30.05.2017, 14:13 Uhr

Breitband in Lichtgeschwindigkeit

Kommentar von Chefredakteurin Stefanie Schenker

Ein schnelles Internet ist heute so wichtig wie sauberes Trinkwasser und eine funktionierende Stromversorgung. Es ist der Güterweg der Gegenwart. Und doch nicht überall eine Selbstverständlichkeit. Bis 2020 will die Landesregierung die letzten Lücken im Breitbandnetz geschlossen haben. Das ist Grundvoraussetzung für eine funktionierende Wirtschaft und bestimmt die Qualität eines Standortes mit. Wenn wir von leistungsfähigem Breitband sprechen, dann geht es um die Größenordnung von mehr als 100 Mbits (Megabit) pro Sekunde. Salzburg steht im Vergleich mit anderen österreichischen Bundesländern gut da. Der Blick nach Bayern zeigt, dass die Entwicklung nicht stehenbleibt. Freilassing stattet die ersten 100 Haushalte nun mit Internet in Lichtgeschwindigkeit aus – das bedeutet bis zu 200 Mbits pro Sekunde. Die Glasfaserleitung wird bis ins Haus verlegt eine elektrische Signalübertragen über ein Kupferkabel gibt es dort dann nicht mehr. Es bleibt also Luft nach oben bei uns.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.