30.05.2017, 11:58 Uhr

Durchwachsenes Wochenende für Bulls

Während das Bulls Varsity Team lange zurück lag und am Ende als Sieger vom Platz ging, sah die Kampfmannschaft der Bulls am Tivoli lange wie der Sieger aus.

Am Samstag empfing das Varsity Team der Salzburg Bulls die Ducks 2 auf eigener Anlage (360). Dabei sahen die Jungbullen anfänglich wie die sicheren Verlierer aus und hatten dem starken Laufangriff der Gäste wenig entgegen zu setzen. Schon nach kurzer Zeit stand es 0:14 aus Sicht der Bulls. Doch die Bulls zeigten Moral und enormen Kampfgeist. Angeführt von Veteran Mike Stocker, der sich unermüdlich durch die gegnerischen Verteidigungsreihen kämpfte, konnten die Bulls sukzessive aufholen und gingen kurz vor Ende erstmalig in Führung. Der letzte Punkteversuch der Ducks scheiterte und die Bulls gingen auch im zweiten Aufeinandertreffen mit einem Score von 35:33 als Sieger vom Platz. „Unsere Offense ist im Laufe des Spiels immer stärker geworden. Vor allem Mike Stocker hat heute ein unglaubliches Spiel gezeigt und damit auch seine jungen Kameraden zu Höchstleistungen getrieben“, freut sich Benjamin Ast über den Sieg. „Wir waren heute in zwei entscheidenden Situationen etwas frischer im Kopf. Beim Safety von Thomas Schmögl, und bei der Two Point Conversion durch Luca Schulze. Punkte, die das Spiel zu unseren Gunsten entschieden haben“, erklärt Wolfram Marius abschließend. Die Bulls II stehen nun mit 4:1 Siegen auf dem zweiten Tabellenplatz und haben gute Chancen auf die Playoffs in der Division IV.

Kampfmannschaft mit bitterer Niederlage
Am Sonntag trat die Kampfmannschaft der Bulls dann zum wichtigen Auswärtsspiel gegen das Raiders JV Team Tivoli an. Die Bulls, die die Rückkehr von drei wichtigen Spielern begrüßen durften, gerieten zwar gleich zu Beginn des Spiels in Rückstand (PAT no good), ließen sich davon aber nicht irritieren. Schon im Gegenzug konnte Quarterback Felix Adler Benedikt Sperl mit einem schönen Pass zur erstmaligen Führung bedienen (PAT good). Und die Bulls blieben am Drücker. Noch im zweiten Viertel erhöhte Fullback Michael Poschacher auf 14:6 aus Sicht der Mozartstädter (PAT good). Nach einem weiteren Touchdown der Raiders (PAT good) baute Alexander Preslacher die Führung mit einem Fieldgoal zum Halbzeitstand von 17: 13 aus.
Nach Wiederbeginn war es erneute die Kombination Quarterback Adler auf Benedikt Sperl, die zu weiteren sieben Punkten und zum neuen Stand von 24:13 (PAT good) führte. Es schien gut zu laufen für die Bulls. Doch es waren die Raiders, deren Offense aufdrehte und den Salzburgern 16 unbeantwortete Punkte auf das Scoreboard brachte und das Spiel zu Gunsten der Tiroler drehte. „Wir haben heute vermutlich unser bestes Spiel in dieser Saison abgeliefert und einen fast sicheren Sieg aus der Hand gegeben“, so ein enttäuschter Bulls Obmann Alexander Narobe. Aufgrund der Punktedifferenz der beiden Teams aus den beiden Begegnungen (das erste Spiel endete 27:20 für die Bulls) liegen die Salzburger in der Tabelle weiterhin vor den Raiders.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.