30.09.2017, 09:20 Uhr

Paragleiter stürzte bei Flug vom Gaisberg ab

Symbolbild (Foto: BB Lungau)

Aus bislang unbekannter Ursachen flog ein 18-jähriger Flachgauer mit seinem Paragleitschirm unterhalb des Gipfels in eine frei stehende Buche.

Ein 18-jähriger Flachgau flog aus bislang ungeklärter Ursache beim Paragleiten vom Gaisberg in den Gipfel einer freistehender Buche. Er blieb ca. 10 Meter über dem Boden in der Baumkrone hängen und konnte mit seinem Handy selbst die Rettung verständigen. Als der Hubschrauber C6 beim Unfallort ankam konnte er wahrnehmen, dass der 18-jährige unverletzt im Baumwipfel hing. Da eine Hubschrauberbergung zu gefährlich schien drehte der Hubschrauber ab und verständigte die Bergrettung, damit diese den Gleitschirmpiloten bergen. Wie aus der Presseaussendung der Polizei weiter hervorgeht versuchte der 18-jährige sich selbst aus der Situtaion zu befreien und öffnete den Gurt seines Sitzgurtes. Dadurch hatte er keine Halt mehr, stürzte zu Boden und blieb schwerverletzt liegen. Die am Unfallort eingetroffenen Rettungskräfte verständigten daraufhin wieder den Hubschrauber C 6. Der 18jährige wurde nach der Erstversorgung mittels Seilbergung geborgen und in das LKH Salzburg geflogen.
An der Bergung waren neben der Besatzung des Notarzthubschraubers CHRISTOPHERUS 6, 8 Personen der Bergrettung, 8 Mann der Berufsfeuerwehr Salzburg und ein Alpinpolizist beteiligt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.