05.09.2014, 11:47 Uhr

"Ist ein Beruf mit Vielfalt"

(Foto: BFI)

Marco Wallner und Christoph Baumgärtner arbeiten aus Leidenschaft im Pflegebereich.

SALZBURG (lg). Vielfalt des Berufsfeldes, gute Weiterbildungsmöglichkeiten und der Umgang mit Menschen - das waren für Marco Wallner die Hauptgründe, sich für eine Ausbildung im Gesundheits- und Krankenpflegebereich zu entscheiden. "Als Jugendlicher konnte ich mir dies nicht vorstellen. Mein 'Umdenken' begann erst später, aber heute bin ich davon überzeugt, dass dieser Weg der Richtige für mich ist", erzählt der 35-Jährige, der in seiner Freizeit gerne Volleyball spielt oder Snowbarden geht. Derzeit absolviert Wallner die Ausbildung "Allgemeines Diplom für Gesundheits- und Krankenpflege" am BFI Salzburg.

Vielfalt des Berufes
"Dieser Ausbildungszweig dauert drei Jahre und beinhaltet Schwerpunkte wie Anatomie, Sozial- und humanwissenschaftliche Grundlagen, pflegewissenschaftliche Grundlagen und Krankenbetreuung aber auch Managementlehre. Die Ausbildung besteht aus abwechselnden Schul- und Praktikumsblöcken, welche jeweils eine Dauer von drei Monaten haben", so Wallner, der anschließend ein Studium im Pflegemanagement absolvieren möchte. Die Vielfalt an Berufsmöglichkeiten im Gesundheits- und Pflegebereich haben auch Christoph Baumgärtner dazu bewogen, eine Ausbildung in diesem Bereich zu absolvieren. Baumgärtner ist Absolvent des Studiengang "Gesundheits- und Krankenpflege" an der FH Puch-Urstein und ist jetzt für die Qualitätssicherung in der Pflege für die städtischen Seniorenheime zuständig. "Ich begleite viele Projekte, derzeit arbeite wir beispielsweise an dem Ernährungskonzept, mit dem wir der Mangelernährung bei vielen Senioren entgegenwirken wollen", erzählt Baumgärtner, der auch die Umstellung der Seniorenheime in die neue Struktur der "Betreuten Hausgemeinschaften" begleitet. "Dabei haben die Senioren neben ihren eigenen Zimmern eine gemeinsame Küche und Gemeinschaftsraum, den sie nutzen können", so Baumgärtner.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.