06.11.2017, 13:22 Uhr

Neos wollen Politik einer Systemkur unterziehen

Neos-Spitzenkandidatin Barbara Unterkofler (Foto: Neumayr)
SALZBURG (lg). Als letzte Partei starteten am Montag die Neos mit Bürgermeisterkandidatin Barbara Unterkofler in den Wahlkampf. Ihr Motto: Aufbruch mit Mut. "Bisher wurde in der Stadtpolitik oft nur Schlagzeilenpolitik betrieben, ohne zu wissen: Wo wollen wir hin, wo stehen wir und machen die Maßnahmen angesichts dessen überhaupt Sinn? Mir geht es um eine neue Art der Politik, die die Zukunftsfragen unserer Stadt mutig anpackt", so Unterkofler, die thematisch auf vier Schwerpunktthemen setzt, mit denen sie die Salzburger bis zum 26. November überzeugen will.

Express-Busse und Einrichtung eines Wohnungskatasters

Aufbauend auf den Erkenntnissen der Pendlerstromanalyse will Unterkofler Express-Linien einrichten, die die neuralgischen Punkte miteinander verbinden. "Neben der Verdichtung des Taktes bei den Obussen sollen diese auch endlich bei Google Maps abrufbar und integriert sein." Mit Hilfe eines Wohnungskatasters soll bedarfsgerecht gebaut und gezielt verdichtet werden, um Flächen optimal zu nutzen. Eine Senkung der Grundsteuer soll das Schaffen von Eigentum erleichtern. Die Stadtpolitik will Unterkofler einer "Systemkur" unterziehen. "Postenschacher müssen beendet werden, die Amtszeit von Politikern soll auf zwei Perioden begrenzt werden. Nur so stellen wir sicher, dass Politiker nicht den Bezug zur Realität verlieren." Geht es nach den Neos, soll auch das Salzburger Demokratiemodell schnellstmöglich eingeführt werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.