20.03.2016, 22:02 Uhr

Das Recht am eigenen Bild

Wenn dich jemand fotografiert, ohne dich zu fragen, kannst du dann verlangen, dass er das Bild löscht?

Dazu folgende Begebenheit. Auf einem Spaziergang rund um den Leopoldskroner Weiher kamen wir an einem Mann vorbei, der am Ufer kauerte mit einer Kamera im Anschlag. Wie es mir schien, wollte er Wasservögel fotografieren. Dach kaum hatten wir ihn erreicht, drehte er sich um und machte seelenruhig Aufnahmen von mir.

Da ich diesen Mann nicht kannte und auch nicht wollte, dass er mich fotografierte, verlangte ich von ihm, das Foto wieder zu löschen. Doch er weigerte sich und sagte, dass das sein Bild wäre und nicht mir gehöre. Wenig später streckte er mehrmals die Hand aus und schien Geld für das Löschen zu verlangen.

Da mir die Sache zu bunt wurde, verständigte ich die Polizei. Doch die sah keinen Grund zum Eingreifen und empfahl mir, einen Rechtsanwalt(!) einzuschalten. Als ich den Mann nach dem Namen fragen wollte, saß er schon auf seinem Radl und verschwand.

Jetzt frage ich, was ich in diesem Fall hätte anderes tun können. Gewalt anwenden? Keine gute Idee! Den Mann auch zu fotografieren? Leider hatte ich meinen Fotoapparat nicht dabei. Und mit meinem Handy kann ich keine Aufnahmen machen.

Mittlerweile sehe das Ganze etwas lockerer: Der Mann war sicherlich ein kleiner Gauner, der mit dieser Masche sein Taschengeld aufbessern wollte. Wer weiß, wie viele Passanten ihm da schon auf den Leim gegangen sind ...
0
Weitere Beiträge zu den Themen
4 Kommentareausblenden
32.947
Heinrich Kaller aus Korneuburg | 21.03.2016 | 18:36   Melden
9.443
Axel Haack aus Salzburg Stadt | 21.03.2016 | 21:59   Melden
32.947
Heinrich Kaller aus Korneuburg | 25.03.2016 | 11:25   Melden
9.443
Axel Haack aus Salzburg Stadt | 25.03.2016 | 13:57   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.