Coronavirus in Salzburg
169 Covid-19-Erkrankungen & Bad Hofgastein's Apotheke nächste Woche offen

In Salzburg gibt es 169 Covid-19-Erkrankungen mit Stand Freitagfrüh. In Bad Hofgastein öffnet die Apotheke auch die gesamte kommende Woche. Nur morgen, Samstag, ist sie geschlossen.
6Bilder
  • In Salzburg gibt es 169 Covid-19-Erkrankungen mit Stand Freitagfrüh. In Bad Hofgastein öffnet die Apotheke auch die gesamte kommende Woche. Nur morgen, Samstag, ist sie geschlossen.
  • Foto: Symbolbild: Pixabay
  • hochgeladen von Daniel Schrofner

Update – Freitagmittag 11:50 Uhr:

Neueste Zahlen vom Land Salzburg melden 169 Covid-19-Erkrankungen im Bundesland. Außerdem wurden in den beiden Drive-In-Abstrichzonen beim Stadion in Salzburg und in Zell am See seit Montag 687 Abstriche genommen. Insgesamt wurden 1.613 Tests in Salzburg durchgeführt.

Apotheke in Bad Hofgastein öffnet auch nächste Woche

Die Apotheke in Bad Hofgastein öffnet auch die gesamte nächste Woche mit einem Ersatz-Team. Diese nächste Woche übernimmt ein Apotheker, der derzeit im Pinzgau ist. Morgen, Samstag, bleibt die Apotheke in Bad Hofgastein geschlossen. Die ganze nächste Woche ist die Apotheke wieder montags bis freitags von 9 Uhr früh bis 16 Uhr geöffnet, meldet die Salzburger Apothekerkammer.

----------------------------------------------------------------------------------------------------
Freitagvormittag 09:20 Uhr:

Zur letzten Meldung des Landes Salzburg am gestrigen Abend stieg die Zahl der am Coronavirus erkrankten Personen in Salzburg von 139 auf 158 mit Stand heute früh (07.30 Uhr).

SALZBURG. 35 im Pongau, 34 im Pinzgau, 30 in der Stadt Salzburg, 22 im Flachgau, je vier im Tennengau und im Lungau. Insgesamt stieg die Zahl der Covid-19-Erkrankungen im Bundesland auf 158. Davon halten sich noch 150 Personen im Land auf. Weiters meldet das Land Salzburg, dass zwei Personen sich im Krankenhaus auf der Intensivstation befinden. Und mehr als 700 Personen sind isoliert ("abgesondert" bzw. "verkehrsbeschränkt"). 280 Testungen sind noch offen.

Die Steigerungen der Covid-19-Erkrankungen pro Tag (immer mit Stand 07.30 Uhr):

19.03. – 20.03.: 43 (115 auf 158 Personen)
18.03. – 19.03.: 33 (82 auf 115 Personen)
17.03. – 18.03.: 14 (68 auf 82 Personen)
16.03. – 17.03.: 12 (56 auf 68 Personen)

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Donnerstagabend 18:20 Uhr:

Salzburg konnte am heutigen Donnerstag die ersten gesunden Patienten vermelden. Jene Frau aus Wien, die als erste Person in Salzburg positiv auf das Coronavirus getestet wurde, sowie ihr Lebensgefährte aus Fusch sind wieder gesund. Die Frau war vor knapp drei Wochen erkrankt, der Mann zwei Tage später. Die Zahl der erkrankten Personen in Salzburg stieg im Laufe des Tages auf 137. Damit kamen am heutigen Tag 22 neue positive Tests dazu.

Mehr zu den beiden ersten gesunden Personen in Salzburg findet ihr >> Hier <<.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Donnerstagnachmittag 13:30 Uhr:

Auf 129 Covid-19-Erkrankungen stieg die Zahl in Salzburg seit heute Früh, meldete das Land Salzburg (Stand 10.15 Uhr).

