Coronavirus in Salzburg
Alle Stationen in allen Krankenhäusern in Betrieb

Covid-Intensivstation im Uniklinikum Salzburg. In allen Salzburger Krankenhäusern sind alle Stationen in Betrieb.
5Bilder
  • Covid-Intensivstation im Uniklinikum Salzburg. In allen Salzburger Krankenhäusern sind alle Stationen in Betrieb.
  • Foto: Uniklinikum Salzburg
  • hochgeladen von Daniel Schrofner

Update – Samstagnachmittag 15:15 Uhr:

In Salzburgs Krankenhäusern sind alle Stationen in Betrieb, meldet das Land Salzburg. Da die Zahl der Mitarbeiter in Quarantäne stetig sinkt.
Aktuell sind es 188 Personen, davon 80 in den Häusern der SALK, 28 im Unfallkrankenhaus und 3 im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder in der Landeshauptstadt, 55 im Kardinal Schwarzenberg Klinikum in Schwarzach und 22 in den Häusern des Tauernklinikums. Im Krankenhaus Oberndorf ist niemand betroffen. 

222 Menschen wieder genesen

Die Zahl der positiv auf Covid-19 getesteten Personen in Salzburg bleibt unverändert bei 1.074. Das Land Salzburg hat nun aber auch die Verteilung auf die Bezirke bekannt gegeben: 380 Fälle gibt es aktuell im Pongau (+4 im 24-h-Vergleich), 321 im Pinzgau (+7), 165 im Flachgau (+11), 131 in der Stadt Salzburg (+3), 59 im Tennengau  und 18 im Lungau.

Die Zahl der wieder genesenen Personen stieg auf 222. Aktuell werden 90 Patienten im Krankenhaus behandelt, davon 14 auf der Intensivstation. Derzeit sind mehr als 2.934 Menschen isoliert ("abgesondert bzw. verkehrsbeschränkt").

-------------------------------------------------------------------------------------------
Samstagnachmittag 14:00 Uhr:

1.074 Personen in Salzburg wurden mit Stand 11.30 Uhr positiv auf Covid-19 getestet. Diese Zahl hat sich seit den Morgenstunden nicht verändert. Damit sind es im Vergleich zu gestern Früh +25 positive Fälle – eine Steigerung von 2,38 Prozent. Wie weiter unten in der Liste erkennbar ist, sinkt die Steigerungsrate in Salzburg Tag für Tag. Davon halten sich 838 Menschen im Bundesland auf. 190 Personen sind wieder gesund. Die Zahl der Todesfälle stieg auf 14. Das Uniklinikum Salzburg hat der Gesundheitsbehörde zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Corona-Virus gemeldet. Es handelt sich um einen 92-jährigen sowie einen 85-jährigen Mann. Eine 73-jährige Frau ist ebenfalls im Uniklinikum verstorben. Sie stammt aus Oberösterreich, weshalb der Todesfall im Nachbar-Bundesland gelistet wird.

Mit Stand heute Früh wurden insgesamt 9361 Tests durchgeführt. Die mobilen Ärztevisitenteams haben bis heute Mittag 108 Visiten absolviert. 35 in der Stadt Salzburg, Tennengau und Flachgau, 41 im Pongau und Lungau sowie 32 im Pinzgau.

16 Personen in Thalgauer Seniorenheim erkrankt

Neun Bewohner und sieben Mitarbeiter eines Seniorenheims in Thalgau wurden positiv auf Covid-19 getestet, meldete Betreiber Pro Humanitate. Insgesamt sind 14 Mitarbeiter in häuslicher Quarantäne. Ende März ist ein Covid-19-positiver Bewohner ist im Covid-Haus des Uniklinikum verstorben.

Die Steigerungen der Covid-19-Erkrankungen pro Tag (immer mit Stand 07.30 Uhr):

03.04. – 04.04.: 25 (1.049 auf 1.074 Personen) > 2,38 % (Steigerung in Prozent)
02.04. – 03.04.: 37 (1.012 auf 1.049 Personen) > 3,65 % 
01.04. – 02.04.: 45 (967 auf 1.012 Personen) > 4,75 %
31.03. – 01.04.: 51 (916 auf 967 Personen) > 5,56 %
30.03. – 31.03.: 59 (857 auf 916 Personen) > 6,88 %

29.03. – 30.03.: 57 (800 auf 857 Personen) > 7,12 %
28.03. – 29.03.: 65 (735 auf 800 Personen) > 8,84 %
27.03. – 28.03.: 53 (682 auf 735 Personen) > 7,77 %
26.03. – 27.03.: 123 (559 auf 682 Personen) > 22,00 %
25.03. – 26.03.: 79 (480 auf 559 Personen) > 16,45 %
24.03. – 25.03.: 67 (413 auf 480 Personen) > 16,22 %
23.03. – 24.03.: 50 (363 auf 413 Personen) > 13,77 %

22.03. – 23.03.: 139 (224 auf 363 Personen) > 62,05 %
21.03. – 22.03.: 45 (179 auf 224 Personen) > 25,13 %

Alle wichtigen Infos zum Coronavirus in Salzburg findet ihr >> HIER <<

----------------------------------------------------------------------------------------------
Freitagvormittag 10:20 Uhr:

Mit Stand 09.22 Uhr gibt es im Bundesland 1.049 positiv auf Covid-19 getestete Personen. Das ist eine Steigerung um +37 positive Fälle und damit der geringste Wert seit fast zwei Wochen (3,65 % Steigerungsrate im 24-h-Vergleich). „Insgesamt bedeutet dies eine Stabilisierung der Abschwächung des Wachstums der Anzahl der infizierten Fälle im Land Salzburg“, so Gernot Filipp, Leiter der Landesstatistik.136 Menschen sind bereits wieder genesen. 12 Personen sind im Zusammenhang mit dem Coronavirus verstorben. In Salzburg sind 901 Erkrankte aktuell nicht hospitalisiert. Insgesamt wurden bis jetzt 8.783 Tests durchgeführt. In den vergangenen 24 Stunden hat das Rote Kreuz 31 Patiententransporte durchgeführt und 382 Abstriche genommen, meldet das Land Salzburg.

Die Zahlen der Mitarbeiter in den Krankenanstalten in Quarantäne sinkt von Tag zu Tag. Mit Stand heute sind es noch 95 SALK-Mitarbeiter. Der Höchststand war am 24. März mit 278 Mitarbeiter in Quarantäne.

Die Steigerungen der Covid-19-Erkrankungen pro Tag (immer mit Stand 07.30 Uhr):

02.04. – 03.04.: 37 (1.012 auf 1.049 Personen) > 3,65 % (Steigerung in Prozent)
01.04. – 02.04.: 45 (967 auf 1.012 Personen) > 4,75 % 
31.03. – 01.04.: 51 (916 auf 967 Personen) > 5,56 %
30.03. – 31.03.: 59 (857 auf 916 Personen) > 6,88 %

29.03. – 30.03.: 57 (800 auf 857 Personen) > 7,12 %
28.03. – 29.03.: 65 (735 auf 800 Personen) > 8,84 %
27.03. – 28.03.: 53 (682 auf 735 Personen) > 7,77 %
26.03. – 27.03.: 123 (559 auf 682 Personen) > 22,00 %
25.03. – 26.03.: 79 (480 auf 559 Personen) > 16,45 %
24.03. – 25.03.: 67 (413 auf 480 Personen) > 16,22 %
23.03. – 24.03.: 50 (363 auf 413 Personen) > 13,77 %

22.03. – 23.03.: 139 (224 auf 363 Personen) > 62,05 %
21.03. – 22.03.: 45 (179 auf 224 Personen) > 25,13 %

Alle wichtigen Infos zum Coronavirus in Salzburg findet ihr >> HIER <<

------------------------------------------------------------------------------------------------------------- 
Donnerstagvormittag 09:20 Uhr:

Die Zahl der positiven Fälle stieg auf über 1.000. Am gestrigen Tag verstarben drei weitere Patienten im Zusammenhang mit dem Corona-Virus. Viele Menschen wollen sich nicht testen lassen, aufgrund möglicher persönlicher Nachteile bei einem positiven Befund.

SALZBURG. Das Land Salzburg meldete heute Früh 1.012 positiv auf Covid-19 getestete Personen im Bundesland. Damit ist Salzburg das sechste Bundesland nach Tirol, Ober- und Niederösterreich, Wien und Steiermark mit über 1.000 Covid-19-Erkrankungen. Die Zahl stieg zur gestrigen Morgenmeldung um 45 neue positive Fälle. 130 Menschen sind bereits wieder genesen. 65 Menschen werden aktuell im Krankenhaus behandelt, davon 13 auf der Intensivstation und 871 nicht hospitalisierte Erkrankte. Das Durchschnittsalter der Patienten, die in Salzburg beatmet werden, liegt bei 59 Jahren und Richard Greil, Leiter des Covid-19-Krisenstabs im Uniklinikum Salzburg betont, dass sich kein junger Mensch sicher sein sollte, dass es nicht auch bei ihm einen schweren Verlauf geben könnte.

Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Corona-Virus stieg am gestrigen Tag auf 12. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch verstarben eine 88-jährige sowie 79-jährige Frau, vermeldete das Uniklinikum Salzburg. Im Laufe des Mittwoch verstarb eine weitere Patientin, eine 96-jährige Frau.

Weniger Menschen lassen sich testen

Am gestrigen Mittwoch soll es erstmals mehr Gesundungen als Neuerkrankungen gegeben haben. Aber diese Zahlen sollen mit Vorsicht betrachtet werden, denn die Zahl der Testungen hat sich in den letzten Tagen halbiert. Viele Menschen kommen nicht mehr zur Abklärung. Greil erklärt, dass der Grund dafür sein kann, dass sich wegen der persönlichen Nachteile, die sich durch einen positiven Befund ergeben, die Leute nicht testen lassen wollen. Außerdem seien die Tests wegen ihrer schwierigen Durchführung auch nicht hundertprozentig sicher. Die Frage der Dunkelziffer müsse man ebenso beachten.

Die Steigerungen der Covid-19-Erkrankungen pro Tag (immer mit Stand 07.30 Uhr):

01.04. – 02.04.: 45 (967 auf 1.012 Personen) > 4,75 % (Steigerung in Prozent)
31.03. – 01.04.: 51 (916 auf 967 Personen) > 5,56 %
30.03. – 31.03.: 59 (857 auf 916 Personen) > 6,88 %

29.03. – 30.03.: 57 (800 auf 857 Personen) > 7,12 %
28.03. – 29.03.: 65 (735 auf 800 Personen) > 8,84 %
27.03. – 28.03.: 53 (682 auf 735 Personen) > 7,77 %
26.03. – 27.03.: 123 (559 auf 682 Personen) > 22,00 %
25.03. – 26.03.: 79 (480 auf 559 Personen) > 16,45 %
24.03. – 25.03.: 67 (413 auf 480 Personen) > 16,22 %
23.03. – 24.03.: 50 (363 auf 413 Personen) > 13,77 %

22.03. – 23.03.: 139 (224 auf 363 Personen) > 62,05 %
21.03. – 22.03.: 45 (179 auf 224 Personen) > 25,13 %

Alle wichtigen Infos zum Coronavirus in Salzburg findet ihr >> HIER <<

-----------------------------------------------------------------------------------------------------
Freitagvormittag 09:00 Uhr:

Mit Stand heute Früh (07.30 Uhr) gibt es 967 Covid-19-Erkrankungen im Bundesland. Damit stieg die Zahl zu gestern Morgen um 51 positive Fälle, meldet das Land Salzburg. Das bedeutet eine Steigerung im 24-h-Vergleich von 5,56 % – der niedrigste Wert bisher. Zum Vergleich: vor einer Woche waren es noch 16,22 % gewesen. 110 Personen sind wieder genesen, 66 werden im Krankenhaus behandelt und 10 davon auf der Intensivstation. Neun Personen sind im Zusammenhang mit dem Corona-Virus verstorben. 782 Erkrankte befinden sich noch im Bundesland. 

Die Steigerungen der Covid-19-Erkrankungen pro Tag (immer mit Stand 07.30 Uhr):

31.03. – 01.04.: 51 (916 auf 967 Personen) > 5,56 % (Steigerung in Prozent)
30.03. – 31.03.: 59 (857 auf 916 Personen) > 6,88 % 
29.03. – 30.03.: 57 (800 auf 857 Personen) > 7,12 %
28.03. – 29.03.: 65 (735 auf 800 Personen) > 8,84 %
27.03. – 28.03.: 53 (682 auf 735 Personen) > 7,77 %
26.03. – 27.03.: 123 (559 auf 682 Personen) > 22,00 %
25.03. – 26.03.: 79 (480 auf 559 Personen) > 16,45 %
24.03. – 25.03.: 67 (413 auf 480 Personen) > 16,22 %
23.03. – 24.03.: 50 (363 auf 413 Personen) > 13,77 %
22.03. – 23.03.: 139 (224 auf 363 Personen) > 62,05 %
21.03. – 22.03.: 45 (179 auf 224 Personen) > 25,13 %
20.03. – 21.03.: 21 (158 auf 179 Personen)
19.03. – 20.03.: 43 (115 auf 158 Personen)
18.03. – 19.03.: 33 (82 auf 115 Personen)
17.03. – 18.03.: 14 (68 auf 82 Personen)
16.03. – 17.03.: 12 (56 auf 68 Personen)
 
Alle wichtigen Infos zum Coronavirus in Salzburg findet ihr >> HIER <<

---------------------------------------------------------------------------------------------------------
Dienstagvormittag 09:45 Uhr:

In den vergangenen 24 Stunden stieg die Zahl der am Corona-Virus erkrankten Personen in Salzburg auf 916 (Stand 07.30 Uhr). Der Flachgau hat nun die Landeshauptstadt überholt und ist der Bezirk mit den drittmeisten Fällen. Und das Land Salzburg vermeldet eine raschere Mitteilung der Test-Ergebnisse in Zukunft.

SALZBURG. Im 24-Stunden-Vergleich stieg die Zahl der Covid-19-Erkrankungen im Bundesland von 857 auf 916 (+59). In diesem Bereich stieg die Zahl der positiven Fälle in den vergangenen vier Tagen. 39 Menschen sind wieder genesen und 2.670 leben isoliert ("abgesondert bzw. verkehrsbeschränkt"). 58 Menschen befinden sich aktuell im Krankenhaus und davon 10 werden auf der Intensivstation behandelt. Neun Personen sind verstorben. Am gestrigen Abend vermeldete das Uniklinikum Salzburg den neunten Todesfall in Salzburg im Zusammenhang mit dem Corona-Virus. Es handelt sich um eine 82-jährige Frau.

