22.11.2016, 11:17 Uhr

Neues System: Assistenten für Behinderte

Salzburger Pilotprojekt "Persönliche Assistenz" Jasmin Golic, Verein knack:punkt , Landesrat Heinrich Schellhorn, Renate Kinzl-Wallner, Leiterin Referat Behinderung und Inklusion und Monika Schmerold, Obfrau des Vereins knack:punkt (Foto: Otto Wieser)

Behinderte sollen selbstbestimmter leben können. Das Land startet dazu ein neues Pilotprojekt. Es geht um 20 persönliche Assistenten, die Körperbehinderten und psychisch Kranken helfen sollen. Gesamtkosten für zwei Jahre betragen 800.000 Euro.

Ab kommendem Sommer sollen Behinderte von persönlichen Assistenten unterstützt werden. Das Land Salzburg startet das Projekt mit dem Sozialverein „Knack:punkt“ – vorerst zwei Jahre auf Probe. Beim Verein wird betont, das sei ein Schritt zu mehr Selbstbestimmung und unabhängiger Lebensführung. Nun sucht das Land unter Behinderten noch Teilnehmer. Sie können sich bis Jänner bei der Sozialabteilung melden.

Weiter Informationen unter: www.salzburg.gv.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.