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Donnerstagvormittag 09:00 Uhr:

In den vergangenen Stunden ist die Zahl der am Coronavirus erkrankten Personen im Bundesland auf 115 gestiegen. Gestern früh waren es noch 82 Covid-19-Erkrankungen in Salzburg. Mehr als 650 Personen sind isoliert ("abgesondert bzw. verkehrsbeschränkt").

SALZBURG. Mit Stand heute Vormittag (07.30 Uhr) gibt es in Salzburg 115 Covid-19-Erkrankungen. 31 im Pongau, 29 im Pinzgau, 27 in der Stadt Salzburg, 20 im Flachgau, je 4 im Lungau und Tennengau. Eine Personen befindet sich im Krankenhaus auf der Intensivstation, meldet das Land Salzburg. Negative Ergebnisse bei Testungen gab es bei 862 Personen und 650 Personen sind in Salzburg isoliert ("abgesondert bzw. verkehrsbeschränkt"). 109 erkrankte Personen halten sich noch im Land auf. Sechs sind bereits in ihre Heimat zurückgekehrt. Im Vergleich zu gestern früh stieg die Zahl der erkrankten Personen um 33. Mit der größte Anstieg in den vergangenen Tagen.

14-tägige Heim-Quarantäne für Heimkehrer

Personen, die nach Österreich einreisen wollen, müssen ein ärztliches Zeugnis (molekularbiologischer Test, nicht älter als vier Tage) vorweisen, so das Land Salzburg. Österreichische Staatsbürger sowie Personen mit Haupt- oder Nebenwohnsitz oder gewöhnlichem Aufenthalt in Österreich können ohne Attest einreisen, wenn sie unverzüglich eine 14-tägige Heim-Quarantäne antreten. Die Einhaltung dieser Auflage muss per Unterschrift bestätigt werden.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------
Mittwochnachmittag 14:10 Uhr:

Mit Stand heute Mittag gibt es im Bundesland Salzburg 88 COVID-19-Erkrankungen. In der Stadt Salzburg hat eine Drive-In-Testung Gewissheit gebracht. Eine 33-jährige Mitarbeiterin der Abteilung Soziales der Stadt Salzburg wurde positiv auf den Coronavirus getestet. Die Abklärung der Kontaktpersonen der Frau läuft. Diese wurden beziehungsweise werden in Quarantäne geschickt, teilte die Stadt mit. Die erkrankte Mitarbeiter der städtischen Sozialabteilung war Anfang März auf Skiurlaub in Tirol gewesen. 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------
Mittwochvormittag 09:15 Uhr:

Im Bundesland Salzburg ist die Zahl der erkrankten Personen auf 86 gestiegen (Stand 07.46 Uhr). Im Pinzgau sind es 25 COVID-19-Erkrankungen, 22 in der Stadt Salzburg, 18 im Pongau – in diesem Bezirk wurden die vier neuesten Fälle gemeldet, 16 im Flachgau, 3 im Lungau und 2 im Tennengau. Davon halten sich noch 77 Personen im Land auf. Keine Person im Krankenhaus, keine Person auf Intensivstation, meldet das Land Salzburg.

Keine riskanten Touren unternehmen

Landeshauptmann Wilfried Haslauer appelliert an die Salzburger Bevölkerung keine riskanten Touren zu unternehmen. „Die Lage ist ernst, ich appelliere an die Salzburger Bevölkerung, den Weg des Bundes mitzugehen und das Haus nicht zu verlassen. Ganz wichtig dabei ist auch, dass man nun nicht zu einer riskanten Ski-, Rad- oder Wandertour in die Berge aufbricht." Das sieht auch Harald Wieser, Geschäftsführer vom Salzburger Alpenverein so: „Maßvolle Bewegungen an der frischen Luft sind ok, aber keine Abenteuer am Berg.“

Einsatzkräfte müssen sich auf Corona konzentrieren

„Alle Einsatzkräfte müssen sich auf die Bewältigung und Eindämmung des Corona-Virus konzentrieren. In der aktuellen Situation wäre es alles andere als optimal, wenn etwa Blaulichtorganisationen bei Einsätzen am Berg gebunden sind und dadurch nicht für dringend benötigte Einsätze zur Bekämpfung des Coronavirus zur Verfügung stehen können“, so Landeshauptmann Wilfried Haslauer. Auch die Einsatzorganisationen wie Bergrettung, ÖAMTC-Notarzthubschrauber, Rotes Kreuz, Alpenverein, Naturfreunde oder Alpinpolizei Salzburg appellieren an die Vernunft, jedes Risiko in den Bergen und beim Sport zu minimieren. „Es gilt, dass alle mithelfen“, so der Landeshauptmann.

