Salzburger Grenzgänger Heinrich Stöllner
Die Zukunft von Gestern

Computer und Softwareprogramme sind für den Sales Manager im Ruhestand Heinrich Stöllner nichts Besonderes. Waren sie doch jahrzehntelang die täglichen Begleiter in seinem Berufsleben.
6Bilder

Die Kindheit und Jugend von Heinrich Stöllner fiel in die Zeit des Wettlaufes der Großmächte zum Mond. Science Fiction erlebte damals einen Höhepunkt. Von damals ist die Liebe zur Science Fiction Literatur des Salzburgers geblieben.

SALZBURG. Heinrich Stöllner ist ein Mann mit verschiedensten Interessen. Als das Stadtnah-Team ihn zum Interview trifft, beendet er gerade seine Online-Sprachkurse für Italienisch und Französisch. Die Kurse werden wegen des Lockdowns derzeit online am heimatlichen Personal-Computer durchgeführt.

Computer und Softwareprogramme sind für den Sales Manager im Ruhestand Heinrich Stöllner nichts Besonderes. Waren sie doch jahrzehntelang die täglichen Begleiter in seinem Berufsleben.


Computer und Softwareprogramme
sind für den Sales Manager im Ruhestand Heinrich Stöllner nichts Besonderes. Waren sie doch jahrzehntelang die täglichen Begleiter in seinem Berufsleben. Informationstechnologien haben den gebürtigen Salzburger, dessen Großvater einst Bürgermeister in der Gemeinde Maxglan war, schon in seiner Schulzeit in der Handelsakademie fasziniert.

„Ich will mit meinem Buch sowohl Sammlern als auch wissenschaftlich Tätigen ein Nachschlagewerk über eine wichtige Periode in der deutschen SF-Geschichte anbieten“, sagt der Autor Hermann Stöllner.

Es verwundert daher nicht, dass ihn seit seiner Jugend noch eine weitere Leidenschaft bewegt: die Science-Fiction. Was einst mit der Lektüre der populären Roman-Serie „Perry Rhodan“ begann, ist über die Jahre zu einer veritablen Nebenbeschäftigung geworden.

"Meine Kindheit – ich bin Jahrgang 1955 – fiel in die Zeit des Wettlaufs zwischen den Amerikanern und Sowjets zum Mond. Science-Fiction (SF)-Serien waren damals sehr populär. Raumfahrtabenteuer fand ich damals wie heute spannend“, sagt Heinrich Stöllner.

Vor kurzem hat er einen Teil dieser umfangreichen Sammlung einer privaten Science-Fiction-Fördererstiftung in der „Villa Fantastica“ in Wien übergeben, die sich zur Aufgabe gesetzt hat, den gesamten deutschsprachigen Bestand an Science-Fiction-Literatur zu sammeln und interessierten Lesern zur Verfügung zu stellen.
  • Vor kurzem hat er einen Teil dieser umfangreichen Sammlung einer privaten Science-Fiction-Fördererstiftung in der „Villa Fantastica“ in Wien übergeben, die sich zur Aufgabe gesetzt hat, den gesamten deutschsprachigen Bestand an Science-Fiction-Literatur zu sammeln und interessierten Lesern zur Verfügung zu stellen.
  • hochgeladen von Martin Schöndorfer STADTNAH, Geschäftsstelle Tennengau

Aus Liebe zur Literatur

Der Salzburger war in seiner Jugend schon begeisterter Sciene Ficton- und Fantasy Leser. Autoren wie Walter Ersting (Pseudonym Clark darlton, Perry Rhodan, begraben am Magxlaner Friedhof) haben ihn als Jugendlicher angesprochen. 

Im Laufe der Jahre hat sich sein Blickwinkel auf das Genre verändert. Haben ihn in seiner Jugend die reinen Abenteuergeschichten interessiert, so ist es mittlerweile die diffizilere Querliteratur, die einerseits die Hintergründe einzelner Autoren und ihrer Herangehensweise an Themen sowie andererseits die naturwissenschaftlichen und gesellschaftspolitischen Aspekte dieses Literaturgenres beleuchtet.

