08.09.2014, 12:35 Uhr

Ehrenbecher des Landes für Hans-Walter Vavrovsky, den Rektor von St. Virgil

Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Landtagspräsidentin Brigitta Pallauf, Jubilar Hans-Walter Vavrovsky und Erzbischof Franz Lackner (Foto: LMZ/Neumayr)
Zum 70. Geburtstag erhielt der langjährige Rektor des diözesanen Bildungszentrums St. Virgil, Prälat Hans-Walter Vavrovsky, von Landeshauptmann Wilfried Haslauer den Ehrenbecher des Landes überreicht.

Der am 21. August 1944 in Seekirchen geborene Vavrovsky nimmt in der Erzdiözese eine Vielzahl verantwortungsvoller Funktionen wahr: 2011 wurde er zum Domdechant gewählt und steht somit dem Salzburger Domkapitel - dem er seit 25 Jahren angehört - vor. Darüber hinaus ist er in der Stiftung "Pro Oriente", im Salzburger Presseverein sowie im Katholischen Hochschulwerk aktiv.

2013 feierte der Prälat sein 30-Jahr-Jubiläum als Rektor des Bildungszentrums St.Virgil. Unter der Leitung des nunmehr dienstältesten Rektors einer katholischen Bildungseinrichtung in Österreich habe sich St. Virgil zu einer im ganzen deutschen Sprachraum anerkannten Erwachsenenbildungseinrichtung entwickelt und in vielen gesellschaftlichen, ethischen und lebensbegleitenden Fragen nachhaltig Akzente gesetzt, hieß es damals in einer Würdigung durch die Erzdiözese.

Vavrovsky studierte bei Joseph Ratzinger, dem späteren Papst Benedikt XVI., in Münster, und zählt so wie der Wiener Kardinal Christoph Schönborn zum Schülerkreis des Papstes. Am 29. Juni 1968 empfing er in Salzburg die Priesterweihe. Bevor er 1983 vom damaligen Erzbischof Karl Berg mit der Leitung des Bildungshauses St. Virgil betraut wurde, wirkte er als Seelsorger in Mayrhofen im Zillertal und Brandberg und in der Stadtpfarre Rattenberg.

Seit 1988 gehört er dem Domkapitel und dem erzbischöflichen Konsistorium an. 2004 wurde Vavrovsky Ehrenprälat des Papstes und damit seine besonderen Verdienste um die Fort- und Ausbildung von kirchlichen Mitarbeitern sowie die Anerkennung, die er dem Bildungszentrum verschafft hatte, gewürdigt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.