Auf die Bezirke verteilt:

  • 336 im Pongau (+15 im 24-h-Vergleich)
  • 262 im Pinzgau (+31)
  • 128 im Flachgau (+7)
  • 123 in der Stadt Salzburg (+7)
  • 51 im Tennengau (+2)
  • 16 im Lungau (+1)

Die Steigerungen der Covid-19-Erkrankungen pro Tag (immer mit Stand 07.30 Uhr):

30.03. – 31.03.: 59 (857 auf 916 Personen) > 6,88 % (Steigerung in Prozent)
29.03. – 30.03.: 57 (800 auf 857 Personen) > 7,12 %
28.03. – 29.03.: 65 (735 auf 800 Personen) > 8,84 %
27.03. – 28.03.: 53 (682 auf 735 Personen) > 7,77 %
26.03. – 27.03.: 123 (559 auf 682 Personen) > 22,00 %
25.03. – 26.03.: 79 (480 auf 559 Personen) > 16,45 %
24.03. – 25.03.: 67 (413 auf 480 Personen) > 16,22 %
23.03. – 24.03.: 50 (363 auf 413 Personen) > 13,77 %
22.03. – 23.03.: 139 (224 auf 363 Personen) > 62,05 %
21.03. – 22.03.: 45 (179 auf 224 Personen) > 25,13 %
20.03. – 21.03.: 21 (158 auf 179 Personen)
19.03. – 20.03.: 43 (115 auf 158 Personen)
18.03. – 19.03.: 33 (82 auf 115 Personen)
17.03. – 18.03.: 14 (68 auf 82 Personen)
16.03. – 17.03.: 12 (56 auf 68 Personen)

Schnelle Mitteilung der Covid-19-Testergebnisse

Das Corona-Testergebnis soll möglichst rasch bei den Patienten ankommen und der bürokratische Aufwand zwischen Behörden, Landeseinsatzstab und testenden Laboren möglichst gering sein. Das ist das Ziel einer normierten und standardisierten Meldekette, die in Salzburg ab sofort gültig und verbindlich ist. „Damit können wir wesentlich effizienter arbeiten und die einzelnen Abläufe beschleunigen“, betont Gesundheitsreferent Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl.

Die Landessanitätsdirektion wird weiterhin alle negativen Ergebnisse direkt an die Betroffenen kommunizieren. Die Gesundheitsämter der Bezirkshauptmannschaft beziehungsweise jenes des Magistrats informieren die positiv getesteten Personen. „Die Behörden veranlassen unverzüglich die weiteren notwendigen Schritte, ermitteln Kontaktpersonen und stellen die entsprechenden Bescheide aus. In diesen gibt es für die Patientinnen und Patienten ab sofort auch die Empfehlungen, das positive Testergebnis auch im eigenen Interesse der Hausärztin beziehungsweise dem Hausarzt mitzuteilen. Das garantiert den Ärzten einen guten Überblick und sorgt für bestmögliche Behandlung“, betont Stöckl.

Alle wichtigen Infos zum Coronavirus in Salzburg findet ihr >> HIER <<

------------------------------------------------------------------------------------------------
Montagvormittag 09:40 Uhr:

Mit Stand heute Früh (07.30 Uhr) wurden 857 Personen positiv auf das Corona-Virus in Salzburg getestet. Das sind um +57 zu gestern Früh. 34 Menschen sind wieder genesen und 14 abgereist. Im Krankenhaus befinden sich 53 Patienten, davon werden 12 auf der Intensivstation behandelt. 1.869 leben derzeit isoliert ("abgesondert bzw. verkehrsbeschränkt").

Verteilung auf die Bezirke:

  • 321 im Pongau (+18 im 24-h-Vergleich)
  • 231 im Pinzgau (+21)
  • 121 im Flachgau (+10)
  • 120 in der Stadt Salzburg (+6)
  • 49 im Tennengau (+2)
  • 15 im Lungau

Zwei weitere Todesfälle im Bundesland

Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Corona-Virus in Salzburg stieg am gestrigen Tag auf 7. Das Uniklinikum Salzburg meldete am gestrigen Nachmittag, dass eine 70-jährige Frau auf der Covid-Station verstorben sei. Am folgenden Abend verstarb ein 85-jähriger Mann.

Verdopplung der Infektionen alle 6,92 Tage

Das Land Salzburg meldete gestern auch die Zahl der Verdopplung der Infektionen. Diese findet alle 6,92 Tage statt. Im 3-Tages-Durchschnitt nehmen die positiven Fälle derzeit täglich im 10,9 Prozent zu.

Die Steigerungen der Covid-19-Erkrankungen pro Tag (immer mit Stand 07.30 Uhr):

29.03. – 30.03.: 57 (800 auf 857 Personen)
28.03. – 29.03.: 65 (735 auf 800 Personen)
27.03. – 28.03.: 53 (682 auf 735 Personen)
26.03. – 27.03.: 123 (559 auf 682 Personen)
25.03. – 26.03.: 79 (480 auf 559 Personen)
24.03. – 25.03.: 67 (413 auf 480 Personen)
23.03. – 24.03.: 50 (363 auf 413 Personen)
22.03. – 23.03.: 139 (224 auf 363 Personen)
21.03. – 22.03.: 45 (179 auf 224 Personen)
20.03. – 21.03.: 21 (158 auf 179 Personen)
19.03. – 20.03.: 43 (115 auf 158 Personen)
18.03. – 19.03.: 33 (82 auf 115 Personen)
17.03. – 18.03.: 14 (68 auf 82 Personen)
16.03. – 17.03.: 12 (56 auf 68 Personen)

Alle wichtigen Infos zum Coronavirus in Salzburg findet ihr >> HIER <<

---------------------------------------------------------------------------------------------------
Sonntagnachmittag 14:10 Uhr:

Eine weitere Person ist gestern im Zusammenhang mit Covid-19 verstorben – eine 87-jährige Frau, meldete das Uniklinikum Salzburg. Die Zahl der Corona-Todesfälle in Salzburg stieg damit auf 5. 800 Covid-19-Erkrankungen sind bisher im Bundesland bekannt. Bereits 489 Anzeigen nach dem Corona-Gesetz.

SALZBURG. Im 24-Stunden-Vergleich ist die Zahl der positiven Fälle um 65 auf insgesamt 800 Covid-19-Erkrankungen gestiegen (Stand 11.30 Uhr). Auf die Bezirke verteilt: 303 im Pongau (+34 im 24-h-Vergleich), 210 im Pinzgau (+6), 114 in der Stadt Salzburg (+5), 111 im Flachgau (+14), 47 im Tennengau (+4) und 15 im Lungau (+1).

Die Zahl der genesen Personen stieg auf 34 und 14 Patienten sind bereits wieder abgereist. Damit halten sich noch 762 Covid-19-Erkrankte im Bundesland auf. 53 Personen werden im Krankenhaus behandelt, davon 12 auf der Intensivstation. Stand heute Früh gibt es 2.242 isolierte („abgesonderte bzw. verkehrsbeschränkte") Personen.

