10 Jahre Archäologie am Berg in Hallstatt

Foto©Franz Frühauf
7Bilder

Das Naturhistorisches Museum Wien & die Salzwelten Hallstatt feiern das 10-jahrige Jubiläum der öffentlichen Veranstaltung "Archäologie am Berg".

Ein Blick hinter die Kulissen der Forschungsarbeit rund um das älteste Salzbergwerk der Welt gibt es am Samstag, 24. und Sonntag, 25. August 2013, 10 bis 17 Uhr im Hochtal beim Salzbergwerk Hallstatt.

Das Naturhistorische Museum Wien stellt gemeinsam mit seinen Partnern aktuelle Forschungen am Hallstätter Salzberg vor. Die Veranstaltung zum Mitmachen, Ausprobieren und Forschen wendet sich an Familien und Interessierte aller Altersklassen. Gezeigt wird, wie Archäologinnen und Archäologen, Bio- und Geowissenschafter sowie Informatiker und Archivare gemeinsam das Umfeld des prähistorischen Bergbaus erforschen und Einblick in das Leben der Hallstätter Bergleute vor über 3.000 Jahren erhalten.

Die Veranstaltung „Archäologie am Berg“ findet dieses Jahr zum 10. Mal statt und will einer breiten Öffentlichkeit die Forschungsarbeit und ­methoden zugänglich machen und dabei die Neugierde an der Wissenschaft wecken.

Sehen, hören, schmecken, riechen und staunen an interaktiven Stationen – ein spannendes Wochenende für die ganze Familie ist garantiert.

Die älteste Holzstiege Europas – ihre Konstruktion und Rettung

Vor 3.500 Jahren reagierten die Hallstätter Bergleute äußerst innovativ auf die Anforderungen des alpinen Salzbergbaus. Einmalige Konstruktionen, wie die älteste bekannte Holztreppe Europas, wurden hier erfunden und zum Einsatz gebracht.
Wie wurde die Treppe konstruiert, wie lange wurde sie genutzt, warum muss sie zerlegt und an einen anderen Platz im Bergwerk übersiedelt werden, wie erfolgte ihre Ausgrabung, wie wird eine Treppe in allen Details dokumentiert und wie wurde sie vor 3.000 Jahren verschüttet? Diese Fragen werden leicht verständlich von den Archäologen erklärt.

Welche Spuren hinterlassen archäologische Landschaften und wie werden sie erforscht - das sind weitere Schwerpunkte der diesjährigen Veranstaltung für Groß und Klein.

Ein Streifzug durch die letzten Jahrhunderte wird mit historischen Postkarten, Fotografien, alten Plänen und Chroniken rund um die Geschichte des Hochtales dokumentiert.

Die Pflanzenwelt des Hallstätter Hochtals und ihr Wandel, geologische Besonderheiten sowie die Bedeutung der Moore als geheimnisvolle Archive der Landschaftsgeschichte werden anschaulich dargestellt.

Computersimulationen und geographische Informationssysteme helfen, archäologische Landschaften und komplexe Vorgänge vor Jahrtausenden besser zu verstehen. Arbeitsabläufe und das Zusammenstürzen ganzer Schachtanlagen werden verständlicher.

Die Restauratoren des Naturhistorischen Museums präsentieren die wichtigsten Funde der letzten Jahre und für das leibliche Wohl stehen Althallstätter Köstlichkeiten und Exotisches aus dem Römischen Reich zur Verkostung bereit.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos! Zu bezahlen ist nur die Auffahrt mit der Salzbergbahn. Infos und Tarife unter www.salzwelten.at

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen