29.01.2018, 14:31 Uhr

Gleichberechtigung bei Vignettenbefreiung

Künftig sollen auch Höhlen-, Wasser- und Bergrettung von der Vignettenpflicht befreit werden. Bislang galt diese Regelung nur für Polizei, Feuerwehr und Rettung. (Foto: BBL)

Künftig sollen auch Berg-, Wasser- und Höhlenrettung von der Vignettenpflicht befreit werden.

SALZBURG. Besondere Rettungsorganisationen wollen von der Vignettenpflicht für Einsatzfahrzeuge befreit werden, so wie andere Einsatzorganisationen. Nun hat Verkehrsminister Norbert Hofer von der FPÖ eine entsprechende Änderung angekündigt. Das brachte das Landes-Medienzentrum Salzburg (LMZ) in Erfahrung. 

Vorher nur Polizei, Rettung und Feuerwehr

Bisher waren nur Polizei, Rettung und Feuerwehr von der Vignettenpflicht ausgenommen, die besonderen Rettungsorganisationen wie Berg-, Wasser- und Höhlenrettung betraf dies nur im Einsatzfall.

Nun dürfen sie auch bei einsatzvorbereitenden Maßnahmen wie Übungen und Einsatzbesprechungen ohne Vignette fahren, da diese als Einsatz gelten. Eine Fahrt unter Blaulicht ist also nicht mehr notwendig. 

Landeshauptmann Wilfried Haslauer unterstützte den Wunsch von Berg-, Wasser- und Höhlenrettung. Er führte dazu ein Gespräch mit Asfinag-Vorstandsdirektorin Karin Zipperer und mit Minister Norbert Hofer.

____________________________________________________________________________________
Du möchtest täglich über aktuelle Stories in deinem Bezirk informiert werden? Melde Dich zum kostenlosen "Whats-App“-Nachrichtendienst der Bezirksblätter Salzburg an! Alle Infos dazu gibt’s hier: meinbezirk.at/1964081.
ACHTUNG: Erst nach erfolgreich übermittelter Start-Nachricht ist der Dienst aktiv!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.