18.10.2016, 09:19 Uhr

Matthias Greisberger neuer Leiter des LFI

Matthias Greisberger ist der neue Leiter des LFI Salzburg (Foto: LK Salzburg)
SALZBURG (lg). Pünktlich zum Start der neuen Bildungssaison startet das Landwirtschaftliche Forschungsinstitut Salzburg (LFI) mit einem neuen Mann an der Spitze: der BOKU-Absolvent Matthias Greisberger aus Plainfeld leitet seit einem Monat das im Heffterhof stationierte LFI. Sein Ziel ist es, unter anderem das konsumentenorientierte Programm des LFI weiter auszubauen. "Wir treffen mit unserem Angebot gezielt die heutige Nachfrage. Die Leute wollen lernen, sind sehr interessiert an Fortbildungen im Allgemeinen. Mit dem Kursprogramm ‚Bildung trifft Natur’ decken wir die naturverbundenen Interessen ab und das kommt bei den Salzburgern gut an“, sagt Greisberger.

Reitpädagogik, Kräuterkunde und Naturkosmetik

Das LFI bietet ein breites Spektrum an Zertifikatslehrgängen, von der Reitpädagogik, Kräuterpädagogik oder Naturcoach bis zu Workshops über Nahrhafte Landschaft, Obstbaumpflege oder Naturkosmetik an. Greisberger will zusammen mit dem fünfköpfigen Team dieses Angebot kontinuierlich erweitern. „Die Salzburger wollen wieder mehr selber machen. Unser Zertifikatslehrgang zum Baumwärter beispielsweise hat eine lange Warteliste. Die Leute haben erkannt, dass ihre Bäume auch Ertrag bringen können, statt die Früchte hin und wieder vom Boden aufzuheben und vielleicht etwas Marmelade draus zu machen“, so Greisberger. Aber auch Kurse für Landwirte werden angeboten.

Neue Einkommensmöglichkeiten suchen

Seit zwei Jahren sind auch die sogenannten Seminarbäuerinnen fester Bestandteil des Programms. Diese Bäuerinnen haben sich zuerst selbst über einen Zertifikatslehrgang des LFI qualifiziert und bieten nun in allen Bezirken Koch- und Backkurse rund um das Thema „regionale Küche mit heimischen und saisonalen Produkten“ an. „Bildung steht auch bei uns in der Landwirtschaft an erster Stelle. Nur wer beruflich und persönlich weiterlernt, schafft sich Potenzial für den eigenen Erfolg“, sagt die Vizepräsidentin der Landwirtschaftskammer und Vorsitzendes des LFI Salzburg, Elisabeth Hölzl: „Unser Angebot ist maßgeschneidert für die Bedürfnisse der Bäuerinnen und Bauern. Besonders wichtig ist es, die unternehmerische Kompetenz zu stärken sowie innovativ und kreativ nach neuen Einkommensmöglichkeiten zu suchen."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.