16.10.2017, 15:10 Uhr

Mordversuch in Salzburger Vorstadt

Ein albanischer Asylwerber versuchte, zwei Männer aus Salzburg durch Messerstiche zu töten. Dabei wurden beide Opfer unbestimmten Grades, jedoch nicht lebensgefährlich verletzt. Der Albaner sitzt.
In den Morgenstunden des 14. Oktober 2017 versuchte der Albaner einen 31-jährigen Security-Mitarbeiter und einen 34-jährigen Österreicher in der Stadt Salzburg durch Messerstiche umzubringen. Grund der Tat dürfte eine vorangegangene Auseinandersetzung des Salzburgers mit einer 39-jährigen Salzburgerin gewesen sein. Der Albaner ging aufgrund dieses Streites mit einem Messer auf den Österreicher los und verletzte diesen an der Hand. Als der Security-Mitarbeiter einschritt wurde er selbst vom Albaner mit dem Messer attackiert und zweimal in den Rücken gestochen. Danach flüchtete der Täter, konnte jedoch unmittelbar darauf von der Polizei festgenommen werden, wobei sich eine Polizeibeamtin unbestimmten Grades an der Hand verletzte. Die Tatwaffe wurde beim Beschuldigten sichergestellt, woraufhin ein vorläufiges Waffenverbot ausgesprochen wurde. Nach der Erstversorgung wurden die Verletzten in das Unfallkrankenhaus Salzburg verbracht.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.