09.03.2017, 09:13 Uhr

Was macht eine Intellektuelle hinterm Herd?

Festspielpräsidentin Helga Rabl-Stadler, Kulturwissenschafterin Elisabeth Bronfen und Altstadtmarketing-Chefin Inga Horny mit Bronfens Buch "Besessen"

Festspielpräsidentin Helga Rabl-Stadler und Kulturwissenschafterin Elisabeth Bronfen beim kulinarischen Tischgespräch

Um Frauenpower ging es in der Bezirksblätter-Interviewreihe "Chefinnen-Gespräch" im gesamten vergangenen Jahr – für die meistegelesene Zeitung im Bundesland Salzburg ein guter Grund, Salzburgs "Chefinnen" anlässlich des Frauentages am Mittwoch zu "Ladies @ the Bar", einem Treffen von Weiblichkeit, Intellekt und Kulinarik im Rahmen von Eat&Meet einzuladen.


Von Halloween und Heimtücke

Sie sei kein Fan von "Müttertagen oder Vätertagen", betonte Helga Rabl-Stadler, die gemeinsam mit Kulturwissenschafterin Elisabeth Bronfen zum Frauentag die durchwegs weiblichen Gäste bei einem kulinarischen Tischgespräch in der Blauen Gans unterhielt. Wie wichtig ihr der Frauentag ist? "Nun, er ist auf jeden Fall sehr viel sinnvoller als Halloween." Neben dem stärkeren Miteinander von Männern und Frauen auf dem Weg zu mehr Gleichberechtigung sei auch eine Prise weiblicher Heimtücke gefragt, betonte Elisabeth Bronfen. Weiblichkeit, Intellekt und Kulinarik spielen auch in ihrem – nach strukturalistischen Mustern – aufgebauten neuen Kochbuch "Besessen" wichtige Zutaten. Darin widemt sie der Rettung missglückter Gerichte aus der Küche – Bronfen nennt sie "Küchendesaster" ein eigenes Kapitel.

Gekocht hatte an diesem Abend das Team von Blaue Gans-Chef Andreas Gfrerer – und zwar nach Rezepten von Elisbeth Bronfen. Bei Salat von schwarzen Belugalinsen mit Ziegenkäse, Couscous mit Huhn, getrockneten Sauerkirschen und eingelegten Zitronen sowie Schokoladencremekuchen unterhielten sich unter anderen Museum der Moderne-Direktorin Sabine Breitwieser, der künstlerischen Leiterin der Stiftung Mozarteum Maren Hofmeister, Landeskonservatorin Eva Hody, Trachtendesignerin Susanne Spatt, Junge Wirtschaft-Bundesvorsitzende Amelie Groß, Tanzschulgründerin Brigitte Wlodkowski-Luger, Intergationszentrum-Leiterin Julia Graffer, Stahlbau-Unternehmerin Elisabeth Kislinger-Ziegler, Altstadtmarketing-Chefin Inga Horny und Bezirksblätter-Chefredakteurin Stefanie Schenker – über Küchenphilosophie und -psychologie.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.