---------------------------------------------------------------------------------------------------
Dienstagabend 18:20 Uhr:

Zwei weitere positive Tests sind im Bundesland Salzburg mit Stand 16.15 Uhr dazu gekommen, meldet die Landessanitätsdirektion. Damit erhöht sich die Zahl auf 70 erkrankte Personen. In den vergangenen 24 Stunden wurden weitere 97 negative Testungen durchgeführt.

Die Abreise der wenigen, noch im Land befindlichen Urlauber läuft wie geplant. Zwei Einreisende aus Hong-Kong wurden am Salzburger Flughafen abgewiesen und mit der nächsten Maschine ausgeflogen.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Dienstagmittag 11:20 Uhr:

Im Bundesland Salzburg gibt es mit Stand heute Vormittag (08.00 Uhr) 68 Personen, die am Coronavirus erkrankt sind: 28 im Pinzgau, 1 im Lungau, 7 im Pongau, 2 im Tennengau, 10 im Flachgau und 20 in der Stadt Salzburg. 63 davon halten sich noch im Land auf. 5 positiv getestet Personen sind wieder in ihre Heimat zurückgekehrt.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Montagmittag 12:35 Uhr:

Neue positive Tests wurden heute Mittag vom Land Salzburg bestätigt. Mit Stand 11.40 Uhr wurden 60 Personen in Salzburg positiv auf den Erreger SARS-CoV-2 getestet.

SALZBURG. Es gibt nun in allen Salzburger Bezirken Corona-Fälle. Gestern Abend lag die Zahl der erkrankten Personen bei 56. Diese teilt sich auf die einzelnen Bezirke so auf: 34 im Pinzgau, 16 in der Stadt Salzburg, 6 im Flachgau, 3 im Pongau, 2 im Lungau und 1 im Tennengau.
Mit Stand heute Mittag (11.40 Uhr) erhöhte sich die Zahl der Infektionen auf 60 Personen, die positiv auf COVID-19 getestet wurden.

Wichtige Telefonnummern:

  • 0662 8042-4450 – Corona-Hotline Land Salzburg
  • 0800 555 621 – AGES-Hotline für allgemeine Fragen zum Coronavirus
  • 1450 – für Kontaktpersonen mit Symptomen

----------------------------------------------------------------------------------------------------------
Sonntagabend 19:00 Uhr:

„Reduzieren Sie Ihre Kontakte, bleiben Sie möglichst zu Hause“, appellierte Landeshauptmann Wilfried Haslauer heute Mittag an die Bevölkerung, durch vernünftiges, eigenes Handeln zu einer Eindämmung der Corona-Ausbreitung beizutragen. Mit Stand Sonntagabend (17.50 Uhr) sind im Bundesland Salzburg 56 Personen positiv auf den Coronavirus getestet worden. Insgesamt wurden seit 29. Februar in Salzburg 565 Tests auf Covid-19 durchgeführt.

SALZBURG. 17 neue positive Fälle sind am heutigen Sonntag dazugekommen und insgesamt sind 56 Personen im gesamten Bundesland am Coronavirus erkrankt. Aufgrund der steigenden Infektionen – alleine in den vergangenen beiden Tagen sind 33 weitere Personen positiv auf den Erreger SARS-CoV-2 getestet worden – appellierte Landeshauptmann Wilfried Haslauer heute Mittag an die Bevölkerung, um durch vernünftiges Handeln zu einer Eindämmung der Corona-Ausbreitung beizutragen: „Reduzieren Sie Ihre Kontakte, bleiben Sie möglichst zu Hause." Haslauer betonte aber weiter: "Es kann keine Rede von einer Ausgangssperre sein, es handelt sich um Ausgangsbeschränkungen.“

