Projekt "fit2work"
In der Arbeitswelt auf die Gesundheit schauen

Home-Office belastete in den vergangenen Wochen viele Arbeitnehmer. So auch Michaela K., die aufgrund der Corona-Krise von zu Hause aus arbeitete und gleichzeitig ihre neunjährige Tochter betreute. Dies sorgte dafür, dass sich ihr körperlicher und psychischer Zustand verschlechterte.
2Bilder
  • Home-Office belastete in den vergangenen Wochen viele Arbeitnehmer. So auch Michaela K., die aufgrund der Corona-Krise von zu Hause aus arbeitete und gleichzeitig ihre neunjährige Tochter betreute. Dies sorgte dafür, dass sich ihr körperlicher und psychischer Zustand verschlechterte.
  • Foto: Symbolbild: Unsplash
  • hochgeladen von Daniel Schrofner

Die gegenwärtige Pandemie stellt Betriebe vor völlig neue Herausforderungen: die Arbeitsfähigkeit und Gesundheit 
aller Mitarbeiter soll erhalten werden 
und gleichzeitig soll vorrangig die wirtschaftliche Existenz gesichert werden. Das Projekt "fit2work" bietet Information, Beratung und Unterstützung bei Fragen zur seelischen und körperlichen Gesundheit am Arbeitsplatz, auch in Zeiten von Corona – für erwerbstätige und arbeitslose Privatpersonen und Unternehmen.

SALZBURG. Michaela K. (45) ist seit sieben Jahren in einem großen Logistikunternehmen als Disponentin tätig. Sie gilt als Top-Expertin in ihrer Sparte. Aufgrund der Corona-Krise arbeitet sie nun von zu Hause und betreut gleichzeitig ihre neunjährige Tochter. In den letzten Wochen haben sich ihre chronischen Rückenschmerzen massiv verschlechtert und durch die Mehrfachbelastung ist sie auch nervlich sehr angespannt. In ihrer Notlage wendete sie sich an das 100 % geförderte Projekt "fit2work", das seit Anfang des Jahres von der ÖSB-Gruppe österreichweit umgesetzt wird. Die 45-Jährige wurde dabei unterstützt, eine Therapie zur Behandlung ihrer Rückenschmerzen zu finden. Weitere Maßnahmen wurden initiiert, um die für sie richtige Balance zwischen Arbeit und Erholung zu finden. Darüber hinaus wurde, mit der Zustimmung von Michaela K. ein Gespräch mit der Geschäftsleitung geführt, um das Unternehmen auf mögliche Problemfelder hinzuweisen und gemeinsam Verbesserungsmöglichkeiten zu besprechen.

Unterstützung durch virtuelle psychologische Beratung

Die Arbeitszeit der Disponentin wurde aufgrund der speziellen Situation vorübergehend reduziert, sodass sie mehr Zeit für ihre Tochter erübrigen kann. Außerdem hat sie Unterstützung durch eine virtuelle psychologische Beratung angenommen, um besser mit ihrer Belastungssituation umgehen zu können und mit einer Physiotherapie begonnen. Auch ihr Betrieb hat die besondere Stressbelastung im Homeoffice erkannt und bietet den bisher betriebsinternen Kurs zur Stressbewältigung und Entspannung wegen der Krise nun online als freiwillige Leistung für die Mitarbeiter an.

Beratungen für Privatpersonen und Unternehmen

"'fit2work' ist eine kostenlose Beratung – telefonisch, virtuell und persönlich – für erwerbstätige und arbeitslose Menschen im Bundesland Salzburg", erklärt Gerlinde Braumiller, Projektleitung Personen- und Betriebsberatung für West-Österreich und verweist auf die betreffenden Themen: Erhalt der Arbeitsfähigkeit, gesundheitliche Fragestellungen (auch in Zeiten von Covid-19) und Re-Integration am Arbeitsplatz. "Ebenfalls bieten wir kostenlose Beratungen für Betriebe aller Branchen und Größen zu Themen der Wiedereingliederung von MitarbeiterInnen, Rückkehr an den Arbeitsplatz nach Covid-19 sowie Erhalt der Wettbewerbsfähigkeit." Vor allem durch die Coronakrise gilt es neue Fragen zu klären, wie Mitarbeiter und Kunden vor einer möglichen Ansteckung zu schützen sind, welche Hygieneregeln für bestimmte Tätigkeiten gelten sollen und viele mehr. 

Weitere News aus der Welt der Salzburger Wirtschaft findet ihr << HIER >>

<< HIER >> geht es zur Homepage des Projektes "fit2work"

Home-Office belastete in den vergangenen Wochen viele Arbeitnehmer. So auch Michaela K., die aufgrund der Corona-Krise von zu Hause aus arbeitete und gleichzeitig ihre neunjährige Tochter betreute. Dies sorgte dafür, dass sich ihr körperlicher und psychischer Zustand verschlechterte.
Gerlinde Braumiller, Projektleitung Personen- und Betriebsberatung West-Österreich des Projektes "fit2work": "'Fit2work' ist eine kostenlose Beratung – telefonisch, virtuell und persönlich – für erwerbstätige und arbeitslose Menschen im Bundesland Salzburg sowie für Unternehmen."

Telegram anmelden

Die aktuellsten lokalen Nachrichten -
direkt auf dein Smartphone!


Telegram anmelden



Autor:

Daniel Schrofner aus Salzburg-Stadt

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen