31.10.2017, 11:27 Uhr

Laternenairbags für die Fußgänger

Gut gepolsterte "Laternenairbags" und provokante Sprüche sollen unachtsame Fußgänger aufmerksam machen. (Foto: KfV)

Weil sich immer mehr Fußgänger vom Smartphone ablenken lassen, setzt das Kuratorium für Verkehrssicherheit auf unkonventionelle Maßnahmen

SALZBURG (lg). Ein schneller Gang, der Blick gesenkt auf das Smartphone, wo im Sekundentakt die neuesten Infos eintreffen, die Umgebung wird dabei oftmals ausgeblendet - für viele Menschen normaler Alltag. So normal, dass sogar ein eigenes Modewort für sie kreiert wurde: Smombie, eine Kombination aus den Worten Smartphone und Zombie.

Zum Umdenken anregen

Dass sich hinter dieser Gewohnheit viele Gefahren verbergen, davor warnt jetzt das Kuratorium für Verkehrssicherheit (KFV). "Unachtsamkeit und Ablenkung sind auch in Salzburg seit Jahren Unfallursache Nummer eins. Fußgänger sind immer häufiger unaufmerksam im Straßenverkehr unterwegs, der ständige Begleiter Smartphone macht es möglich. Eine aktuelle Beobachtung des KFV zeigt, dass jeder dreizehnte Fußgänger in Salzburg durch das eigene Mobiltelefon abgelenkt ist.
Die Folge: Allein im Vorjahr haben sich auf Salzburgs Straßen aufgrund von Ablenkung mehr als 100 Unfälle mit Fußgängern ereignet", erklärt KFV-Experte Martin Pfanner. Jetzt sollen sogenannte "Laternenairbags" um Umdenken anregen: Extra weich gepolstert - damit der Aufprall möglichst sanft ist.
Der provokante Slogan „Ob das nächste Auto auch so gut gepolstert ist? Schau auf dich und nicht aufs Handy!“, der auf allen „Laternenairbags“ abgedruckt ist, soll vor allem Fußgänger, aber auch alle anderen Verkehrsteilnehmer daran erinnern, wie wichtig volle Aufmerksamkeit im Straßenverkehr ist.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.