24.05.2017, 09:53 Uhr

Eisgenuss abseits von Vanille und Schoko

Wenn die Temperaturen steigen, dann gönnen sich auch die Freundinnen Jessica und Emily gerne ein Tüteneis.

Das Stadtblatt hat sich auf die Suche nach kreativen und exotischen Eissorten gemacht.

SALZBURG (lg). Der Sommer scharrt in den Startlöchern und was gibt es da Besseres, als sich den Stadtspaziergang oder die Mittagspause mit einem kühlen Eis zu versüßen? Das Stadtblatt hat sich daher in sechs Salzburger Eis-Salons nach dem kühlen und im besten Fall cremig-feinen Genuss umgeschaut und dabei vor allem die kreativen und exotischen Eissorten unter die Lupe genommen.

"Eisgrotte" ist Testsieger

Wie wir schnell merkten, sind der Phantasie dabei kaum Grenzen gesetzt. Speziell die "Icezeit" liest sich sehr kreativ, wie etwa "salty-peanuts-caramel", "salzburger nockerl", "griechisches joghurt-honig" oder "campari orange". Aber auch die anderen Eissalons warten neben den Klassikern Schokolade, Vanille und Erdbeere mit der ein oder anderen kreativen Sorte auf, wie etwa "Kürbiskernöl-Eis" oder "Chili-Schokolade". Für den Eisgenuss der "anderen Art" sorgt Eisl-Eis mit seinem Bio-Schafmilcheis. Zum Testsieger kürten die Stadtblatt-Tester die "Eisgrotte" in der Getreidegasse: Das "Kürbiskernöl-Eis" schmeckte – obwohl der Name es anfänglich nicht vermuten lässt – ebenso wunderbar wie die Sorte "Topfen-Marille". Sehr cremige Konsistenz, mit frischen Fruchtstücken drinnen und köstlichem Geschmack. Mit zwei Euro für zwei sehr große Kugeln ist die Eisgrotte auch preislich am günstigsten. Hervorzuheben ist auch der mobile Eisstand von "Höfinger-Eiswerk": schöne Auswahl, große Kugeln und cremiges Bio-Eis.

Schuhbeck
In der Passage im Rathaus bietet "Schuhbeck" auch Eis an. Neben den Klassikern fanden die Stadtblatt-Tester mit "Chili-Schokolade" und "Arabischer Mokka" auch etwas Exotischeres. Die Kugeln waren relativ klein, geschmacklich aber in Ordnung. Knusprige Tüte. Preis: 2,40 Euro


Eisgrotte
Die "Eisgrotte" setzt zwar eher auf klassische Sorten, dennoch sind Exoten mit dabei: Wir entschieden uns für das "Kürbiskernöl-Eis" und "Topfen Marille". Die Skepsis wich bei cremigem Eisgenuss mit äußerst feinem Geschmack. Absolut empfehlenswert und mit zwei Euro mehr als okay. Preis: 2,00 Euro


Eisl-Eis
Einzigartig ist "Eisl-Eis" in der Getreidegasse, der erste Bio-Schafmilcheis-Salon Österreichs. Wir waren gespannt, was uns erwartet und entschieden uns für die Sorten "Heidelbeer-Rosmarin" und "Schafkäse honigsüß". Eigenwilliger Geschmack, sehr hohe Eisqualität, aber teuer. Preis: 5,20 Euro


Rialto
Im Rialto am Anton-Neumayr-Platz findet man eine große Auswahl an klassischen Eissorten. Exoten sind eher wenige dabei. Wir entschieden uns für "Cookies" und "Raffaello" und bekamen zwei große Kugeln mit feinem Geschmack und kleinen Kokos- bzw Cookies-Stückchen. Preis: 2,20 Euro



Icezeit
Beim "Icezeit" in der Priesterhausgasse kommen Fans von kreativen Eissorten auf ihre Kosten. Wir entschieden uns für die Sorten "Salzburger Nockerl" und "Salty Peanut Caramel". Die Kugeln waren zwar groß, mit 3,70 Euro aber doch recht teuer. Dennoch: Ein Besuch lohnt sich allemal. Preis: 3,70 Euro


Höfinger-Eiswerk
Bei der Bushaltestelle am Hanuschplatz bietet "Höfinger-Eiswerk" ein cremiges Eiserlebnis, das sich aber eher auf klassische Eissorten konzentriert. Wir entschieden uns für Marzipan und Mohn. Fazit: sehr große und cremig-feine Kugeln und mit 2,40 Euro auch preislich fair. Preis: 2,40 Euro
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.