Vier Gründe, die ein Verlassen der Wohnung rechtfertigen

An die Betriebe appellierte Haslauer, nur die notwendigsten Arbeiten zu machen. „Benehmen wir uns vernünftig, und geben wir dem Virus keine Chance“, so Haslauer. Der Landeshauptmann fasste die vier Gründe, die ein Verlassen der eigenen Wohnung rechtfertigen, zusammen:

  • um dem Beruf nachzugehen
  • um Dinge des täglichen Bedarfs einzukaufen
  • um andere zu unterstützen, die nicht in der Lage sind, sich selber zu versorgen
  • Spazieren gehen oder Sport im Freien, aber nur mit Menschen, in deren Gesellschaft man lebt.

Wichtige Telefonnummern:

  • 0662 8042-4450 – Corona-Hotline Land Salzburg
  • 0800 555 621 – AGES-Hotline für allgemeine Fragen zum Coronavirus
  • 1450 – für Kontaktpersonen mit Symptomen

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Samstagabend 19:45 Uhr:

Neun weitere positive Tests wurden im Bundesland Salzburg gemeldet. Mit den sechs positiven Corona-Fällen vom Vormittag stieg die Zahl der am Coronavirus erkrankten Personen innerhalb des heutigen Tages von 24 (gestern Abend) auf 39.

Im Pinzgau wurde das Landesberufsschülerheim Zell am See für positiv getestete Urlauber als Quarantänequartier adaptiert, um diese noch besser zu versorgen. "Die isolierten Personen werden dort vom Roten Kreuz betreut“, teilt Bezirkshauptmann Bernhard Gratz mit. Zwei Urlauber aus Norwegen, die bisher in Saalbach-Hinterglemm abgeschirmt waren, sowie fünf britische Urlauber, die in einem Quartier im Oberpinzgau isoliert waren, sind bereits dorthin übersiedelt. Gratz hat außerdem die Gemeinden aufgefordert, ihre verkleinerten Einsatzstäbe in Bereitschaft zu halten, um für alle Situationen gerüstet zu sein.

Weitere neue Informationen gibt es bezüglich der britischen Reisegruppe. Vier gesunde Mitglieder der Gruppe, die in Quarantäne im Oberpinzgau waren, haben heute die Heimreise angetreten.

Samstag 17.45 Uhr:

Das Landesmedienzentrum vermeldet: Ein Anästhesist im Uniklinikum Salzburg wurde positiv auf Covid-19 getestet. 84 Personen wurden vorübergehend abgesondert. Der laufende Betrieb des Uniklinikums ist sichergestellt.

„Unmittelbar nach Bekanntwerden des Verdachtsfalls wurden alle vorgesehenen Vorsichtsmaßnahmen im Krankenhaus in die Wege geleitet“, so Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl. Insgesamt wurden bisher 84 Personen vorübergehend abgesondert.

Per Bescheid für 14 Tage in Quarantäne

Im Uniklinikum wurden nach der Eigenmeldung des Arztes alle Kontaktpersonen erhoben. Gemeinsam mit den zuständigen Gesundheitsbehörden wurden alle notwendigen Schritte durchgeführt. Die Kontaktpersonen bzw. Verdachtsfälle warten zu Hause auf das Ergebnis der Tests bzw. wurden per Bescheid für 14 Tage in Quarantäne geschickt. „Betroffen sind mehrere Bereiche im Uniklinikum, darunter auch die Neonatologie. Derzeit werden alle Eltern persönlich informiert“, sagt Primar Richard Greil, Leiter des Corona-Einsatzstabes im Uniklinikum. Der laufende Betrieb des Uniklinikums ist sichergestellt. Die involvierten Stellen arbeiten mit Hochdruck an der Erhebung aller Details.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Samstag 15:30 Uhr:
Neue Infos zur positiv getesteten Frau aus dem Flachgau und ihre Kontakte. Eine Hallwanger Arztpraxis wird wohl zwei Wochen geschlossen werden. Außerdem gibt es einen neuen Corona-Fall im Pinzgau (19-jähriger Mann) und einen weiteren im Flachgau (53-jährige Frau).

