10.10.2016, 11:38 Uhr

Der Internationaler KünstlerInnenaustausch Salzburg hat allen Grund zu feiern

Lädt zum Lesen & Schauen (Foto: Doris Wild)
Salzburg (et). Vergangenen Donnerstag feierte der Internationale KünstlerInnen Austauschprogramm der Stadt Salzburg seinen seinen 30. Geburtstag. Unter dem Begriff AIR artists-in-residence ist damals eine Kulturmarke entstanden, die neben dem Austausch von bildenden Künstlerinnen und Künstlern auch in der Kooperation und Einbindung der Stadt Salzburg in internationale Netzwerke sichtbar ist. In diesem Rahmen findet dieses Jahr zum vierten Mal die Ausstellung „be my guest“ in der Stadtgalerie Lehen statt.

Die diesjährige Ausstellung ist Christiane Fichtner gewidmet. Am vergangenen Donnerstag, eröffnete Kultur-Ressortchef Bürgermeister Heinz Schaden gemeinsam mit Programmleiterin Martina Greil die Ausstellung „Biografie“ in der Stadtgalerie Lehen.

Das Projekt "Biografie"


Mit dem in der Ausstellung präsentierten Projekt „Biografie“ setzt die Künstlerin auf Kooperation und Netzwerk: Die Arbeiten entstehen stets im Team – im Austausch und in der Zusammenarbeit mit AutorInnen, KostümbildnerInnen und FotografInnen. Ausgangspunkt ist jeweils eine fiktive Biografie, mit der die Künstlerin ausgestattet wird. Unter Mitwirkung der anderen Künstlerinnen und Künstler wird die Biografie interpretiert und dokumentiert. Intention des Projektes ist es, einen Einblick in die Manipulation und Projektion zwischenmenschlicher Begegnungen zu ermöglichen. Die gesamte Arbeitsproduktion ist ein intensiver Prozess im Team, bei dem alle Beteiligten mit- und aufeinander reagieren.

Das Projekt startete 2005 und umfasst derzeit 25 Biografien. Mittlerweile haben daran mehr als 90 Personen teilgenommen. In Salzburg wurden weitere Arbeitsprozesse gestartet und das Projekt mit den Texten der Schriftsteller*innen Laura Freudenthaler, Sarah Oswald, Sabine Reisenbüchler und Peter Simon Altmann um vier Salzburger Biografien erweitert.

Drei dieser Salzburger Biografien wurden in Kooperation mit den Kostümbildnerinnen Nora Fankhauser, Angelika Höckner, Sandra Li Maennel Saveedra und der Maskenbildnerin Julia Hausmann entwickelt und in einem Fotoshooting mit Philippe Gerlach, Anna-Katharina Olthoff und Annelies Senfter inszeniert.

Die vierte Salzburger Biografien-Geschichte von Sabine Reisenbüchler ist noch in Arbeit und wird in der Ausstellung als Text vorliegen. In der Ausstellung „be my guest – Christiane Fichtner „Biografien“ wird das Projekt erstmals in Salzburg präsentiert.

AIR – Artists in Residence


Seit 1986 bietet die Abteilung Kultur, Bildung und Wissen der Stadt Salzburg ein KünstlerInnenaustausch Programm an. Das Programm fördert die Kooperation zwischen kulturell interessierten und aktiven Städten und basiert auf dem Prinzip des gegenseitigen Austausches zu gleichen Bedingungen.
Konkret bedeutet dies, dass die Stadt Salzburg ausländischen KünstlerInnen die Möglichkeiten bietet, für einen Monat in Salzburg zu leben und zu arbeiten. Die Stadt stellt dafür ein Wohnatelier im Künstlerhaus zur Verfügung. Im Gegenzug haben Salzburger Künstlerinnen und Künstler die Möglichkeit für einen entsprechenden Zeitraum unter gleichen Bedingungen in einem Studio in den Partnerstädten zu leben und zu arbeiten.

Das Programm richtet sich an KünstlerInnen, die ihren Lebens- und Arbeitsschwerpunkt in Salzburg haben. Die Auswahl der BewerberInnen obliegt einer Jury. Aktuelle Einreichfrist ist der 31. Oktober 2016. Kontakt & Infos: martina.greil@stadt-salzburg.at


30 Jahre AIR

be my guest – Christiane Fichtner „Biografie“
Stadtgalerie Lehen, zu sehen bis 4. November 2016

Christiane Fichtner, geboren 1974, Kunststudium Rolf Thiele-Klasse Hochschule für Künste Bremen, Studium Modedesign, lebt seit 2005 als freischaffende Künstlerin und ist seit 2011 als Nomadin unterwegs. Mehr zur Künstlerin: www.christiane-fichtner.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.