21.03.2017, 22:23 Uhr

Gemeinnützige Bauvereinigungen investieren heuer 255 Millionen Euro

Christian Wintersteller Obmann der gemeinnützigen Bauvereinigungen Salzburgs und Obmann-Stv. Markus Sturm. (Foto: Franz Neumayr/SB)

Bis Jahresende sollen knapp 1.200 Wohnungen ihren neuen Bewohnern übergeben werden.

Insgesamt knapp 80.000 Quadratmeter neue Wohnnutzfläche stellen die Gemeinnützigen Bauvereinigungen Salzburgs heuer fertig. Das bedeutet: 1.198 Miet-, Mietkauf- und Eigentumswohnungen werden ihren neuen Bewohnern übergeben. Der Großteil davon – 544 Wohnungen – befindet sich in der Landeshauptstadt, und das ist kein Zufall: "Die Stadt Salzburg wendet die ja derzeit schon im Gesetz vorgesehenen Raumordnungsverträge derart nachhaltig an, dass wir als Gemeinnützige Bauträger trotz der bekannten Schwierigkeiten mit mobilisierbaren Grundstücken in der Landeshauptstadt dennoch zu ausreichend Bauland für den gemeinnützigen Wohnbau kommen", erklärt GBV-Obmann Christian Wintersteller.

Hintergrund: Für gemeinnützigen Wohnbau gibt es bei den Grundstückspreisen finanzielle Obergrenzen. Werden die überschritten, ist geförderter Mietwohnbau aus Kostengründen nicht mehr drinnen. "Ohne Hilfe der Gemeinden können wir oft keine geeigneten Grundstücke erwerben", ergänzt Obmann-Stv. Markus Sturm. Außerhalb der Landeshauptstadt sind Raumordnungsverträge aber eher die Ausnahme.

Zurück zu den Wohnungen, die heuer noch fertig gestellt und übergeben werden sollen: Im Flachgau sind es 259 Wohneinheiten, im Tennengau 39, im Pongau 205 und im Pinzgau 151. Nur zwölf Prozent aller neu errichteten Wohnungen sind Eigentumswohnungen.

Gleichzeitig wird heuer auch mit dem Bau von 1.490 weiteren Wohnungen begonnen – auch hier entfällt der Löwenanteil mit 663 Wohnungen auf die Landeshauptstadt, im Pinzgau sind es 349, im Flachgau 202, im Tennengau 94, im Lungau 23 und im Pongau 159. 2018 sollen dann 900 Wohneinheiten fertig und an ihre neuen Bewohner übergeben werden.

Mehr als 90 Prozent ihrer Aufträge vergibt die GBV laut Markus Sturm an heimische Betriebe. damit sichere man rund 7.500 Jahresvollzeitarbeitsplätze und trage 572 Millionen Euro zum Bruttoregionalprodukt bei. Die GBV – das sind gswb, Salzburg Wohnbau, Heimat Österreich, die salzburg, Bergland und Eigenheim St. JOhann – verwalten rund 72.300 Wohnungen im gesamten Bundesland – davon rund 40.000 Mietwohnungen, 3.000 Mietkaufwohnungen und 30.000 Eigentumswohnungen.

_____________________________________________________________________________
Du möchtest täglich über coole Stories in deinem Bezirk informiert werden? Hier kannst du dich zum kostenlosen Nachrichtendienst der Bezirksblätter Salzburg anmelden, alle Infos dazu gibt's hier: www.meinbezirk.at/1964081
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.