25.10.2016, 13:13 Uhr

20-jähriges Bestehen des Pfadfinderhauses in Salzburg

EB Franz Lackner beim Herbstfest der Salzburger Pfadfinder und Pfadfinderinnen im Pfadfinderhaus (Foto: Salzburger Pfadfinder)
Präsident des Pfadfinderhauses Salzburg Hans-Georg Keplinger konnte beim heurigen Herbstfest auf "20 Jahre Pfadfinderhaus" zurückblicken.
Ehrenpräsident Harald Pichler hatte in den 90er Jahren die VIsion, in der Stadt Salzburg en Zenturm für Jugendarbeit zu schaffen.
Mit Unterstützung der Stadt und dem Land Salzburg gelang es, auf dem Grundstück des ehemaligen "Zipfelwirtes" in der Fürstenallee ein Zentrum für die Pfadfinderarbeit zu errichten.

Eine wichtige Aufgabe des Pfadfinderhauses besteht in der qualifizeirten Ausbildung von Leitern. So konnten heuer 30 junge Menschen nach Abschluss ihrer Ausbildung zum "Meister" ernannt werden.
Außerdem wurden vier Mitarbeiter (Romana Pfister, Maria Holzer, Ursula Lienbacher und Hans grünwald) der Pfadfindergruppe Abtenau für ihre jahrelange Tätigkeit mit dem "Silbernen Ehrenzeichen der Pfadfinder Österreichs ausgezeichnet.

Ehrengast des Herbstfestes war Erzbischof Fraz Lackner.
Mit viel Humor udn Selbstironie schildete er seinen bewegten Lebensweg und erzählte von seiner relativ späten Berufung zum Priester.

Beim "Schmankerlmarkt" fühlte sich der Erzbischof in der Menge sehr wohl und ließ es sich nicht nehmen verschiedene Köstlichkeiten zu probieren.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.