12.11.2017, 13:30 Uhr

Startups erhalten städtische Mietförderung

Christine Tyma (Wissensstadt Salzburg), Anton Kesselbacher (Abios), Oliver Wagner (Startup Salzburg), Günther Matzinger (Windhund), Martin Loiperdinger (Blumatix), Michael & Anja Geretschläger (Feragen), Julia Rafetseder (WirtschaftsService) (Foto: Stadt Salzburg)

Wissensstadt und Startup Salzburg unterstützen junge Unternehmensgründer

SALZBURG (lg). Die Wissensstadt Salzburg und Startup Salzburg unterstützen junge Gründer mit einer Mietförderung. „Gemeinsam mit Startup Salzburg unterstützen wir junge und kreative Menschen mit einer innovativen Geschäftsidee. Gründer bereichern den Wirtschaftsstandort Salzburg, deshalb ist es uns wichtig diese Kompetenzen in der Stadt Salzburg zu halten. Mit der Mietförderung verschaffen wir ihnen den entsprechenden ‚Heimvorteil‘“, so Christine Tyma, Projektleiterin der Wissensstadt Salzburg.

Mietförderung auf zwei Jahre begrenzt

Beantragen kann den Mietzuschuss ein Startup mit maximal fünf Mitarbeitern (Vollzeitäquivalente) und einem Geschäftsmodell, das auf einer technologie- oder wissensbasierten Innovation beruht.
Gefördert werden die Kosten der Nettomiete von gewerblichen Flächen in der Stadt Salzburg. Die Förderung für den ersten Arbeitsplatz beträgt 300 Euro pro Monat und für jeden weiteren Arbeitsplatz 50 Euro. Die Mietförderung ist zeitlich auf zwei Jahre begrenzt.

Abios GmbH hat Unternehmenssitz nach Salzburg verlegt

„Mit der Mietförderung können wir richtig durchstarten. Es ist ein Zeichen dafür, dass innovative Ideen in der Stadt Salzburg geschätzt und gefördert werden“, freut sich Anton Kesselbacher von Abios GmbH, der nun monatlich eine Förderung der Nettomiete für sein Büro in der Science City Itzling erhält. Kesselbacher ist einer von sieben Gründern, die ab sofort eine Mietförderung für das erste eigene Büro erhalten. Manche verlegen ihren Unternehmenssitz sogar deswegen extra in die Stadt Salzburg. Ausgewählt wurden die Startups von einer Jury, die neben dem WirtschaftsService aus einem Unternehmer, sowie Experten aus der Wirtschaftskammer und dem Inkubationsnetzwerk „Startup Salzburg“ besteht.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.