Sommerferien – der Elternschreck

Mit „Freizeitspaß trifft Mint“ stellt die AK in Kooperation mit dem BFI Salzburg und den Kinderfreunden 220 Jugendlichen eine kostenlose einwöchige Ferienbetreuung bereit.
2Bilder
  • Mit „Freizeitspaß trifft Mint“ stellt die AK in Kooperation mit dem BFI Salzburg und den Kinderfreunden 220 Jugendlichen eine kostenlose einwöchige Ferienbetreuung bereit.
  • Foto: Symbolfoto: MEV
  • hochgeladen von Julia Hettegger

Für rund ein Viertel aller Salzburger Eltern ist es schwierig, die Ferienbetreuung für ihr Kind zu organisieren – das sagt eine Studie des Meinungsforschungsinstitut "Ifes".

SALZBURG. Ist die Vereinbarkeit von Familie und Beruf bereits im Alltag nicht einfach, wird es in den Sommerferien erst so richtig kompliziert. Neun Wochen Ferien stehen fünf Wochen Urlaub gegenüber. Angebote gibt es, aber die Kosten dafür stellen viele Eltern vor eine finanzielle Herausforderung – das zeigt eine Studie vom Meinungsforschungsinstitut "Ifes", in Auftrag gegebene von der Arbeiterkammer Salzburg (AK).

"Jeder zweite Alleinerzie­her hat Probleme, die Ferienbetreuung zu organisieren", sagt Peter Eder, AK-Präsident.

"Für rund ein Viertel aller Eltern war es schwierig, im letzten Sommer die Ferienbetreuung für ihr Kind zu organisieren. Ganz besonders waren davon Alleinerzie­hende betroffen. Von ihnen gab die Hälfte an, große Probleme mit der Ferienbetreuung gehabt zu haben", berichtet AK-Präsident Peter Eder von den Umfrageergebnissen.

270 Euro pro Kind

270 Euro geben die Salzburger im Schnitt für die gesamte Ferienbetreuung aus. Am vergleichsweise höchsten sind die Ausgaben bei Feriencamps (ca. 320 Euro in der durchschnittlichen Bedarfszeit) und bei der Betreu­ung durch eine Tagesmutter (ca. 330 Euro in der durchschnittlichen Bedarfszeit). Für eine Hortbetreuung gab man 2018 im Mittel 240 Euro in der durchschnittlichen Bedarfszeit aus. Für vier von zehn Eltern stellte das eine große finanzielle Belastung dar. Besonders schwer zu stemmen, war die Finanzierung für Eltern mit einem eher geringen monatlichen Einkommen (bis zu 2.000 Euro). Für 60 Prozent in dieser Gruppe bedeuteten diese Ausgaben eine große Be­lastung. Dasselbe gilt für die Alleinerziehenden, die größtenteils in diese untere Einkom­mens­gruppe fallen.

"Wirtschaft muss sich was einfallen lassen"

Hier sei neben der Politik auch die Wirtschaft gefragt, die Situation für die Eltern zu verbessern, sagt Eder und führt als Best-Practice-Beispiel „Ferien im Betrieb“ der Kinderfreunde Salzburg an. Bei diesem Angebot kommt Personal der Kinderfreunde direkt in den Betrieb, um vor Ort die Betreuung anzubieten. "Das hat mehrere positive Effekte: Eltern sparen sich lange Wege und die Kinder können die Arbeitsstätte ihrer Eltern kennenlernen", sagt Eder.

Zwei Gruppen bei Bosch Hallein

Beim Halleiner Industriebetrieb Bosch gibt es das Angebot heuer zum zweiten Mal. Der Andrang war vergangenes Jahr so groß, sodass heuer auf zwei Gruppen erweitert wurde. Über fünf Wochen werden zwischen 30 und 40 Kinder pro Woche betreut. Für Beschäftigte der Firma Bosch ist das Angebot kostenlos, die Finanzierung trägt die Firma.
Mehr über die Ferienbetreuung im Bosch-Werk Hallein, lesen Sie >>HIER<<.

Ausflüge bezahlt die Arbeiterkammer

Die Arbeiterkammer unterstützt Bosch daher und übernimmt alle anfallenden Eintrittskosten bei diversen Ausflügen. „Dieses Angebot gilt für alle Betriebe mit Betriebsrat, die in den Ferien eine Betreuung im Betrieb anbieten", sagt der AK-Präsident.

„Unser Ferienteam macht jeden Tag zu etwas Besonderem für die Kinder, während die Eltern ihren beruflichen Verpflichtungen nachgehen können – ohne sich Sorgen um ihre Kinder machen zu müssen“, erklärt Vera Schlager, Geschäftsführerin der Kinderfreunde Salzburg.

Kostenloser „Freizeitspaß trifft Mint“ der AK

Auch die Salzburger Arbeiterkammer bietet Ferienbetreuung an. Mit „Freizeitspaß trifft Mint“ stellt die AK in Kooperation mit dem BFI Salzburg und den Kinderfreunden 220 Jugendlichen zwischen elf und 15 Jahren eine kostenlose einwöchige Ferienbetreuung bereit. Angeboten wird die Ferienbetreuung an folgenden BFI-Standorten:

  • Salzburg (19. bis 23. August und 26. bis 30. August) – nur noch wenige Plätze
  • St. Johann (22. bis 26. Juli und 29. Juli bis 2. August) – Plätze vorhanden
  • Zell am See (29. bis 2. August und 5. bis 9. August) – Plätze vorhanden

Insgesamt stehen 220 Betreuungsplätze zur Verfügung.
Hier kommen Sie zur  Onlineanmeldung.


Kompetenzen im Mint-Sektor sind Kompetenzen der Zukunft

„Ausgeprägte Kompetenzen im Mint-Sektor werden künftig für jeden Einzelnen ein wichtiger Erfolgsfaktor am Arbeitsmarkt sein. Zudem werden ganze Volkswirtschaften davon abhängen, wie gut sich eine Gesellschaft auf den digitalen Wandel einstellen kann. Mit unserem Ferienprogramm 'Freizeitspaß trifft Mint' wollen wir Jugendlichen Einblick in diesen Bereich gewähren und Lust auf mehr machen“, erklärt Eder.

Mit „Freizeitspaß trifft Mint“ stellt die AK in Kooperation mit dem BFI Salzburg und den Kinderfreunden 220 Jugendlichen eine kostenlose einwöchige Ferienbetreuung bereit.
AK-Präsident Peter Eder und Hilla Lindhuber, Leiterin der Abteilung Bildung, Jugend und Kultur (li.) präsentieren die Studie des Meinungsforschungsinstitut 'Ifes', Vera Schlager, Geschäftsführerin der Salzburger Kinderfreunde (re.) zeigt das Ferienangebot der Institution.

Telegram anmelden

Die aktuellsten lokalen Nachrichten -
direkt auf dein Smartphone!


Telegram anmelden



Autor:

Julia Hettegger aus Salzburg

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

19 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.