28.03.2017, 16:28 Uhr

Vom Kronprinzen zum Wahlgewinner

Lisa Gold

KOMMENTAR

Was ohnehin nur eine Pro-forma-Sache war, ist nun amtlich: Bernhard Auinger wird als SPÖ-Bürgermeisterkandidat in die nächste Gemeinderatswahl ziehen. Diese findet – zumindest nach Plan – im März 2019 statt. Wenn man rechnet, dass sich die Parteien spätestens ab Herbst 2018 im endgültigen Wahlkampfmodus befinden werden, hat Auinger noch rund eineinhalb Jahre Zeit, sein Profil zu schärfen und sich ein Standing in der Salzburger Bevölkerung zu erarbeiten. Und das wird er brauchen, um vom Kronprinzen zum Wahlgewinner für die SPÖ zu avancieren. Denn wie die aktuelle Stadtblatt-Politbarometer-Umfrage zeigt, schafft es Auinger derzeit auf 16 Prozent der Stimmen in der Bgm.-Direktwahl-Frage. Schaden käme auf 40 Prozent. Das bedeutet, dass nicht einmal jeder Dritte der Schaden-Wähler Auinger seine Stimme geben würde. 27 Prozent der Schaden-Wähler wissen noch nicht, wen sie wählen würden. Da gibt es noch viel Luft nach oben für Auinger – aber eben auch viel Raum für seine politischen Mitstreiter. Es wird sich erst entscheiden, wer dieses Gros an Wählern für sich gewinnen kann.
Mehr dazu lesen Sie hier


_____________________________________________________________________________
Du möchtest täglich über coole Stories in deinem Bezirk informiert werden? Hier kannst du dich zum kostenlosen Nachrichtendienst der Bezirksblätter Salzburg anmelden, alle Infos dazu gibt's hier: www.meinbezirk.at/1964081
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.