12.09.2014, 15:07 Uhr

"Unsere neue Schule ist total chillig"

Immer für einen Spaß zu haben: Salzburgs Bürgermeister Heinz Schaden mit NMS Liefering Direktorin Angelika Koppenwallner, seinen Regierungskolleginnen Vizebgm. Anja Hagenauer und Stadträtin Barbara Unterkofler sowie den beiden Schülerinnen Maria-Carmen Sumedrea und Marcha Chasarowa.

Neue Mittelschule Liefering wurde um acht Millionen Euro neu gebaut – das pädagogische Konzept wurde architektonisch umgesetzt

"Sie ist viel kleiner als die alte Schule, daran müssen wir uns noch gewöhnen", sagt Angelika Koppenwallner, die Direktorin der Neuen Mittelschule Liefering. Kein Wunder, war die "alte", abgewohnte Schule doch für 600 Schüler angelegt – besucht wurde sie jedoch "nur" von 176 Schülern. Wenn das Sprichwort "Klein, aber oho" irgendwo zutrifft, dann aber in dem neuen Gebäude in der Laufenstraße: Zwei große Terrassen, eine großzügige Lehrküche und ein "Marktplatz", auf dem sich Schüler klassen- und altersstufenübergreifend zur Freiarbeit treffen können. "Wir sind eine Montessori-Schule und dieser Marktplatz unterstreicht dieses Konzept", freut sich Koppenwallner.


"Die ganze Schule kommt mir so cool vor"

"Früher hatten wir einen Chillroom mit Couch und Kicker, dafür ist unsere Schule jetzt zu klein. Aber jetzt ist dafür die ganze Schule total chillig, sie kommt mir richtig cool vor", zeigt sich Maria-Carmen Sumedrea aus der 3b begeistert. Was ihr und Mitschülerin Marcha Chasarowa besonders gut gefällt, sind die farbenfrohen Möbel – Couch, Sitzsäcke und Rollsessel– am "Marktplatz". "Vor allem die Sessel auf Rollen finden wir spitze", so die beiden Mädchen.

Für die Schüler vielleicht weniger aufregend, aber dennoch bemerkenswert: Das Gebäude entspricht einem Niedrigstenergiehaus nach dem Smart City-Konzept, verfügt über eine Photovoltaikanlage und nützt die Wärmerückgewinnung für die Fußbodenheizung. Damit sollen die Heizkosten um drei Viertel reduziert werden. Bis Ende Oktober soll am Standort des alten Schulgebäudes auf der gegenüberliegenden Straßenseite ein parkähnlicher Garten errichtet sowie auf der anderen Seite des Gebäudes die Sportstätten fertig gestellt werden. Der Garten wird – nach Schulschluss – der Öffentlichkeit ebenfalls zur Verfügung stehen.

Noch etwas ist speziell an der Neuen Mittelschule Liefering: Sie ist einer von nur vier Schulstandorten in der Landeshauptstadt mit fixen Sozialarbeitern in der Schule. Die NMS Liefering ist nicht nur Montessori-Schule, sondern auch eine Integrationsschule. 39 der 176 Schüler an der NMS Liefering haben sonderpädagogischen Förderbedarf.


"Das ist uns die Sache wert"

Auch wenn acht Millionen Euro "nicht günstig" wären – "aber das ist uns die Sache wert", sagte Bgm. Heinz Schaden am Freitag bei einem Lokalaugenschein mit seinen Regierungskolleginnen Vizebgm. Anja Hagenauer und Baustadträtin Barbara Unterkofler. "Uns als Schulerhalter ist klar, dass wir mit einer ansprechenden Architektur auch die Qualität des Unterrichts beeinflussen können", freute sich Hagenauer. Unterkofler ergänzte, dass nun die NMS und die Volksschule erstmals barrierefrei baulich verbunden seien und die Kinder beider Schulen den Speisesaal und die Bibliothek gemeinsam nützen könnten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.