22.09.2014, 09:41 Uhr

Video: Hüpfen, Balancieren, Schwingen – „Der bewegte Schulweg“ macht Spaß!

Hüpfen, Balancieren, Schwingen – „Der bewegte Schulweg“ macht Spaß!

Zylinderstufen, Balancierplatten, Seilbrücke und mehr: Die SchülerInnen der 1. Klasse der Neuen Mittelschule 1 in Maxglan testeten den neuen Erlebnisweg im Maxglaner Park und waren vollauf zufrieden. Ab sofort gibt es für die Schulkinder der Neuen Mittelschulen in Maxglan eine kleine sportliche Herausforderung auf dem Weg zur und von der Schule. Sechs Stationen des Projektes „Der bewegte Schulweg“ im Maxglaner Park fordern und fördern ungewohnte Bewegungen. „Hüpfen, Balancieren und Schwingen, nur wenige Schulwege bieten noch diese lustigen und auch gesunden Möglichkeiten der Fortbewegung. Die einfachen und originellen Stationen des bewegten Schulwegs motivieren zu ungewohnten Bewegungen, verbessern dadurch die Beweglichkeit und fördern das Gleichgewicht der Kinder. Eine tolle Sache, die Spaß macht und gesund ist“, freut sich der für das Gartenamt und das Gesundheitsressort zuständige Bürgermeister-Stellvertreter Dipl.-Ing. Harry Preuner.



„Der bewegte Schulweg“ wurde von Mag. Wolfgang Becker (Direktor Sportzentrum Rif) und dem Sportpädagogen Dr. Rudolf Stadler (Universität Salzburg) entwickelt. Das Bewegungskonzept wurde 2011 im Sportzentrum Rif bei Salzburg umgesetzt und umfasst 13 Stationen. „Ich freue mich, dass unser Erlebnisweg so gut angenommen wird und nun auch in der Stadt Salzburg zu finden ist“, betont Becker. Der konkrete Standort für das Projekt in der Stadt Salzburg wurde über Initiative von Gemeinderätin Andrea Brandner (SPÖ) ausgewählt.

Das städtische Gartenamt wählte sechs der 13 Stationen aus und schuf somit einen kleinen Erlebnisweg für Kinder, der natürlich nicht nur vor und nach dem Unterricht - mit der Schultasche am Rücken - sondern auch in der Freizeit genutzt werden kann. Bunte Info-Tafeln schlagen die Bewegungen an den einzelnen Stationen vor, doch können diese natürlich auch einmal rückwärts oder mit geschlossenen Augen ausprobiert werden.
Der nur 2.500 m² kleine Maxglaner Park bietet nicht genügend Platz für einen eigenen Spielplatz.
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
2 Kommentareausblenden
18.857
Emma Sommeregger aus Flachgau | 22.09.2014 | 10:28   Melden
3.172
Bezirksblätter Web TV aus Salzburg Stadt | 22.09.2014 | 11:05   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.