29.06.2017, 13:46 Uhr

Kleine, aber feine Bäckerei feiert 80-jähriges Bestehen

Brot, Kuchen und Sieger-Urkunde vom Stadtblatt-Test: die Familie Hofmann: Anton, Marianne, Ingeborg und Alexandra.

Die Bäckerei Hofmann im Stadtteil Itzling setzt auf den persönlichen Kontakt mit den Kunden.

SALZBURG (lg). 80 Jahre auf dem Buckel und kein bisschen müde – so könnte man die kleine, feine Bäckerei Hofmann in der Kirchenstraße in Itzling beschreiben. Jetzt wurde das große Jubiläum des Familienunternehmens, das der Uropa im Jahr 1937 gegründet hat, gemeinsam mit Mitarbeitern und Kunden gefeiert. "Um sechs Uhr in der Früh haben sich schon die ersten Gratulanten mit Blumen eingestellt, damit hätten wir nicht gerechnet. Es ist überwältigend für uns, dass uns so eine Wertschätzung entgegengebracht wird", erzählen Marianne Hofmann und ihre Tochter Alexandra. Gemeinsam mit Papa Anton Hofmann (59) und der rüstigen Oma Ingeborg Hofmann (86) verwöhnen sie die Kunden, darunter viele Stammgäste, mit Schwarzbrot, vielen Gebäcksorten, Urkraftbrot und Chia-Samen-Bagels. Angeschlossen ist auch eine kleine Konditorei mit einem liebevoll gepflegten Gastgarten.

Vom Kind bis zum Senior

"Wir kennen unsere Gäste teilweise von Kindheitstagen an, manche sind schon als Kind gekommen und kommen jetzt mit ihren eigenen Kindern. Besonders unsere Stammkunden schätzen es, mit Namen angesprochen zu werden und dass wir über von ihnen bevorzugte Brot- und Gebäcksorten Bescheid wissen. Und für besondere Anlässe wie Taufen, Geburtstage oder Hochzeiten backen wir dann spezielle Torten", erzählt Tochter Alexandra, die sich vorrangig um die Buchhaltung im Betrieb kümmert. Anton Hofmann steht selbst in der Backstube und rührt den Sauerteig für das schmackhafte Brot an. Neben den Familienmitgliedern arbeiten auch zwei Lehrlinge, drei Mitarbeiter im Verkauf und drei in der Backstube sowie einer in der Konditorei mit. Nachdem der Uropa den Betrieb – damals eine verwahrloste Bäckerei – übernommen hatte, florierte die Bäckerei dann vor allem unter der Führung des Großvaters. "Er war der wichtigste Mensch für die Bäckerei und es ist schade, dass er heute leider nicht mehr dabei sein kann", erinnert sich Alexandra, die stolz von der ersten Begegnung ihrer Eltern erzählt.

Sieger im Stadtblatt-Test

"Mein Vater hat damals in der Konditorei Zauner in Bad Ischl gearbeitet und die Gesellenprüfung abgelegt, meine Mutter, eine gebürtige Oberösterreicherin, hat dort im Service gearbeitet. Und dann hat es gefunkt – Liebe scheint also doch durch den Magen zu gehen", fügt die Tochter mit einem Schmunzeln hinzu. Wie gut ihre süßen Köstlichkeiten munden, hat die Bäckerei Hofmann bereits zwei Mal bei Stadtblatt-Tests bewiesen. "Wir haben sowohl beim Faschingskrapfen-Test als auch beim Schaumrollen-Test gewonnen. Auf die Urkunden sind wir besonders stolz und wir werden immer wieder von Kunden darauf angesprochen", freut sich die 58-jährige Marianne Hofmann.

_____________________________________________________________________________
Du möchtest täglich über Stories in deinem Bezirk informiert werden? Hier kannst du dich zum kostenlosen Nachrichtendienst der Bezirksblätter Salzburg anmelden, alle Infos dazu gibt's hier: www.meinbezirk.at/1964081
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.