20.10.2017, 11:42 Uhr

Pisten können zu 90 Prozent künstlich beschneit werden

Georg Bliem mit seiner geschäftsführerin Angela Haslinger. (Foto: Plenos/Elke Wiesmayr)

Was wäre der Pongau ohne Tourismus: Ski Amade: "Wir beschäftigen 1.800 Mitarbeiter, 830 davon ganzjährig und festigen insgesamt 14.000 Arbeitsplätze."

SALZBURG/PONGAU (lin). Ski Amade hat sich zum echten Wirtschaftsmotor der Region gemausert. Das Unternehmen mit seine 270 Lift-Anlagen in einer steirischen und vier pongauer Regionen hat in der Vorsaison 230 Millionen Euro umgesetzt und 69 Millionen Euro in Infrastruktur investiert. Georg Bliem, Präsident von Ski Amade, sagte, "ein Großteil davon wurde in Beschneiungsanlagen investiert. Wir haben jetzt rund 4.000 Schneekanonen und können damit 90 Prozent unserer 760 Pistenkilometer beschneien. Damit ist aber ein Zenit erreicht. In Zukunft werden wir uns wieder mehr auf Erneuerungen und Konfortverbesserungen konzentrieren."


"Made my day"

Das neue Angebot von Ski Amade ist - wie so vieles in dieser Branche - auf englisch formuliert. Hinter dem Schlagwort "made my day" verbirgt sich die Möglichkeit, einen speziellen Tag für 90 bis 150 Euro zu buchen. Dafür wird der Gast in einer Gruppe von höchstens 15 Personen je nach Vorliebe und Jahreszeit zu Tiefschnee-Abfahren, Freeride-Touren, in den Snowpark oder zu einem der hoch gelegenen Bauernmärkte auf einer Almhütte begleitet. Mit oder ohne Datenbrille, mit oder ohne Kinder kann man Yoga im Schnee oder Wellness in einer Therme betreiben und in einer Gondel frühstücken, den Gasteiner Wassertfall überqueren, mit dem Flying Fox Gastein überfliegen, Eisklettern, Schneeschuhwandern und vieles mehr.

Spektakel zum Quadrat

"Die Leute wollen Inszenierung", sagt Bliem, "auch im Sommer ist das der Trend." Aber das Match gegen andere Skiregionen, wer die Saison früher eröffnet, will Bliem nicht spielen: "Man darf den Tourismus schließlich nicht klanibalisieren", sagt der Skilift-Manager und verweist auf den Ski Amade-Saisonstart am 2. Dezember. Bliem hat gut lachen. Der Saisonkarten-Vorverkauf läuft sehr gut, und die Hoteliers dürften mit der Buchungslage bereits "sehr zufrieden" sein.       
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.