16.09.2014, 18:40 Uhr

Wenn die Perspektive fehlt...

(Foto: Caritas Salzburg)

Die Caritas-Notschlafstelle "Exil 7" blickt auf 15 Jahre voller Herausforderung zurück.

SALZBURG (lg). Die Probleme, die die Jugendlichen in der Caritas-Notschlafstelle "Exit 7" mit sich tragen sind vielfältig und groß. Zu groß, um allein damit umgehen zu können: Familiäre Konflikte, Drogen, Gewalt und psychische Probleme.

Übernachten und Essen

Im Exit 7 werden die Jugendlichen aufgenommen, wenn sie nicht mehr nach Hause können, nicht mehr in einer Maßnahme der Jugendwohlfahrt untergebracht sind und keine sichere Wohnmöglichkeit haben. "Es ist sozusagen der letzte Ausweg. Zu uns kommen die Jugendlichen, wenn gar nichts mehr geht und alle Stricke reißen", erklärt Beatrix Selih, die Leiterin der Caritas-Jugend-Notschlafstelle. Im Exit 7 in Maxglan bekommen die jungen Menschen eine niederschwellige Übernachtungsmöglichkeit, Essen sowie eine Wasch- und Duschmöglichkeit.

Tag der offenen Tür

Am 26. September begeht "Exit 7" sein 15-jähriges Jubiläum mit einem Tag der offenen Tür. „Wir blicken auf 15 Jahre voll von großen Herausforderungen zurück. Unser Hauptziel war und ist es, besondere Lösungen für eine besondere Zielgruppe zu finden", betont Selih.
Beim Tag der offenen Tür erwartet die Besucher Musik, Buffet und ein Einblick in die Leistungen der Einrichtung.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.