Die Landjugend im Ziegenparadies

Rund 15 Mitglieder aus den einzelnen Landjugend-Ortsgruppen waren beim Agrarkreis dabei.
5Bilder
  • Rund 15 Mitglieder aus den einzelnen Landjugend-Ortsgruppen waren beim Agrarkreis dabei.
  • hochgeladen von Landjugend Salzburg

Die Landjugend Bezirk Pongau-Tennengau führte es am Samstag, den 25. Mai 2019 nach Annaberg. Das Ziegenparadies Fischhof liegt auf 890 m Seehöhe und ist die Heimat von 100 Milchziegen und deren Nachzucht. Rund 15 Mitglieder aus den einzelnen Landjugend-Ortsgruppen waren dabei.

Annaberg. Einen Hof nach mehreren Jahrzehnten wieder neu zu besiedeln und nahezu von Grund auf neu zu starten bedarf viel Arbeit, Mut und Ausdauer. Johanna und Christian Wallinger haben sich genau das getraut und den Betrieb 1996 übernommen. Bezirksobmann der Landjugend Pongau-Tennengau Marcel Gainschnigg war begeistert: „Wir haben bei der Vorstellung des Betriebs ein Bild von früher gesehen und da kann man echt nur staunen, wieviel sich in den letzten 20 Jahren verändert hat.“

„Bei unseren Ziegen achten wir vorrangig auf die Wirtschaftlichkeit und die Vitalität. Wir haben mit gemsfarbigen Gebirgsziegen begonnen, haben aber jetzt zum Großteil Saanenziegen. Für diese spricht die hervorragende Milchleistung und dass sie zum Teil hornlos sind“, erzählt Christian Wallinger. „Derzeit kommen jeden Tag neue Kitze dazu, wir lassen sie während der erste Zeit bei ihren Müttern. So werden sie ausreichend mit Biestmilch versorgt. Danach werden sie in einem separaten Bereich aufgezogen“, erklärt Betriebsführerin Johanna Wallinger.

Da der Betrieb als Bio-Heumilch Betrieb ausgerichtet ist, bekommen die Ziegen neben einer kleinen Menge Kraftfutter nur das Beste Heu. „Unsere Ziegen sind Feinschmeckerinnen. Wenn man sie auf der Wiese beobachtet, sind sie steht’s damit beschäftigt, sich die besten Kräuter und Gräser zu suchen.“, berichtet Christian Wallinger. Die Ziegen sind nicht nur Feinschmeckerinnen sondern auch Schönwetter-Weidetiere – zieht Regen auf, begeben sie sich schnell wieder in den schützenden Stall.

Die Landjugendmitglieder besichtigten neben dem hellen und luftigen Stall auch den 24er-Melkstand. Ziegen haben anders als Kühe nur zwei Zitzen und brauchen aufgrund ihrer Größe einen anderen Melkstand, im Prinzip ist dieser aber gleich aufgebaut. Die Milch wird einerseits an eine Molkerei geliefert und andererseits selbst zu Käsespezialitäten verarbeitet. Um die männlichen Kitze zu vermarkten wird am Hof geschlachtet. Kitzfleisch und fertig Eingekochtes werden ebenfalls hergestellt. Nach der spannenden Betriebsbesichtigung gab es für die Landjugendmitglieder eine Jause mit den Produkten des Hofes. Neben frischer Ziegenmilch und frisch gebackenem Brot wurden Mozzarella, Schnittkäse und verschiedene Frischkäsesorten verkostet. Besonders dabei war der Schnittkäse verfeinert mit etwas Honig. Ziegenschinken, Jausenwürste und Käsekrainer machten nicht nur die Männer der Runde glücklich. Als Nachtisch gab es einen Kuchen mit Ziegentopfen.

Wer die Produkte selbst gerne kosten möchte, kommt am besten zum Bauernmarkt nach Annaberg. Dieser findet jeden Freitagnachmittag statt. Weiters gibt es die Produkte auch in einigen regionalen Geschäften im Lammertal zu kaufen.

Bei den Agrarkreisen der Landjugend Salzburg handelt es sich um Informations- und Diskussionsveranstaltungen, die speziell für landwirtschaftlich interessierte Landjugendmitglieder angeboten werden. Auch Betriebsbesichtigungen regionaler Betriebe stehen am Programm. Das stärkt das Bewusstsein für Regionalität und eröffnet neue Ideen und Perspektiven für die Gestaltung der persönlichen und beruflichen Zukunft.

Text: Margreth Rehrl
Foto: Landjugend Salzburg

Foto-Copyright: Landjugend Salzburg
Abdruck bei Namensnennung honorarfrei.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen