24.01.2018, 14:23 Uhr

Salzburg Airport verzeichnet Plus bei Passagieren

Flughafen-Geschäftsführerin Bettina Ganghofer und Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl (Foto: Neumayr)
SALZBURG. Knapp 1,9 Millionen Passagiere flogen im vergangenen Jahr von und nach Salzburg, das ist ein Plus von 8,7 Prozent im Vergleich zum Jahr 2016. Zufriedene Bilanz zog da nicht nur der Aufsichtsratsvorsitzender LHStv Christian Stöckl, sondern auch Bettina Ganghofer, die nach einem mehrstufigen Auswahlverfahren zur neuen alleinigen Geschäftsführerin des Flughafens bestellt wurde. "Es ist eine spannende Herausforderung, in diesen sehr bewegten Zeiten den Regionalflughafen Salzburg in eine sichere Zukunft zu führen", betonte Ganghofer, die auch auf das bewegte Jahr in der europäischen Luftfahrt hinweist. "Das vergangene Jahr war von einschneidenden Umbrüchen in der europäischen Luftfahrt geprägt und viele bekannte Airlines wie Monarch, Etihad Regional, Air Berlin oder NIKI mussten aufgeben oder Insolvenz anmelden. Nichtsdestotrotz konnten in Salzburg 1.890.164 Millionen Passagiere abgefertigt werden,  ein Plus von 8,7 Prozent im Vergleich zum Jahr 2016."

Südliche Destinationen im Sommer

Ein Blick in den Sommer bietet neben einem gut ausgebauten Linienflugprogramm südliche Destinationen in griechische, bulgarische, türkische, französische, spanische und italienische Ferienregionen.
Wichtig für die Region sei vor allem der traditionelle Incoming-Verkehr, der Passagiere und Geschäftsreisende nach Salzburg und Bayern bringt. "Viele internationale Besucher nutzen den Salzburger Flughafen, um in die Sommer- und Winterregionen Salzburgs und Bayerns zu gelangen. Dadurch wird ein spürbarer indirekter finanzieller Nutzen in allen Lebensbereichen der Salzburger Region und des angrenzenden Bayern sichergestellt", so Ganghofer, die jetzt seit 100 Tagen als neue Geschäftsführerin im Amt ist.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.