Neue Informationen gibt es zur 50-jährigen Frau aus dem Flachgau, genauer aus Hallwang, die gestern positiv auf den Erreger SARS-CoV-2 getestet wurde. Die Flachgauerin war in einem Seniorenwohnhaus in der Gemeinde tätig, allerdings nicht im pflegerischen Bereich. Zehn Mitarbeiter dieser Einrichtung, zu denen die positiv getestete Frau Kontakt hatte, befinden sich in häuslicher Isolation. Sonst sind nach derzeitigem Stand keine Einschränkungen für den Betrieb notwendig.

Weiters wird die Praxis des praktischen Arztes in Hallwang, wo die Abstriche genommen wurden, ab Montag voraussichtlich bis zum 26. März geschlossen bleiben. Der Mediziner befindet sich in häuslicher Quarantäne.

>> Im zweiten Bild des Artikels sieht man die Auswirkungen auf die Ausbreitung der Krankheit, wenn wir unsere sozialen Kontakte einschränken. <<

Weitere positive Testungen

In Zell am See wurde ein 19-jähriger Mann positiv auf Covid-19 getestet und befindet sich in häuslicher Quarantäne. Ein weiterer Fall bestätigte die Landessanitätsdirektion im Flachgau. Es handelt sich hierbei um eine 53-jährige Frau. Mit den Ermittelungen hat die Gesundheitsbehörde bereits begonnen. Damit sind nun 30 Personen im Bundesland erkrankt.

-----------------------------------------------------------------------------------------------
Samstagvormittag 10:20 Uhr:

Weitere fünf Personen (vier in der Landeshauptstadt, eine im Flachgau) sind am Coronavirus erkrankt. Damit sind nun 28 Personen im Bundesland positiv getestet worden – alleine in den vergangenen 24 Stunden stieg die Zahl um acht Personen. Der Urlauber aus Deutschland, der sich in Maria Alm aufhielt, ist zurück in seiner Heimat.

Gestern Abend wurde ein weiterer positiver Fall einer Corona-Infektion von der Landessanitätsdirektion bestätigt. Eine 50-jährige Frau aus dem Flachgau wurde positiv getestet. Am heutigen Samstag kamen gleich vier neue Fälle aus der Stadt Salzburg dazu. Es handelt sich um Personen im Alter von 37, 40, 52 und 63 Jahren. In allen fünf Fällen hat die Gesundheitsbehörde mit der Abklärung der weiteren Vorgangsweise begonnen.

Der 43-jährige Urlauber aus Deutschland, der am vergangenen Donnerstag positiv auf den Erreger SARS-CoV-2 getestet wurde, ist in seiner Heimat angekommen. Somit befinden sich drei positiv getestete Personen nicht mehr im Bundesland.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------
Freitagnachmittag 17:45 Uhr:

Ein eineinhalbjähriges Kind aus der Stadt Salzburg ist am Coronavirus erkrankt. Es befindet sich mit seiner Mutter, die bereits gestern positiv getestet wurde, in häuslicher Quarantäne. Außerdem ist ein Mann im Pinzgau erkrankt, der gerade auf Urlaub ist. Er ist Teil einer irischen Reisegruppe. 71 Testungen fielen heute negativ aus.

SALZBURG. Zum ersten Mal ist in Salzburg heute ein 1,5-jähriges Kind positiv auf den Erreger SARS-CoV-2 getestet worden, bestätigte vor kurzem die Landessanitätsdirektion. Es befindet sich in der Stadt Salzburg gemeinsam mit seiner Mutter, die bereits gestern einen positiven Befund hatte und seinem Vater in häuslicher Quarantäne. Zusätzlich fiel auch der Test eines 62-jährigen Mannes aus Zell am See positiv aus. Er ist Teil einer irischen Reisegruppe. „Der Urlauber und die weiteren zwölf Mitglieder dieser Gruppe befinden sich im Hotel in Quarantäne. Für die übrigen Gäste sowie das Personal gelten nach derzeitigem Stand keine Einschränkungen, da sie nie länger und enger Kontakt mit dem Erkrankten hatten“, so Bezirkshauptmann Bernhard Gratz. Damit haben sich mit derzeitigem Stand 23 Personen in Salzburg mit dem Coronavirus infiziert. Zwei davon befinden sich nicht mehr in Salzburg. Und 71 Testungen auf Corona fielen negativ aus.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------
Freitagnachmittag 15:45 Uhr:

Seit heute gibt es nun auch im Lungau den ersten positiven Fall einer Erkrankung am Coronavirus. Die 21-jährige Frau ist die jüngste Erkrankte im Bundesland.

Am heutigen Freitag wurden 21 Personen auf den Erreger SARS-CoV-2 getestet. Ein Test davon war positiv. Es handelt sich um eine 21-jährige Frau aus Tweng, im Lungau. Damit hat es nach dem Pinzgau, Pongau, Flachgau und die Stadt Salzburg den fünften Salzburger Bezirk getroffen. Nur im Tennengau gibt es noch keinen bestätigten positiven Corona-Fall. Die 21-jährige aus Tweng ist auch die jüngste Person im Bundesland, die sich mit dem Coronavirus infiziert hat. Sie befindet sich in häuslicher Quarantäne. Nähere Infos zu diesem positiven Fall liegen noch nicht vor. 77 Testergebnisse sind derzeit noch offen.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------
Donnerstagnachmittag 16:50 Uhr:

Drei Personen in der Landeshauptstadt haben sich mit dem Coronavirus infiziert. Damit steigt die Zahl in Salzburg auf 20.

Eine 79-jährige Frau sowie ein 78- und 83-jähriger Mann aus der Stadt Salzburg wurden positiv auf den Erreger SARS-CoV-2 getestet. Das bestätigte die Landessanitätsdirektion heute Nachmittag. Insgesamt wurden heute 40 Personen negativ auf den Coronavirus getestet. Mit sieben positiven Proben am heutigen Tag stieg die Zahl in Salzburg auf 20.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Donnerstagvormittag 12:45 Uhr:

Vor kurzem hat die Salzburger Landessanitätsdirektion gleich vier neue positive Fälle gemeldet. Drei Personen aus dem Pinzgau, eine davon ist ein weiteres erkranktes Mitglied der britischen Reisegruppe. Und eine zweite Person in der Landeshauptstadt.

SALZBURG. Mit diesen vier Fälle sind nun 17 Personen im Bundesland Salzburg am Coronavirus erkrankt. Im Pinzgau wurden ein 42- und 43-jähriger Mann positiv auf den Erreger SARS-CoV-2 getestet. Die Gesundheitsbehörde hat bereits mit der Abklärung der weiteren Vorgangsweise begonnen. Bei dem 43-jährigen Mann handelt es sich um einen Urlauber aus Deutschland. Er wird unter strengen Auflagen mit dem eigenen Auto heute nach Hause reisen und sich dort in Quarantäne begeben. Für die übrigen Gäste sowie das Personal gelten nach derzeitigem Stand keine Einschränkungen, da sie nie länger und enger Kontakt mit dem Erkrankten hatten. Der 42-jährige Mann befindet sich in Saalbach-Hinterglemm gemeinsam mit seiner Freundin in häuslicher Isolatin. Beim dritten heutigen Fall aus diesem Bezirk handelt es sich um ein weiteres Mitglied der britischen Reisegruppe. Ein 45-jähriger Mann wurde positiv auf die Erkrankung getestet. Es ist nunmehr das fünfte Mitglied jener britischen Reisegruppe, die sich seit einigen Tagen in einer Pension in Quarantäne befindet.

Aber auch in der Stadt Salzburg hat es eine weitere Person erwischt – eine 33-jährige Frau, die länger auf Reisen war und sich zuletzt in Italien aufgehalten hat. Sie ist damit die jüngste Person im Bundesland, die positiv auf den Coronavirus getestet wurde. Auch in diesem Fall hat die Gesundheitsbehörde mit der Abklärung der weiteren Vorgangsweise begonnen.

-----------------------------------------------------------------------------------------------
Donnerstagvormittag 08:10 Uhr:

Am gestrigen Mittwoch wurde ein 59-jähriger Mann in Bad Gastein positiv auf den Erreger SARS-CoV-2 getestet. Daraufhin wurde ein Kurhotel wegen Quarantäne geschlossen. „Wir haben diesen Schritt in Absprache mit der Landessanitätsdirektion und im Einvernehmen mit der Eigentümerfamilie gesetzt. Die 140 Gäste des Hotels werden unter strengen Auflagen mit dem eigenen Auto heute nach Hause reisen und sich dort in Quarantäne begeben“, so Norbert Paßrucker von der Bezirkshauptmannschaft St. Johann. Die Besitzerfamilie und die 50 Mitarbeiter des Betriebes bleiben ebenso für die nächsten 14 Tage in häuslicher Quarantäne.

------------------------------------------------------------------------------------------------------
Mittwochnachmittag 16:10 Uhr:

Seit heute Nachmittag ist auch die Stadt Salzburg von einer Corona-Infektion betroffen. Ein 82-jähriger Mann wurde positiv auf den Erreger SARS-CoV-2 getestet. Eine weitere Erkrankung wurde aus dem Pongau gemeldet. Damit haben sich in Salzburg 13 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Landessanitätsdirektorin Petra Juhasz betont noch einmal die aktuellen Verhaltenstipps.

SALZBURG. Der erste Corona-Fall in der Stadt Salzburg ist aufgetreten. Die Probe eines 82-jährigen Mannes wurde positiv auf den Erreger SARS-CoV-2 getestet. Er war in den letzten Wochen auf Skiurlaub in Südtirol und dürfte sich dabei infiziert haben.  Der Pensionist und seine Frau zeigen sich sehr kooperativ und befinden sich zu Hause in Quarantäne. Sie werden betreut und laufend versorgt. Die Gesundheitsbehörden haben intensiv geprüft und genau nachvollzogen, mit wem der Erkrankte Kontakt hatte.

Zweite positive Fall im Pongau

Eine zweite Person im Bundesland Salzburg wurde heute positiv auf den Coronavirus getestet. Es handelt sich dabei um einen 59-jährigen Mann in Bad Gastein, Pongau. Auch in diesem Fall hat die Gesundheitsbehörde mit der Abklärung der weiteren Vorgehensweise – vergangenen Kontakte des Mannes zu überprüfen – begonnen. Damit haben sich dreizehn Personen in Salzburg mit der neuartigen Krankheit infiziert. 20 Personen wurden heute negativ auf den Erreger SARS-CoV-2 getestet. Bei 15 Tests liegen die Ergebnisse noch nicht vor.

Kontakte einschränken - gefährdete Personen schützen

„Es ist jedenfalls sinnvoll, soziale Kontakte möglichst einzuschränken, um gefährdete Personen – also ältere Menschen und chronisch Kranke – zu schützen“, erklärt Landessanitätsdirektorin Petra Juhasz. Man sollte auch überdenken, ob Besuche in Seniorenheimen unbedingt notwendig sind, oder ob auch ein Anruf bei Oma und Opa Freude machen kann. „Statt Händeschütteln und einer Umarmung mit Küsschen gibt es auch andere Begrüßungsrituale, mit denen Wertschätzung ausgedrückt wird, ohne dass die Hände im Spiel sind oder ein enger Körperkontakt stattfindet“, so Juhasz.

Mehr Infos zum Coronavirus in Salzburg findet ihr >> HIER <<

Telegram anmelden

Die aktuellsten lokalen Nachrichten -
direkt auf dein Smartphone!


Telegram anmelden



Autor:

Daniel Schrofner aus Salzburg-Stadt

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen