25.05.2016, 15:05 Uhr

Gemeinderat segnet Erweiterung der Mönchsberggarage ab

Die Mönchsberggarage wird ausgebaut um 460 Parkplätze. (Foto: Franz Neumayr)

ÖVP-Klubobmann Christoph Fuchs ist erleichtert und will nun noch einmal den "Fahrrad-Tunnel" zum Thema machen

Gegen die Stimmen der Bürgerliste, der FPÖ und des halben NEOS-Klubs wurde heute im Salzburger Gemeinderat der Ausbau der Mönchsberggarage um 460 Parkplätze beschlossen.

Für ÖVP-Klubobmann Christoph Fuchs bedeutet die Erweiterung eine Stärkung der Altstadt als Ortskern mit über 2.000 Bewohnern, 600 Geschäften, 180 Gastronomiebetrieben und 6.000 Arbeitnehmern. „Die Erweiterung ist für die Altstadt in zweierlei Hinsicht wichtig: Erstens hat die Altstadt für Bewohner gerade wegen des Mangels an Dauerparkplätzen schon länger an Attraktivität verloren, gleichzeitig mussten die Altstadtunternehmen auch aufgrund des Ausbleibens autoaffiner Kunden aus Bayern, dem Flachgau oder Oberösterreich Umsatzrückgänge hinnehmen.", so Fuchs.

Garage soll "Erlebnis-Charakter" bekommen


Im neuen Teil der Garage sollen Toiletten auf allen vier Ebenen und zwei Panoramalifte für "Erlebnischarakter" sorgen. "Wir wollen weg von engen Angsträumen. Wer nicht Dauergast bei uns ist, kann sich schwer orientieren. Wenn man beim Toscaninihof in den Berg geht, dann wird man dort künftig gleich einmal einen mit Personal besetzten Infopoint finden; zu den neuen Parkdecks wird ein offenes Fluchtstiegenhaus führen, das auch einen Blick auf die Parkdecks freigibt", erklärt Parkgaragen-GF Alfred Denk.

Neue Fahrrad-Garage für Altstadtbewohner

Dort – über den bestehenden Eingang beim Toscaninihof wird auch der Zugang zur neuen Fahrradgarage entstehen. "Vor allem für die Altstadtbewohner wird das interessant werden. Dort wird man sich künftig Fahrradboxen mieten können. Die Verwendung des Bau-Tunnels als Fahrradtunnel wird man sich deshalb noch einmal anschauen müssen", ergänzt Fuchs.


Kritik von Bürgerliste: Erweiterung ist verkehrspolitisch absurd"

Anders sieht das Bürgerlisten-Gemeinderat Bernhard Carl: „Leider war es nicht anders zu befürchten: Da wird für alle Verkehrsteilnehmer das Blaue vom Himmel erzählt, doch sobald es an die Umsetzung konkreter Maßnahmen geht, insbesondere was den umweltfreundlichen Verkehr betrifft, dann sperren sich die übrigen Fraktionen plötzlich“, kritisiert Carl.

Viel zu oft ende das Bekenntnis zum Öffentlichen Verkehr bereits an der nächsten Busspur. Stattdessen hätten SPÖ, ÖVP und Teile er Neos im Gemeinderat die verkehrspolitisch absurde Erweiterung der Mönchsberggarage und damit die Schaffung von 600 zusätzlichen Parkplätzen mitten in der Stadt beschlossen.

Wie viele Stellplätze kommen wirklich: 600 oder 460?

In der politischen Diskussion agieren Bürgerliste und ÖVP mit unterschiedlichen Zahlen: Laut Bürgerliste entstehen in der Mönchsberggarage 600 neue Stellplätze, laut ÖVP nur 460. Derzeit sind 1.493 Stellplätze baurechtlich genehmigt, aber – aufgrund großzügiger Markierungen "nur" 1.299 wirkliche Stellplätze faktisch vorhanden. Nun wurden 453 zusätzliche Plätze baurechtlich genehmigt werden, faktisch werden aber 647 neue Abstellplätze dazu kommen. Verwirrt? Mit dem Ausbau wird die Garage über 1.946 genehmigte (1.493 plus 453 neue) Stellplätze verfügen. Das entspricht jenen 1.299 vorhandenen plus 647 neuen Stellplätzen, die dann mit Markierungen auch faktisch da sein werden.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.