25.01.2018, 09:51 Uhr

70 Wald-Workshops für städtische Pflichtschulklassen

Nützliche Erfahrung im Wald sammeln (Foto: Waldschule Vogel)
SALZBURG. Die Stadt Salzburg wird die Wald-Workshops für Klassen aus städtischen Pflichtschulen fördern. Veranschlagt dafür sind 19.200 Euro. Die Waldschule Vogel Salzburg bietet seit 2010 Schulkindern pädagogische Programme an, die der Förster und zertifizierte Waldpädagoge Wolfgang Vogel abhält und auf die Anforderungen von Pflichtschulklassen abstimmt.

Achtsamkeit gegenüber Tieren

Im Vorjahr hat die Waldschule Vogel 70 Workshops mit Klassen aus städtischen Pflichtschulen durchgeführt. Der Wald, in dem die Workshops stattfinden, ist der Schulwald der Landwirtschaftlichen Fachschule Winklhof.
Neben dem Wissen über den Lebensraum Wald wird auch das Umweltbewusstsein der Kinder gestärkt und ihre Achtsamkeit gegenüber Tieren und Pflanzen geweckt. Das Angebot lässt sich gut mit dem Lehrplan verschränken. Die Rückmeldungen der Klassenlehrer sind sehr positiv. „Leider gibt es immer mehr Kinder in der Stadt, denen der heimische Wald völlig fremd ist. Um ihnen wertvolle Begegnungen mit der Natur zu ermöglichen, ist dieses Angebot extrem wichtig“, hält dazu der ressortzuständige Vizebürgermeister Bernhard Auinger fest.
Die Förderung an die Waldschule Vogel ist Teil eines MINT-Förderschwerpunkts (MINT = Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik), den die städtische Abteilung Kultur, Bildung und Wissen verstärkt ausgebaut hat. Mit der von der EU erwarteten Förderung können auch 2018 wieder 70 kostenlose Workshops durchgeführt werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.