle Theologie und interreligiösen Dialog Dienstagabend in Salzburg. Die diesjährigen Preisträger Sebastian Pittl (IWM St. Georgen) und Stefan Silber (Universität Osnabrück) beschäftigten sich in ihren wissenschaftlichen Arbeiten mit der Aktualität der Befreiungstheologie.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.