09.11.2016, 11:46 Uhr

Salzburg bekommt wieder ein eigenes Jägerbataillon

Das Jägerbataillon 8 bereitet sich auf den ersten Einrückungstermin von Grundwehrdienern vor. Erstmals seit fast 18 Jahren gibt es dann ab Jänner 2017 wieder einen aktiven Jägerverband im Bundesland Salzburg.

Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil (SPÖ) gliederte mit 1. Oktober 2016 das Bundesheer um. Das Ziel war es, allen Militärkommanden in den Bundesländern ein eigenes Jägerbataillon zu unterstellen, um für militärische Einsätze rasch Kräfte vor Ort verfügbar zu haben.

Jägerbataillon 8 im Lungau und Salzburg

Im Bundesland Salzburg wurde daher das Fliegerbataillon 3 nicht aufgelöst, sondern als Basis für das aufzustellende Jägerbataillon 8 bestimmt. “Die Aufstellung des Jägerbataillons 8 in der Schwarzenbergkaserne und in der Kaserne Tamsweg geht plangemäß voran. Da kann ich mich voll auf die 80 Kadersoldaten des ehemaligen Fliegerabwehrbataillons 3 in Salzburg und die 40 Jägerprofis im Lungau verlassen. Sogar Offiziere und Unteroffiziere von außerhalb wollen bei uns arbeiten”, so Brigadier Heinz Hufler, Militärkommandant von Salzburg.

Katastrophenhilfe und Schutz von Infrastruktur

Mit der neuen Struktur steigt die verfügbare “Man-Power” stark an. Die Anzahl an Soldaten wird auch dringend benötigt, denn neben Katastrophenhilfe und Assistenzeinsätzen ist der Schutz lebenswichtiger Infrastruktur eine wichtige Aufgabe im Bundesland. Dazu müssen genügend ausgebildete Kräfte vor Ort verfügbar sein.

Salzburg verfügte über nur eine Jägerkompanie

Seit im Jahr 1998 das Jägerregiment 8 (“die Rainer”) im Zuge einer der vielen Reorganisationen aufgelöst wurde, gab es im Bundesland Salzburg nur eine Jägerkompanie. Das ändert sich nun mit dem Jägerbataillon 8, am 9. Jänner 2017 rücken rund 150 Rekruten zur Grundausbildung ein.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.