Betriebliche Gesundheit
Das Entkommen aus zwei weiteren Stressfallen

Gestalten Sie sich Ihre freie Zeit selber, rät die Anti-Stress-Expertin Lydia Breitschopf. Das bedeutet, nicht auch noch in der Freizeit einen Termin auf den anderen folgen zu lassen, sondern auch mal Nein zu sagen.
2Bilder
  • Gestalten Sie sich Ihre freie Zeit selber, rät die Anti-Stress-Expertin Lydia Breitschopf. Das bedeutet, nicht auch noch in der Freizeit einen Termin auf den anderen folgen zu lassen, sondern auch mal Nein zu sagen.
  • Foto: Sabine van Erp, Pixabay
  • hochgeladen von Daniel Schrofner

Alles durch die Negativ-Brille zu sehen, bedeutet ein ständiges schlechtes Gefühl zu haben. Ebenfalls nicht von Vorteil ist, sich immer zu viel vorzunehmen. Lydia Breitschopf, Anti-Stress-Expertin der Demografieberatung klärt auf, wie man aus diesen beiden Stressfallen am besten wieder rauskommt.

SALZBURG. Sich immer schlecht fühlen und ständig gewinnt der Pessimismus über den Optimismus, das kann auf Dauer nicht gut sein. Das weiß auch Lydia Breitschopf, Anti-Stress-Expertin der Demografieberatung und rät: "Klinken Sie sich so gut wie möglich in die Realität ein. Dabei hilft es, wenn Sie anderen Ihr Herz ausschütten und sich Mut machen lassen können. Erledigen Sie unangenehme Aufgaben so bald wie möglich, damit Sie weniger Zeit haben, um sich Sorgen zu machen. Und gewöhnen Sie sich an, auf schwierige Momente in der Vergangenheit zurückzublicken. Wetten, dass Sie oft nicht gedacht hätten, dass alles so gut verlaufen würde?"

Freizeit an eigene Bedürfnisse anpassen

Ein voller Terminkalender, eine Sache folgt auf die andere und fast keine Pausen dazwischen. Breitschopf weiß, wie man aus dieser Stressfalle, die auch die eigene Freizeit betreffen kann, entkommt: "Unsere freie Zeit können wir selbst gestalten. Folge: Wir wollen meist alles auf einmal. Da das nicht möglich ist, passen Sie Ihre Freizeit den eigenen Bedürfnissen an. Heißt im Klartext: Bitten Sie um Verständnis für Ihr „Nein“, wenn die Schwiegereltern schon wieder Ihren Sonntag verplanen wollen. Bei dringenden sozialen Pflichten halten Sie sich vorher oder nachher Zeit zum Ausgleich für sich selbst frei."

Mehr Infos zur betrieblichen Gesundheit finden Sie HIER.

Gestalten Sie sich Ihre freie Zeit selber, rät die Anti-Stress-Expertin Lydia Breitschopf. Das bedeutet, nicht auch noch in der Freizeit einen Termin auf den anderen folgen zu lassen, sondern auch mal Nein zu sagen.
Lydia Breitschopf, Anti-Stress-Expertin der Demografieberatung, weiß, wie man mit Stress im Arbeitsalltag und Privatleben umgeht.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen