12.09.2017, 14:41 Uhr

Was Crowdfunding kann und was nicht

Wie nutzt man Crowdfunding erfolgreich? Das zeigt Simone Mathys-Parnreiter beim Workshop. (Foto: SBW/Matej Kastelic/Fotolia)

Salzburger Bildungswerk bietet Crowdfundig-Workshop an

Zündende Ideen und innovative Projekte brauchen Geld um umgesetzt zu werden. Da kommt sehr oft "Crowdfunding" ins Spiel. Das Geldsammeln in der Crowd (zu deutsch: in der Masse) sorgt für den notwendigen Geldfluss. Dabei handelt es sich um Investitionen vieler Geldgeber mit meistens überschaubaren Summen. Vor allem junge Unternehmer nutzen diese Form der Anschubfinanzierung für ihre Projekte.

Wie Crowdfunding funktioniert, für wen es sich eignet und wie man es möglich effizient nutzt, das will das Salzburger Bildungswerk beim Workshop „Crowdfunding. Finanzierung & Community-Building“ am 29. September von 14 bis 18 Uhr in der Robert-Jungk-Bibliothek im Salzburger Stadtteil Lehen vermitteln.

Referentin Simone Mathys-Parnreiter, Beraterin bei der Crowdfunding-Plattform "wemakeit": „Crowdfunding basiert auf einer einfachen Idee: Viele Menschen finanzieren mit jeweils kleineren Beiträgen ein Projekt“, beschreibt Mathys-Parnreiter, „das Spannende dabei ist, dass man andere Menschen an der eigenen Sache teilhaben lässt, sie dafür begeistert und das eigene Projekt gleich auch super bewirbt.“ 

Um eine Anmeldung bei Wolfgang Hitsch unter der Telefonnummer 0662-872691-14 oder per E-Mail an wolfgang.hitsch@sbw.salzburg.at wird gebeten.

____________________________________________________________________________
Du möchtest täglich über aktuelle Stories aus Deinem Heimatgau in Salzburg informiert werden? Melde Dich zum kostenlosen "Whats-App"-Nachrichtendienst der Bezirksblätter Salzburg an! Alle Infos dazu gibt's hier: meinbezirk.at/1964081.
ACHTUNG: Erst nach erfolgreich übermittelter Start-Nachricht ist der Dienst aktiv!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.