Die Steigerungen der Covid-19-Erkrankungen pro Tag (immer mit Stand 07.30 Uhr):

28.03. – 29.02.: 65 (735 auf 800 Personen)
27.03. – 28.03.: 53 (682 auf 735 Personen)
26.03. – 27.03.: 123 (559 auf 682 Personen)
25.03. – 26.03.: 79 (480 auf 559 Personen)
24.03. – 25.03.: 67 (413 auf 480 Personen)
23.03. – 24.03.: 50 (363 auf 413 Personen)
22.03. – 23.03.: 139 (224 auf 363 Personen)
21.03. – 22.03.: 45 (179 auf 224 Personen)
20.03. – 21.03.: 21 (158 auf 179 Personen)
19.03. – 20.03.: 43 (115 auf 158 Personen)
18.03. – 19.03.: 33 (82 auf 115 Personen)
17.03. – 18.03.: 14 (68 auf 82 Personen)
16.03. – 17.03.: 12 (56 auf 68 Personen)

Weitere Zahlen zu Abstrichen und Corona-Anzeigen

Das Rote Kreuz hat durch die mobilen Abstrichteams und in den Drive-In-Stationen bisher 5528 Abstriche genommen (+ 181 zum Vortag). Bisher wurden 334 Infektionstransporte durchgeführt (+ 23 zum Vortag). Das Ärzte-Visite-Team hat seit dem Start vor genau einer Woche insgesamt 66 Besuche zu verzeichnen (23 im Zentralraum, 24 im Pongau/Lungau und 19 im Pinzgau).

Die Salzburger Polizei meldet 489 Anzeigen nach dem Corona-Gesetz (um 75 mehr zum Vortag).

Alle wichtigen Infos zum Coronavirus in Salzburg findet ihr >> HIER <<

-----------------------------------------------------------------------------------------------
Samstagvormittag 10:10 Uhr:

Das Land Salzburg meldet heute Morgen (Stand 07.30 Uhr) 735 positiv auf Covid-19 getestete Personen im Bundesland. Das ist im 24-Stunden-Vergleich ein Plus von +53 positiven Fällen. 20 Personen sind wieder genesen und 12 Patienten abgereist. Damit befinden sich noch 703 Personen im Land. Davon werden 43 im Krankenhaus behandelt und 10 Patienten auf der Intensivstation ((die Intensivbehandlung einer dieser Personen aufgrund eines Sturzes notwendig). 1.938 Personen sind isoliert ("abgesondert bzw. verkehrsbeschränkt").

Auf die Bezirke verteilen sich die 735 positiven Fälle: 269 im Pongau (+12 im 24-h-Vergleich), 204 im Pinzgau (+20), 109 in der Stadt Salzburg (+9), 97 im Flachgau (+8), 43 im Tennengau (+ 5) und 13 im Lungau.

Vierte Todesfall in Salzburg

Im Laufe des gestrigen späten Nachmittags meldete das Land Salzburg den vierten Todesfall im Zusammenhang mit dem Corona-Virus. Ein 78-jähriger Mann ist auf der Covid-Station verstorben.  

Die Steigerungen der Covid-19-Erkrankungen pro Tag (immer mit Stand 07.30 Uhr):

27.03. – 28.03.: 53 (682 auf 735 Personen)
26.03. – 27.03.: 123 (559 auf 682 Personen)
25.03. – 26.03.: 79 (480 auf 559 Personen)
24.03. – 25.03.: 67 (413 auf 480 Personen)
23.03. – 24.03.: 50 (363 auf 413 Personen)
22.03. – 23.03.: 139 (224 auf 363 Personen)
21.03. – 22.03.: 45 (179 auf 224 Personen)
20.03. – 21.03.: 21 (158 auf 179 Personen)
19.03. – 20.03.: 43 (115 auf 158 Personen)
18.03. – 19.03.: 33 (82 auf 115 Personen)
17.03. – 18.03.: 14 (68 auf 82 Personen)
16.03. – 17.03.: 12 (56 auf 68 Personen)

Alle wichtigen Infos zum Coronavirus in Salzburg findet ihr >> HIER <<

-----------------------------------------------------------------------------------------------
Freitagnachmittag 16:10 Uhr:

Das Uniklinikum Salzburg meldete vor kurzem zwei weitere Todesfälle in Zusammenhang mit dem Corona-Virus. Zwei Männer, 88 und 77 Jahre alt, sind verstorben. Der 88-jährige Verstorbene hatte schwere Vorerkrankungen und wurde schon seit 18. März beatmet. Der 77-jährige Verstorbene litt unter schwerer Demenz.
Damit erhöht sich die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit dem Corona-Virus in Salzburg auf 3.

-----------------------------------------------------------------------------------------
Freitagmittag 12:10 Uhr:

Am gestrigen Donnerstagmorgen (Stand 07.30 Uhr) wurden 558 Personen in Salzburg positiv auf das Corona-Virus getestet. Bezogen auf die Gesamtbevölkerung ist das jeder 1000. Einwohner. Der Pongau hat in den vergangenen Tagen den Pinzgau überholt und ist am stärksten betroffen, auch österreichweit. Stand gestern entsprechen die 199 Fälle 245 bestätigte Infektionen pro 100.000 Einwohner. Im Flachgau sind anteilig die wenigsten Erkrankungen.

SALZBURG. Anfang März wurden im Pinzgau die ersten Fälle gemeldet und lange Zeit war dies auch der Salzburger Bezirk mit den meisten Infektionen. Im Pongau begann die Anzahl der positiven Tests Mitte März stark zu steigen und vor knapp einer Woche, am 19. März, überholte der Pongau den Pinzgau als Bezirk mit der höchsten Fallzahl. Mehr als ein Drittel aller im Land Salzburg bestätigten Fälle wurden bisher im Pongau festgestellt. „Der Pongau liegt damit österreichweit an zweiter Stelle, nur im Bezirk Landeck ist der Wert pro 100.000 Einwohner noch höher“, rechnet Landesstatistiker Gernot Filipp vor.

Zwei Bezirke unter dem Durchschnitt

Mit mehr als 150 Fällen pro 100.000 Einwohner ist der Pinzgau der Bezirk mit dem zweithöchsten Wert. In den anderen Bezirken liegen sie deutlich darunter und schwanken zwischen 50 und 70 Fällen. Zwar wurde in der Landeshauptstadt recht früh ein Fall bekannt, aber das Wachstum ist seither unterdurchschnittlich. Flachgau hat mit 51,5 Fälle pro 100.000 Einwohner den landesweit geringsten Wert. Im Tennengau und Lungau erfolgte der Anstieg zeitverzögerte. Am spätesten im Bundesland meldete der Tennengau einen positiven Fall (16. März). In den jüngsten Tagen wird hier aber eine etwas stärkere Dynamik registriert.

----------------------------------------------------------------------------------------------
Freitagvormittag 09:00 Uhr:

Um 123 positive Fälle mehr seit gestern Früh ist die Zahl der Covid-19-Erkrankungen in Salzburg gestiegen. Insgesamt meldet das Land Salzburg heute Früh (07.30 Uhr) 682 infizierte Personen. Die regionale Verteilung sieht folgendermaßen aus: 257 im Pongau, 184 im Pinzgau, 100 in der Stadt Salzburg, 89 im Flachgau, 38 im Tennengau und 14 im Lungau.

6 Personen sind wieder gesund und 15 bereits abgereist. Damit halten sich im Bundesland 661 Covid-19-Erkrankte auf. Davon befinden sich 48 im Krankenhaus und 10 auf der Intensivstation (die Intensivbehandlung einer dieser Personen ist auf Grund eines Sturzes notwendig). Eine Person ist verstorben.

Mehr als 2.046 Personen sind isoliert ("abgesondert bzw. verkehrsbeschränkt").

