17.11.2016, 13:45 Uhr

LR Martina Berthold fordert kostenlose Verhütungsmittel für junge Frauen

Landesrätin Martina Berthold

"Damit lässt sich die Zahl der ungewollten Schwangerwschaften und Schwangerschaftsabbrüche reduzieren"

Bei der Konferenz österreichischer Frauenreferenten am morgigen Freitag in Graz will Salzburgs Landesrätin Martina Berthold (GRÜNE) einen Antrag auf kostenlose Verhütungsmittel einbringen. Beispiele aus anderen Ländern gebe es genug: In Frankreich stellt die Krankenkassa allen Mädchen zwischen 15 und 18 Jahren seit 2013 die Pille kostenlos zur Verfügung. In Deutschland zahlt die Krankenkassa die Pille bis zum 20. Lebensjahr.

„Werden Verhütungsmittel für junge Frauen kostenlos zur Verfügung gestellt, kann die Zahl der Schwangerschaftsabbrüche in Österreich deutlich reduziert werden. Viele ungewollte Schwangerschaften von jungen Frauen können dadurch verhindert werden. Ich fordere eine rasche Umsetzung dieser Maßnahme“, betont Frauenlandesrätin Martina Berthold. Jede zehnte unter 19-jährige Frau sei von einem ungewollten Schwangerschaftsabbruch betroffen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.