Bergauf & Bergab
Gegen den Lagerkoller über den Plainberg spazieren

Maria Plain von der Plainlinde aus gesehen.
6Bilder
  • Maria Plain von der Plainlinde aus gesehen.
  • Foto: Thomas Neuhold
  • hochgeladen von Thomas Neuhold

SALZBURG (neu/2020). Bergrettung, alpine Vereine und Landesregierung raten im Zusammenhang mit der aktuellen Entwicklung rund um die Corona-Krise dringend von Bergsportaktivitäten mit Verletzungsrisiko ab. Die Gründe hierfür sind vielfältig, vor allem aber geht es auch darum, die ohnehin angespannte Situation der medizinischen Versorgung durch Sportverletzungen nicht noch zusätzlich zu belasten. Gleichzeitig wird aber Bewegung an der frischen Luft empfohlen – stärkt das Immunsystem und hilft der Psyche gegen den Lagerkoller. Am besten allein oder sonst nur mit Menschen, mit denen man/frau zusammenlebt. Die Wahlfahrtsbasilika Maria Plain und der Plainberg (549 m) sind jedenfalls so ein stadtnahes Ziel, um einmal für zwei Stunden den Kopf auszulüften.

Anforderung: Einfacher Spaziergang auf einem Salzburger Stadtberg. 150 Höhenmeter, 1,5 Stunden gesamt.

Bewegung an der frischen Luft...

Ausgangspunkt/Anfahrt: Lokalbahnhaltestelle Kasern (450 m) salzburg-verkehr.at Die individuelle Anfahrt mit dem Fahrrad ist gut planbar: www.radlkarte.info

Route: Von der Bahnhaltestelle nach Süden zur Straßenunterführung, hier weiter auf der Söllheimerstraße am Tümpel in Kasern vorbei zum Eingang der ehemaligen Glockengießerei Oberascher dem heutigen Gusswerk. Weiter auf der Straße und bei der Kreuzung links bis zum Siemens Platz (BushaltestelleLinie 21). Nun die Zuckmayer-Straße weiter bis zum Jägerwirt. Kurz vor dem Jägerwirt leitet ein gelber Wegweiser, die Markierung Nr. 810 und ein Wegweiser des Jakobsweges nach rechts. Man kommt auf einem schmalen Weg zu einer großen Wiese, hier wieder ein Wegweiser und am Rand zur Unterführung unter die B156. Dahinter am Radeckerweg hinauf, um das Gehöft herum und leicht fallend zum Plainwaldweg. Diesem folgt man nun konsequent nach Westen zur Plainlinde. Am Weg dorthin passiert man einen unscheinbaren roten Pflock, diesen sollten man sich merken, er markiert die Einmündung des Rückweges. Von der Plainlinde am Hofstättweg weiter nach Westen bis zu einer Kreuzung (Wegweiser), rechts am Pfarrweg nach Norden und bei einem sehenswerten Marterl auf einen Fußweg abzweigen. Dieser führt in leichter Steigung durch eine Naturbestattungsanlage zur Wallfahrtskirche (530 m). Von der Kirche kurz beliebig hinunter in den Sattel oberhalb des Wirtshauses und gleich auf einer Forststraße (schwach markiert mit 810) nach Osten. Der Weiterweg führt in einem weiten Rechtsbogen etwas unterhalb des Plainberges wieder auf den Plainwaldweg – Einmündung, roter Pflock. Weiter wie Hinweg.

Variante: Alternativ bietet sich der Abstieg von Maria Plain über den Kalvarienberg hinunter zur Plainlinde an.

...stärkt das Immunsystem

Verhaltensregeln im Zusammenhang mit der Corona-Krise:https://www.salzburg.gv.at/themen/gesundheit/corona-virus

  • Ausrüstung: Leichte Trekkingschuhe oder Turnschuhe.
  • Karte: Kompass Nr. 017, „Salzburg und Umgebung“, 1:25.000.
  • Literatur: Christian Heugl, „Salzburg gehmütlich“, Verlag Pustet, Salzburg 2018.
  • Einkehr: Aktuell keine Einkehrmöglichkeit, nach Ende der Sperren www.mariaplain.com
  • Mehr zum Thema Wandern und Bergsteigen: www.meinbezirk.at/bergauf
  • Info: Thomas Neuhold und die Bezirksblätter Salzburg GmbH übernehmen für die angeführte Tour keine Haftung.

Telegram anmelden

Die aktuellsten lokalen Nachrichten -
direkt auf dein Smartphone!


Telegram anmelden



Autor:

Thomas Neuhold aus Salzburg

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



2 Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen