01.12.2016, 11:52 Uhr

Preisregen für das Bankhaus Spängler

Vorstandssprecher Helmut Gerlich (M.) freut sich im Kreise seiner Mitarbeiter über den Gewinn der renommierten Preise für das Bankhaus Spängler. (Foto: Andreas Hauch)

Die älteste Privatbank Österreich, das Bankhaus Spängler mit 250 Mitarbeiter und elf Standorten, erhielt zwei renommierte Awards in der deutschsprachigen Bankenbranchen.

Zum einem den Award "Bank des Jahres" im Rahmen der Mitarbeiter- und Kundenbefragung und dem Sieg im Vermögensberater-Test des Verlags Fuchsbriefe.

Für Vorstandssprecher Helmut Gerlich ist die Auszeichnung „Bank des Jahres" eine Bestätigung für die seit mehreren Jahren konsequent verfolgte Ausrichtung unter dem Motto „best in family banking". Gerlich: "Der victor liefert über die Kunden- und Mitarbeiter-Befragung wertvolle Impulse für unsere strategische Planung, die alle fünf Jahre stattfindet. Die Interpretation zu den von Kunden gemachten Aussagen sowie ein persönlicher Workshop mit unseren Führungskräften liefern uns wertvolle Erkenntnisse, die unmittelbar in die strategische Planung einfließen."

Der Der Verlag Fuchsbriefe nimmt jährlich 83 Banken und Vermögensverwalter aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, Luxemburg und Liechtenstein unter die Lupe. In diesem Jahr musste ein 2,5 Millionen Euro schweres Anleihen-Depot so umgestaltet werden, dass für den Kunden zwei Prozent Rendite pro Jahr nach Steuern und Gebühren übrig blieben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.