21.11.2016, 07:45 Uhr

Tresor voller Drogen und Speed im Gefrierfach

Im Tresor und im Gefrierfach waren Drogen. (Foto: Polizei)

245 Ecstasy-Tabletten, 93 Gramm Kokain, 56 Gramm Kokainpaste, 31 Gramm Amphetamine, 225 Gramm Speed und 205 Gramm Marihuana hat die Polizei am Freitag in einer Wohnung im Salzburger Stadtteil Liefering sichergestellt. Eine 16-jährige Salzburgerin gab an, dass sämtliche Drogen ihr gehörten. Doch das stellte sich als Falschaussage heraus.

SALZBURG (et). Nach einem Hinweis auf einen Suchtmittelhandel fuhren Beamte der Einsatzgruppe für Straßenkriminalität am Freitag zu einer Wohnung in Liefering. Bereits vor der Wohnung nahmen die Kriminalisten Cannabisgeruch wahr und fanden im Schlafzimmer der Wohnung zirka 205 Gramm Marihuana.

Weitere Drogen in Gefrierfach und Tresor

Im Gefrierfach entdeckten die Polizisten dann weitere 225 Gramm Speed. Zur Unterstützung der Durchsuchung forderten die Beamten Diensthund “Easy” an, die bei einem Tresor anschlug. Die beiden Bewohner, eine 16-jährige Salzburgerin und ihr 25 Jahre alter Freund aus Syrien, gaben an, den Code nicht zu kennen, keinen Schlüssel zu haben und den Safe nicht öffnen zu können. Daraufhin wurde die Feuerwehr angefordert, die den Safe öffnete. Darin befand sich weiteres Suchtmittel wie Kokain und XTC sowie mehrere tausend Euro Bargeld.

Die 16-Jährige sagte aus, dass das ganze Suchtgift ihr gehöre und der Syrer nichts damit zu tun habe. Die Beamten nahmen die Salzburgerin fest und brachten auch den Syrer als Zeuge zur Einvernahme.

16-Jährige wollte Freund schützen

Im Zuge der Ermittlungen und Einvernahmen der beiden stellte sich jedoch heraus, dass die 16-Jährige ihren 25-jährigen Freund schützen wollte und das Suchtgift dem Syrer gehört. Der 25-Jährige steht nach den Aussagen in den Einvernahmen nun im Verdacht, bereits des Längeren einen Handel mit Suchtmittel zu betreiben. Die Festnahme der 16-Jährigen wurde aufgehoben und der 25-Jährige festgenommen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.