Die Steigerungen der Covid-19-Erkrankungen pro Tag (immer mit Stand 07.30 Uhr):

26.03. – 27.03.: 123 (559 auf 682 Personen)
25.03. – 26.03.: 79 (480 auf 559 Personen)
24.03. – 25.03.: 67 (413 auf 480 Personen)
23.03. – 24.03.: 50 (363 auf 413 Personen)
22.03. – 23.03.: 139 (224 auf 363 Personen)
21.03. – 22.03.: 45 (179 auf 224 Personen)
20.03. – 21.03.: 21 (158 auf 179 Personen)
19.03. – 20.03.: 43 (115 auf 158 Personen)
18.03. – 19.03.: 33 (82 auf 115 Personen)
17.03. – 18.03.: 14 (68 auf 82 Personen)
16.03. – 17.03.: 12 (56 auf 68 Personen)

Schutzausrüstung für
medizinisches Personal hat Priorität

„Die medizinische Infrastruktur in Salzburg steht und ist einsatzbereit, auch wenn die Zahl der Infektionen steigen sollte. Die dringendste Aufgabe ist es nun, Schutzausrüstung für Ärzte und Pflegepersonal zu beschaffen“, betont Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl.

Salzburg wartet wie die anderen Bundesländer auf Lieferungen der Schutzausrüstung. Seit Wochen wird mit Hochdruck daran gearbeitet, diese zu beschaffen, doch oft bleiben Lieferungen an den Grenzen hängen, wie derzeit in der Türkei. Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl hat eine große Hoffnung: „Gesundheitsminister Rudolf Anschober hat angekündigt, dass elf Millionen Handschuhe heute eintreffen und auf die Bundesländer verteilt werden, am Samstag eine Großlieferung Masken, am Montag Schutzanzüge. Ich hoffe sehr, dass die Lieferungen auch wirklich eintreffen.“ Derzeit werden beispielsweise nur Schutzmasken an jene Mitarbeiter der Salzburger Spitäler ausgegeben, die stärker gefährdet sind infiziert zu werden als der Durchschnittsbürger, so Richard Greil, Leiter des landesweiten Krisenstabs Medizin Covid-19. "Benutzte Masken werden gesammelt und sterilisiert, damit wir sie wieder einsetzen können. Wir haben derzeit 16.000 Schutzmasken und würden, wenn 14 Intensivbetten belegt wären, in einer Woche 20.000 Schutzmasken benötigen."

Alle wichtigen Infos zum Coronavirus in Salzburg findet ihr >> HIER <<


--------------------------------------------------------------------------------------------------------
Donnerstagnachmittag 17:30 Uhr:

Die Zahl der Covid-19-Erkrankungen im Bundesland stieg auf 628. Davon halten sich 613 in Salzburg auf (Stand 17.00 Uhr).

Das Land Salzburg vermeldet außerdem, dass sich 92 Mitarbeiter des Tauernklinikums in häuslicher Quarantäne befinden, 247 der SALK und 138 vom Kardinal Schwarzenberg Klinikum. 

---------------------------------------------------------------------------------------------
Donnerstagnachmittag 16:45 Uhr:

Das Land Salzburg vermeldete heute Nachmittag neue Zahlen.

Mit Stand heute Nachmittag (15.20 Uhr) erhöhte sich die Zahl der Covid-19-Erkrankungen in Salzburg auf 578. Das sind um 20 positive Fälle mehr als heute Früh. 40 Personen befinden sich im Krankenhaus und wiederum 5 davon auf der Intensivstation. Eine Person ist verstorben und 2028 sind isoliert ("abgesondert bzw. verkehrsbeschränkt").

Aufgeteilt auf die Bezirke: Pongau mit 212 positiven Testungen, Pinzgau mit 145, Stadt Salzburg mit 96, Flachgau mit 79, Tennengau mit 32 und Lungau mit 14.

Offene Testergebnisse bis
einschließlich 19. März sind negativ

Die Landessanitätsdirektion gab heute bekannt, dass für alle Personen im Bundesland, die bis einschließlich 19. März auf das Corona-Virus getestet wurden und noch keine Rückmeldung von der Gesundheitsbehörde erhalten haben, negative Testergebnisse vorliegen. Das betrifft mehrere hundert Personen, deren Wartezeit nun zu Ende ist. Aufgrund der hohen Anzahl an Testungen werden diese Personen nicht mehr direkt informiert. Negative Testungen ab dem 20. März werden weiter telefonisch von uns informiert, so Landessanitätsdirektorin Petra Juhasz.

--------------------------------------------------------------------------------------------------
Donnerstagvormittag 10:45 Uhr:

Bei den SALK-Mitarbeitern gab es seit inklusive vergangenen Dienstag keine weiteren positiven Fälle und die Anzahl der Mitarbeiter in Quarantäne sinkt.

Die SALK melden heute Vormittag, dass die Anzahl der SALK-Mitarbeiter in Quarantäne sinkt. Am gestrigen Mittwoch waren es 247 Mitarbeiter, davon 79 Ärzte, 116 vom Pflegepersonal und 52 weitere Personen. Der Höchststand war am vergangenen Dienstag mit 278 Mitarbeiter, die sich in Quarantäne befanden. Es wurde ebenfalls vermeldet, dass seit zwei Tagen kein neuer positiver Fall bei SALK-Mitarbeitern dazu kam. Mit Stand vergangenen Montag (23.03.) wurden sechs Personen der Salzburger Landeskliniken positiv getestet – drei vom Pflegepersonal und drei weitere Mitarbeiter.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------
Donnerstagvormittag 09:25 Uhr:

Auf 559 Covid-19-Erkrankungen in Salzburg erhöhte sich die Zahl in den vergangenen Stunden mit Stand Donnerstagvormittag (07.30 Uhr), meldet das Land Salzburg. Damit sind es im 24-Stunden-Vergleich um 79 positive Fälle mehr. Im Bundesland halten sich noch 537 Patienten auf, da 6 Personen wieder gesund und 15 bereits abgereist sind.

Auf die Bezirke verteilen sich die 558 positiven Fälle: 199 im Pongau, 137 im Pinzgau, 97 in der Stadt Salzburg, 79 im Flachgau, 33 im Tennengau und 14 im Lungau.

40 Personen befinden sich aktuell im Krankenhaus und davon 5 auf der Intensivstation (die Intensivbehandlung einer dieser Patienten auf Grund eines Sturzes). Eine Person ist verstorben und 1.980 sind isoliert ("abgesondert bzw. verkehrsbeschränkt").

Die Steigerungen der Covid-19-Erkrankungen pro Tag (immer mit Stand 07.30 Uhr):

25.03. – 26.03.: 79 (480 auf 559 Personen)
24.03. – 25.03.: 67 (413 auf 480 Personen)
23.03. – 24.03.: 50 (363 auf 413 Personen)
22.03. – 23.03.: 139 (224 auf 363 Personen)
21.03. – 22.03.: 45 (179 auf 224 Personen)
20.03. – 21.03.: 21 (158 auf 179 Personen)
19.03. – 20.03.: 43 (115 auf 158 Personen)
18.03. – 19.03.: 33 (82 auf 115 Personen)
17.03. – 18.03.: 14 (68 auf 82 Personen)
16.03. – 17.03.: 12 (56 auf 68 Personen)

Alle wichtigen Infos zum Coronavirus in Salzburg findet ihr >> HIER <<

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Mittwochmittag 13:10 Uhr:

Erster Todesfall in Salzburg aufgrund des Coronavirus. Die Zahl der Erkrankungen stieg auf 507.