Der Salzburger Hermann Söllner verfügt über eine beachtliche Privat-Bibliothek, in der er die einzelnen Bereiche dieses Genres gesammelt hat.

Der Salzburger verfügt über eine beachtliche Privat-Bibliothek, in der er die einzelnen Bereiche dieses Genres gesammelt hat. Vor kurzem hat er einen Teil dieser umfangreichen Sammlung einer privaten Science-Fiction-Fördererstiftung in der „Villa Fantastica“ in Wien übergeben, die sich zur Aufgabe gesetzt hat, den gesamten deutschsprachigen Bestand an Science-Fiction-Literatur zu sammeln und interessierten Lesern zur Verfügung zu stellen.

Durch seine literarische Ader und Liebe zur Literatur und Sprache hat Heinrich Stöllner selbst als Autor in zahlreichen Artikeln in Foren und Magazinen im gesamten deutschsprachigen Raum die ursprünglichen Quellen und Autoren dieses Genres durchleuchtet.

„In meiner Bibliothek stehen zum Beispiel der US-Autor Robert A. Heinlein (1907 - 1988), einer der erfolgreichsten Autoren der Science Fiction (`Starship Troopers`, `Fremder in einem fremden Land`) und der Literaturnobelpreisträger Hermann Hesse, der mit dem `Glasperlenspiel`selbst eine Utopie geschrieben hat, friedlich im Regal alphabetisch sortiert nebeneinander“, so Stöllner.

Durch seine literarische Ader und Liebe zur Literatur und Sprache hat Heinrich Stöllner selbst als Autor in zahlreichen Artikeln in Foren und Magazinen im gesamten deutschsprachigen Raum die ursprünglichen Quellen und Autoren dieses Genres durchleuchtet.
  • Durch seine literarische Ader und Liebe zur Literatur und Sprache hat Heinrich Stöllner selbst als Autor in zahlreichen Artikeln in Foren und Magazinen im gesamten deutschsprachigen Raum die ursprünglichen Quellen und Autoren dieses Genres durchleuchtet.
  • hochgeladen von Martin Schöndorfer STADTNAH, Geschäftsstelle Tennengau

In seinem Buch „Die Zukunft von Gestern“ hat er einzelne deutsch- und englischsprachige Serien analysiert und kritisch betrachtet. Dem Autor Stöllner ging es dabei auch um die nicht immer gelungenen Übersetzungen dieses Genres:

„Ich will mit meinem Buch sowohl Sammlern als auch wissenschaftlich Tätigen ein Nachschlagewerk über eine wichtige Periode in der deutschen SF-Geschichte anbieten.“

In seinem Buch „Die Zukunft von Gestern“ hat er einzelne deutsch- und englischsprachige Serien analysiert und kritisch betrachtet. Dem Autor Stöllner ging es dabei auch um die nicht immer gelungenen Übersetzungen dieses Genres:
  • In seinem Buch „Die Zukunft von Gestern“ hat er einzelne deutsch- und englischsprachige Serien analysiert und kritisch betrachtet. Dem Autor Stöllner ging es dabei auch um die nicht immer gelungenen Übersetzungen dieses Genres:
  • hochgeladen von Martin Schöndorfer STADTNAH, Geschäftsstelle Tennengau

Weitere Salzburger Grenzgänger

Chirurg, Fotograf, Komponist: Stefan Mitterwallner HIER
Kunstfreund, Vordenker, Hotelier: Andreas Gfrerer HIER
Rechtsanwalt, Boxer, Schlagersänger: Tobias Mitterauer HIER
Psychologe, Fotomodel: Andreas Mittermair HIER

Weitere stadtNAH-Beiträge

Zur aktuellen e-Paper Ausgabe geht es HIER
Zum SATADTtNAH Salzburg Archiv geht es HIER
Weitere Beiträge von Martin Schöndorfer HIER

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen