01.12.2016, 13:45 Uhr

Bundespräsidenten-Stichwahl: Hier erfahren Sie alle Infos und Hintergründe

Am kommenden Sonntag, den 4. Dezember, findet die Wiederholung der Stichwahl zwischen den beiden Kandidaten Norbert Hofer (FPÖ) und Alexander Van der Bellen (Grüne) statt. (Foto: Franz Neumayr)

Die Bezirksblätter berichten am Wahlsonntag ab 17 Uhr online laufend über die Wahlergebnisse aus dem gesamten Bundesland.

SALZBURG (ap). Da bei der Bundespräsidentenwahl im April keiner der Kandidaten eine absolute Mehrheit der abgegeben Stimmen erzielen konnte und aufgrund von Unregelmäßigkeiten bei der Auszählung der Stichwahl im Mai eine Aufhebung und somit eine Wahlwiederholung erwirkt wurde, kommt es am kommenden Sonntag, den 4. Dezember, abermals zum Duell zwischen Norbert Hofer (FPÖ) und Alexander Van der Bellen (Grüne).

So haben die Salzburger gewählt

Die Bezirksblätter Salzburg berichten am Wahlsonntag ab 17 Uhr laufend über die Wahlergebnisse aus dem Bundesland Salzburg, den Bezirken sowie den Gemeinden. Dabei sind knapp 400.000 Salzburgerinnen und Salzburger wahlberechtigt, nämlich 189.211 Männer und 205.652 Frauen.

Wahlberechtigte nach Bezirken

In der Stadt Salzburg sind es 100.030 Wahlberechtigte, im Bezirk Salzburg-Umgebung 112.996, im Bezirk Hallein 43.314, im Bezirk St. Johann im Pongau 58.202, im Bezirk Tamsweg 16.210 und im Bezirk Zell am See 64.111.

Endergebnis wird am Montag erwartet

Nachdem die Auszählungsergebnisse aller Gemeinden vorliegen, wird das vorläufige Salzburger Endergebnis (ohne Wahlkarten) veröffentlicht. Das Ergebnis der Wahlkartenauszählung steht am Montag, 5. Dezember, dem Tag nach der Wahl, fest.


Deutlich weniger Wahlkarten ausgestellt

Apropos Wahlkarten: Laut der Bezirkswahlbehörden zeichnet sich ein deutlicher Rückgang an Wahlkartenwählern im Vergleich zur annullierten Stichwahl vom 22.Mai.2016 ab. Salzburgweit sind mit 38.205 um 11.238 weniger Wahlkarten für den kommenden Wahlsonntag ausgegeben worden. Dies entspricht einem Rückgang von 22,7 Prozent. Die Auswertung der Wahlbezirke zeigt überall Rückgänge an ausgestellten Wahlkarten. Am Geringsten ist das Minus mit 13,8 Prozent in der Stadt Salzburg, am Größten ist der Rückgang an ausgegebenen Wahlkarten im Tennengau mit einem Minus von 34,3 Prozent.

Öffnungszeiten der Wahllokale

In der Landeshauptstadt haben die Wahllokale am 4. Dezember einheitlich von 7 bis 16 Uhr geöffnet. In den übrigen Landesteilen sind die Öffnungszeiten der Wahllokale unterschiedlich geregelt. Sie öffnen teilweise später oder schließen früher, spätestens jedoch um 16 Uhr. Im Tennengau etwa endet in St. Koloman die Wahl bereits um 13 Uhr, in der Flachgauer Gemeinde Hintersee und in Werfen im Pongau ist zu Mittag Wahlschluss. Im Lungau trifft dies auf Göriach, Lessach, Muhr, St. Andrä, Thomatal, Tweng und Weißpriach zu. Krimml, Weißbach und Viehhofen gehören im Pinzgau zu den Gemeinden, in denen die Wahl um 12 Uhr endet.

Das (ungültige) Ergebnis vom Mai

Lesen Sie dazu auch, wie Salzburg bei der (ungültigen) Stichwahl im Mai 2016 zwischen Norbert Hofer und Alexander Van der Bellen entschieden hat: Hier geht's zum Bericht

Das sind die Helden der Wahl:

Der Landeswahlleiter: Michael Bergmüller berichtet
im Pinzgau: Der Bezirkswahlleiter und sein Stellvertreter
im Lungau: Bezirkshauptfrau ist Wahlleiterin
im Pongau: Wahlhelfer sein im Pongau
im Tennengau: Kurioses vom Wahlleiter aus dem Tennengau
im Flachgau: http://www.meinbezirk.at/flachgau/lokales/wahl-bit...
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.