Vor kurzem meldete das Land Salzburg den ersten Todesfall aufgrund des Coronavirus im Bundesland. Im Uniklinikum Salzburg verstarb heute ein 84 Jahre alter Patient. Dieser war seit vielen Jahren gesundheitlich schwer beeinträchtigt und hatte mehrere Vorerkrankungen. Er kam aufgrund akuter Atembeschwerden ins Krankenhaus und wurde in der Quarantäneaufnahme evaluiert, als Verdachtsfall eingestuft und positiv getestet. Über Nacht hat sich sein Zustand so verschlechtert, dass er in den Morgenstunden verstorben ist.

Seit heute Früh stieg die Zahl der Covid-19-Erkrankungen im Bundesland auf 507. Das sind um 27 positive Fälle mehr als noch um 08.00 Uhr Früh. 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Mittwochvormittag 09:45 Uhr:

Neue Zahlen meldete das Land Salzburg heute Vormittag (Stand 08.00 Uhr). Es gibt im Bundesland aktuell 480 Covid-19-Erkrankungen, das macht ein Plus von 67 positiven Fällen in den vergangenen 24 Stunden.
Auf die Bezirke verteilen sich die erkrankten Personen wie folgt: 171 im Pongau, 122 im Pinzgau, 83 in der Stadt Salzburg, 64 im Flachgau, 29 im Tennengau und 11 im Lungau.

461 erkrankte Personen sind noch im Bundesland

5 Personen sind wieder genesen und 14 Patienten sind bereits abgereist. Damit halten sich aktuell noch 461 Covid-19-Erkrankte im Bundesland auf. Im Krankenhaus sind derzeit 26 Personen und davon befinden sich 6 auf der Intensivstation, wobei die Intensivbehandlung bei einer Person aufgrund eines Sturzes notwendig wurde.

3.296 getestete Proben

In den SALK wurden bisher 1.512 und in einem privaten Labor 1.784 Proben getestet. In ganz Salzburg gibt es zwischenzeitlich mehr als 1.701 isolierte ("abgesonderte bzw. verkehrsbeschränkte") Personen.

Die Steigerungen der Covid-19-Erkrankungen pro Tag (immer mit Stand 07.30 Uhr):

24.03. – 25.03.: 67 (413 auf 480 Personen)
23.03. – 24.03.: 50 (363 auf 413 Personen)
22.03. – 23.03.: 139 (224 auf 363 Personen)
21.03. – 22.03.: 45 (179 auf 224 Personen)
20.03. – 21.03.: 21 (158 auf 179 Personen)
19.03. – 20.03.: 43 (115 auf 158 Personen)
18.03. – 19.03.: 33 (82 auf 115 Personen)
17.03. – 18.03.: 14 (68 auf 82 Personen)
16.03. – 17.03.: 12 (56 auf 68 Personen)

Alle wichtigen Infos zum Coronavirus in Salzburg findet ihr >> HIER <<

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Dienstagmittag 13:30 Uhr:

Seit heute Früh stieg die Zahl der Covid-19-Erkrankungen in Salzburg auf 435 Personen. Zusätzlich warnt die Polizei, die Stadt Salzburg und auch das Land Salzburg vor Betrügereien. Unbekannte geben sich als ein "Corona-Ärzte-Team" sowie als Mitarbeiter des Gesundheitsamtes aus. Ebenfalls gilt beim betrügerischen Vorgehen mit dem Enkel- oder Neffentrick aufzupassen. Anstatt einem Unfall oder anderen Notlage wird nun eine Corona-Erkrankung als Grund genannt. Wichtig ist: echte Corona-Tests erfolgen nur über die Gesundheitsbehörde.

SALZBURG. 22 positive Testungen kamen seit heute Früh und lassen die Zahl der erkrankten Personen auf 435 steigen (Stand 11.36 Uhr). Davon halten sich noch 425 im Bundesland auf.

Polizei warnt vor Betrüger im Bundesland Salzburg

Die Polizei, die Stadt Salzburg sowie auch das Land Salzburg warnen vor diversen Betrügereien in der aktuellen Corona-Situation. Laut einer Meldung des Landes-Medienzentrums geben sich in der Landeshauptstadt Unbekannte in Schutzanzug und mit Mundschutz als Mitarbeiter des Gesundheitsamtes aus. Diese Personen versuchen mit diesem Vorwand sich Zugang zu den Wohnungen zu verschaffen. Dabei handelt es sich um Betrüger.

Mitarbeiter des Gesundheitsamtes gehen nicht von Tür zu Tür und kommen ebenfalls auch nicht unangekündigt zu den Menschen nach Hause.

Ebenfalls um Betrüger handelt es sich bei Unbekannten, die sich als ein "Corona-Ärzte-Team" ausgeben. Diese Personen kommen ebenfalls zu den Wohnungen der Salzburger und bieten eine Corona-Testung an. Des weiteren wollen sie die Wohnungen durchsuchen und fordern sogar die Bewohner auf, die Wohnung zu verlassen. Diese Methoden werden für Diebstähle genutzt. Die Salzburger Polizei warnt auch vor dem betrügerischen Vorgehen mit dem Enkel- und Neffentrick in der aktuellen Zeit. Die Betrüger nennen anstatt einem Unfall oder einer anderen Notlage nun das Coronavirus und eine Erkrankung als Grund, dass sie Geld benötigen.

Echte Corona-Tests
erfolgen nur über die Gesundheitsbehörde

Es wird betont, nur über die Gesundheitsbehörde erfolgen echte Corona-Testungen. Die Polizei rät dazu, niemanden in die Wohnung zu lassen, den man nicht kennt. Ebenfalls sollte man nur über die Gegensprechanlage mit fremden Personen sprechen oder man nutzt Türsicherungsketten oder Sicherungsbügel.

Sollte diese Unbekannte bei jemanden vor der Türe stehen, sollte man sich das Aussehen der Personen und das Kennzeichen des PKW merken und sofort bei der Polizei telefonisch Anzeige erstatten. Vor allem ältere Menschen sollten über diese Betrugsmaschen informiert werden.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Dienstagvormittag 10:05 Uhr:

Die Zahl der Covid-19-Erkrankungen im Bundesland stieg auf 413. Das ist eine Steigerung von 50 neuen positiven Fällen zu gestern Vormittag. Eine weitere Person aus dem Bezirk St. Johann ist wieder gesund, damit erhöht sich diese Zahl auf 7. Drei davon, die britische Urlauber, sind am vergangenen Wochenende in ihre Heimat zurückgekert.

SALZBURG. Mit Stand heute Früh (07.30 Uhr) meldete das Land Salzburg 413 Covid-19-Erkrankungen. Das sind um 50 positive Fälle mehr als noch vor 24 Stunden. Seit gestern Nachmittag ist die siebente Person in Salzburg wieder gesund und konnte offiziell aus ihrer behördlich angeordneten häuslichen Quarantäne im Bezirk St. Johann entlassen werden. Drei davon, Urlauber aus Großbritannien, sind wieder in ihrer Heimat.

15 Einsätze der mobilen Visite-Teams

Der Großteil der Patienten befindet sich zuhause in Isolation. Für deren medizinische Betreuung gibt es seit gestern mobile Visite-Teams, die gemeinsam von der Ärztekammer und dem Roten Kreuz organisiert und vom Land und der Österreichischen Gesundheitskasse finanziert werden. Die Visite in der Heimquarantäne kann ausschließlich vom jeweils zuständigen Hausarzt über die Leitstelle des Roten Kreuzes angefordert werden. Es gab bereits 15 solcher „Einsätze“, gestern waren die Teams beispielsweise im Pinzgau, Pongau und Flachgau unterwegs. Die medizinische Versorgung ist für Corona-Erkrankte mit einem eher leichten Verlauf gedacht, die sich zu Hause selber versorgen oder versorgt werden.

24 Personen befinden sich aktuell im Krankenhaus, davon 6 Patienten auf der Intensivstation (Intensivbehandlung einer dieser Personen auf Grund eines Sturzes notwendig) und 1.375 „abgesonderte oder verkehrsbeschränkte“ Personen.

Die Steigerungen der Covid-19-Erkrankungen pro Tag (immer mit Stand 07.30 Uhr):

23.03. – 24.03.: 50 (363 auf 413 Personen)
22.03. – 23.03.: 139 (224 auf 363 Personen)
21.03. – 22.03.: 45 (179 auf 224 Personen)
20.03. – 21.03.: 21 (158 auf 179 Personen)
19.03. – 20.03.: 43 (115 auf 158 Personen)
18.03. – 19.03.: 33 (82 auf 115 Personen)
17.03. – 18.03.: 14 (68 auf 82 Personen)
16.03. – 17.03.: 12 (56 auf 68 Personen)

Alle wichtigen Infos zum Coronavirus in Salzburg findet ihr >> HIER <<

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Montagnachmittag 13:45 Uhr:

Auf 367 Covid-19-Erkrankungen stieg die Zahl seit heute Vormittag. Das Land Salzburg appelliert an die Bevölkerung: Keine risikoreichen Sportarten durchführen. Am Wochenende hat es einige verletzte Mountainbiker gegeben. Jede schwere Verletzung, die jetzt vorgebeugt wird, entlastet das System.

Außerdem wurde vom Einsatzstab erhoben, dass in Salzburg 251 Beatmungsgeräte vorhanden sind. Dies wiederum entspricht 35-45 Geräte pro 100.000 Einwohner (Im Vergleich dazu: USA 18, Deutschland 34, Italien 8). Im Uniklinikum wurden bereits 50 Beatmungsplätze eingerichtet, weitere 60 auf der HNO-Abteilung folgen.

Ärzte gesucht für das Covid-Zusatzspital Messezentrum

Nicht nur werden für das Covid-Haus D im Uniklinikum Salzburg 48 Ärzte benötigt. Auch für das neue Covid-Zusatzspital im Messezentrum wird Personal gesucht. Neben Ärzte- und Pflege- auch Assistenzpersonal. Die Links führen euch direkt zu den Stellenangebots-Seiten. 

----------------------------------------------------------------------------------------------------------
Montagvormittag 09:40 Uhr:

Stand Montagvormittag meldet das Land Salzburg 363 Covid-19-Erkrankungen. Eine Steigerung von 139 Fällen zum gestrigen Vormittag. Aufgrund der größeren Laborkapazitäten im Bundesland stieg am gestrigen Sonntag die Zahl der positiven Tests in Salzburg stärker als in den vergangenen Tagen. Ein weiterer Grund sind die zusätzlichen Drive-In-Stationen in Schwarzach und Salzburg Süd. 21 Personen befinden sich im Krankenhaus.

SALZBURG. 363 Covid-19-Erkrankungen meldet das Land Salzburg heute Vormittag. Aufgeteilt auf die Bezirke hat der Pongau mit 131 positiven Tests die meisten, 100 sind es im Pinzgau, 60 in der Stadt Salzburg, 44 im Flachgau, 20 im Tennengau sowie 8 im Lungau. Im Vergleich zu gestern früh stieg die Zahl der positiven Tests um 139 Fälle. Die Gründe dafür sind die größeren Laborkapazitäten im Bundesland, ein privates Labor nimmt seit Freitag ebenfalls Testungen vor und mehr Abstriche durch die vier Drive-In-Stationen in Wals-Siezenheim, Zell am See sowie auch in Schwarzach und seit gestern neu in Salzburg Süd.

3 Personen sind wieder genesen (2 im Pinzgau und 1 im Flachgau) sowie 6 Patienten sind abgereist. Damit halten sich noch 354 Covid-19-Erkrankte im Bundesland auf. Im Krankenhaus befinden sich aktuell 21 Personen und davon 6 auf der Intensivstation. 41 Testungen sind noch offen.

Kriterien für eine Aufhebung
der häuslichen Quarantäne

Bei der dritten gesunden Person handelt es sich um einen deutschen Staatsbürger, der zwei Wochen in St. Gilgen in häuslicher Quarantäne verbracht hatte. Bei leichten Krankheitsverläufen, wie in diesem Fall, ist auf Anordnung der zuständigen Bezirksverwaltungsbehörde eine Aufhebung der häuslichen Quarantäne frühestens 14 Tage nach Symptombeginn möglich und der Patient darf mindestens 48 Stunden keine Covid-19-Symptome mehr gehabt haben. Für eine Entlassung aus dem Krankenhaus, wo Erkrankte in der Regel bei schwerem Krankheitsverlauf behandelt werden, müssen zusätzlich zu diesen Bedingungen zwei negative Testungen im Abstand von 24h vorliegen.

Die Steigerungen der Covid-19-Erkrankungen pro Tag (immer mit Stand 07.30 Uhr):

22.03. – 23.03.: 139 (224 auf 363 Personen)
21.03. – 22.03.: 45 (179 auf 224 Personen)
20.03. – 21.03.: 21 (158 auf 179 Personen)
19.03. – 20.03.: 43 (115 auf 158 Personen)
18.03. – 19.03.: 33 (82 auf 115 Personen)
17.03. – 18.03.: 14 (68 auf 82 Personen)
16.03. – 17.03.: 12 (56 auf 68 Personen)

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Sonntagvormittag 10:50 Uhr:

Mit Stand Sonntagfrüh (07.30 Uhr) gibt es in Salzburg 224 Covid-19-Erkrankungen. Damit stieg die Zahl der positiven Tests im Vergleich zu gestern Früh um 45. Des weiteren sind drei britische Urlauber wieder gesund und bereits auf der Heimreise. Um die Labor-Kapazitäten nicht zu überlasten Sicherheit für wirklich Infizierte zu bekommen, ist ein Test auf das Coronavirus nur bei begründetem Verdacht sinnvoll. 

SALZBURG. Die Zahl der Covid-19-Erkrankungen im Bundesland stieg auf 224. Im Pongau gibt es die meisten Fälle mit 80 (um 23 mehr als am Vortag), 51 im Pinzgau, 48 in der Stadt Salzburg, 35 im Flachgau, 6 im Tennengau und 4 im Lungau. Auch die Zahl der isolierten Personen („abgesondert bzw. verkehrsbeschränkt“) ist laut dem Land Salzburg auf 1.200 gestiegen. 5 Personen sind im Krankenhaus auf der Intensivstation (die Intensivbehandlung einer dieser Personen wurde auf Grund eines Sturzes notwendig).

Die Steigerungen der Covid-19-Erkrankungen pro Tag (immer mit Stand 07.30 Uhr):

21.03. – 22.03.: 45 (179 auf 224 Personen)
20.03. – 21.03.: 21 (158 auf 179 Personen)
19.03. – 20.03.: 43 (115 auf 158 Personen)
18.03. – 19.03.: 33 (82 auf 115 Personen)
17.03. – 18.03.: 14 (68 auf 82 Personen)
16.03. – 17.03.: 12 (56 auf 68 Personen)

Drei britische Urlauber gesund und auf der Heimreise

Die Zahl der gesunden Menschen hat sich gestern auf fünf erhöht. Drei Personen der ursprünglich aus zehn Teilnehmern bestehenden britischen Reisegruppe, die in Saalbach-Hinterglemm auf Skiurlaub war, haben sich von der Krankheit erholt und traten die Heimreise an. Vier Briten der Gruppe, die nicht erkrankt sind, sind bereits vor einigen Tagen nach Ende ihrer Isolationszeit nach Hause abgereist. Drei weitere Teilnehmer der Reisegruppe befinden sich noch im Quarantänequartier im Berufsschülerheim in Zell am See.

Ergebnis meist innerhalb von zwei bis drei Tagen

Um die Labor-Kapazitäten nicht zu überlasten und Sicherheit für wirklich Infizierte zu bekommen, ist ein Test auf das Corona-Virus aber nur bei begründetem Verdacht sinnvoll. Nur wenn Symptome wie vor allem Fieber und trockener Husten sowie Kurzatmigkeit auftreten und ein begründeter Verdacht für eine Infektion – insbesondere nach dem Kontakt mit Erkrankten oder eine kürzlich getätigte Reise in ein Risikogebiet – vorliegt, soll eine Testung durchgeführt werden, so das Land Salzburg. Das Auswertung der Covid-Tests dauert zwei bis drei Tage.

Unbedingt zuerst telefonische Abklärung

Sollten dies alles zutreffen, muss man telefonisch Kontakt mit der Hausärztin beziehungsweise dem Hausarzt oder der Gesundheitsnummer 1450 aufnehmen. Diese entscheiden dann, ob ein Abstrich genommen wird.

Während man auf sein Testergebnis wartet, ist es sinnvoll, sich so zu verhalten, als ob man infiziert ist. Das bedeutet, soziale Kontakte vermeiden, Husten und Niesen in ein Taschentuch oder in die Ellenbeuge, häufiges Händewaschen mit Seife und einen Abstand vom zwei Metern zu anderen Personen einhalten. Ausschließlich die Landessanitätsdirektion oder die Bezirkshauptmannschaft beziehungsweise das Magistrat informieren aktiv die Getesteten über das Ergebnis. Ein Nachfragen – zum Beispiel bei den Hotlines – ist nicht sinnvoll und beschleunigt auch das Ergebnis nicht.

Ergebnis wird telefonisch mitgeteilt

Positiv getestete Personen werden telefonisch durch die Bezirksverwaltungsbehörde, die Sanitätsdirektion oder das Magistrat über das Ergebnis informiert, ein schriftlicher Befund folgt nach. Die betroffene Person muss dann in Isolation – meist zuhause und die Behörde beginnt die jeweiligen Kontakte zu erheben. Getestete, die ein negatives Ergebnis haben, werden ebenfalls darüber in Kenntnis gesetzt, es könnte aufgrund der Priorität der positiven Tests aber eventuell etwas zeitversetzt mitgeteilt werden.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------
Samstagnachmittag 15:00 Uhr:

Mit Samstagnachmittag (14.40 Uhr) stieg die Zahl auf 189 Covid-19-Erkrankungen im Bundesland Salzburg. Das Land Salzburg meldet nun mehr als 720 isolierte Personen ("abgesondert" bzw. "verkehrsbeschränkt"). Und derzeit wird auf das Ergebnis von 500 Tests gewartet.

Gesamtkonzept zur optimalen Behandlung

Der Krisenstab Medizin Covid-19 des Uniklinkums Salzburg hat ein Gesamtkonzept zur optimalen Behandlung aller Patienten erarbeitet. Es gliedert sich in vier Stufen:

Stufe 1:
Patienten mit geringer oder keiner Symptomatik, die sich selber versorgen können (Autoquarantäne).

Stufe 2:
Patienten mit geringer oder keiner Symptomatik, die sich aus sozialen oder psychischen Gründen nicht selber versorgen können. Diese kommen in die Quarantänequartiere des Landes und werden dort verpflegt und sozial betreut, aber nicht medizinisch versorgt.

Stufe 3:
Leicht und mittelschwer erkrankte, hospitalisierungspflichtige Patienten, die nicht intensivmedizinisch versorgt oder beatmet werden müssen und keinen sehr schweren Krankheitsverlauf haben. Für diese sind drei Zusatz-Einrichtungen in Planung: Messezentrum (erste Stufe 400 Betten – maximal 1600 Betten), Landesklinik St. Veit inklusive Reha-Einrichtungen (rund 300 Betten) und Tauernklinikum Mittersill (120 Betten).

Stufe 4:
Schwer erkrankte Covid-19-Patienten, die beatmet, intensivmedizinisch oder aus sonstigen Gründen (Schwangerschaft, Herzprobleme, Unfälle, etc.) betreut werden müssen. Für diese steht das Covid-Haus im Uniklinikum Campus LKH zur Verfügung (200 Betten und akutmedizinische Versorgung).

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Mit Stand Samstagvormittag (08:15 Uhr) gibt es 179 Personen im Bundesland, die am Coronavirus erkrankt sind, meldet das Land Salzburg. Die meisten Erkrankungen betreffen den Pongau mit 57. Im Vergleich zu gestern früh sind 21 positive Tests dazu gekommen.

SALZBURG. Die Zahl der am Coronavirus erkrankten Personen stieg im Laufe des gestrigen Tages auf 179 (Stand 08:15 Uhr, Samstagfrüh). Mit 57 weist Pongau die meisten positiven Fälle auf. Gefolgt vom Pinzgau mit 49, Stadt Salzburg mit 40, Flachgau mit 25 und je 4 im Tennengau und Lungau. Mehr als 880 Personen sind isoliert ("abgesondert" bzw. "verkehrsbeschränkt"). Zwei Personen befinden sich im Krankenhaus auf der Intensivstation. Und zwei Personen, die vor genau drei Wochen als erste in Salzburg positiv getestet wurden, sind wieder genesen. 171 Personen halten sich noch im Bundesland auf.

Die Steigerungen der Covid-19-Erkrankungen pro Tag (immer mit Stand 07.30 Uhr):

20.03. – 21.03.: 21 (158 auf 179 Personen)
19.03. – 20.03.: 43 (115 auf 158 Personen)
18.03. – 19.03.: 33 (82 auf 115 Personen)
17.03. – 18.03.: 14 (68 auf 82 Personen)
16.03. – 17.03.: 12 (56 auf 68 Personen)

Rund 300 Testungen sind noch offen. Zur Zeit werden durch die mobilen Teams und den Drive-In-Stationen in Salzburg, Schwarzach und Zell am See des Roten Kreuzes zirka 500 Proben pro Tag entnommen. Mit Stand gestern Nachmittag waren es 1613 Abstrich-Entnahmen, davon 687 in den Drive-Ins und 926 Proben durch die mobilen Teams.

Alle wichtigen Infos zum Coronavirus in Salzburg findet ihr >> HIER <<

Telegram anmelden

Die aktuellsten lokalen Nachrichten -
direkt auf dein Smartphone!


Telegram anmelden



Autor:

Daniel Schrofner aus Salzburg-Stadt

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen