Bad Ischl wird bienenfreundlich

Bienenfreundliche Gemeinde Bad Ischl
  • Bienenfreundliche Gemeinde Bad Ischl
  • Foto: Stadtgemeinde Bad Ischl
  • hochgeladen von Philipp Gratzer

Die Stadtgemeinde Bad Ischl geht mit gutem Beispiel voran und startet verschiedene Projekte für den Bienenschutz.

BAD ISCHL. In Österreich gibt es rund 690 Bienenarten, die bekannteste ist die Honigbiene. Bienen – Honigbiene wie Wildbienen – sind für die Bestäubung vieler unserer Nutzpflanzen unerlässlich. Doch die Bienen sind geschwächt, ihre Bestände schwinden stark. Die Auslöser dafür sind komplex: Sie reichen vom Verlust an Nahrungs- und Nistmöglichkeiten, dem Pestizideinsatz und Parasiten bis hin zum Klimawandel. Intakte Böden nehmen hierbei eine Schlüsselfunktion ein: Denn rund 70 Prozent der Wildbienen nisten im Boden und die Nahrungsvielfalt über dem Boden ist für alle Bienen überlebenswichtig. Ohne gesunde Böden und Bienen gibt es weniger Pflanzenvielfalt: Sie bilden eine Allianz für das Leben.

Öffentliche Grünflächen schaffen

Gemeinden können viel zum Bienen- und Bodenschutz beitragen, indem z.B. öffentliche Grünflächen bienenfreundlich gestaltet und pestizidfrei gepflegt werden. Oder indem Bewusstsein in der Bevölkerung geschaffen wird. Darum hat das Umweltressort des Landes das Projekt „Bienenfreundliche Gemeinde“ unter dem Motto „Unser Boden für Bienen“ ins Leben gerufen: Gezielte Maßnahmen sollen Gemeinden unterstützt, mit gutem Beispiel voranzugehen und den Bienen- und Bodenschutz nachhaltig zu verankern. Ein Schwerpunkt ist die nachhaltige Schaffung blütenreicher Lebensräume mit heimischen Wildpflanzen als Nahrungsgrundlage für die Honig- und Wildbienen – z.B. auf öffentlichen Flächen aber auch in den Privat-Gärten. Eine gute Vernetzung und Einbindung aller Akteure in der Gemeinde - von Imkern, Siedlervereinen, Gemeinde- oder Wirtschaftshofmitarbeitern bis hin zu Betrieben und Bildungseinrichtungen - ist freilich die Voraussetzung für den Erfolg des Projektes.
Die Stadtgemeinde Bad Ischl gehört zu jenen zwanzig OÖ Gemeinden, die sich 2019/20 am Projekt beteiligt und bienenfreundliche Ideen entlang der Themen öffentlicher Raum, Garteln, Betriebe, Landwirtschaft und Bewusstseinsbildung entwickeln und umsetzen wird.

Maßnahmen und Aktivitäten

Unter der Projektleitung von Ferdinand Pfarrhofer und Rudolf Kienesberger gestaltet die Lebenshilfe Bad Ischl mit Unterstützung der Stadtgemeinde Bad Ischl im Sisipark im Bereich des Naschgartens eine bienenfreundliche Zone mit Wildgehölze, eine artenreiche Blumenwiese und ein Bienenhotel.
Im Sisipark werden einige Wechselflorbeete in artenreiche Blumenwiesen umgestaltet. Damit eine nachhaltige Umgestaltung auch gelingt gab es eine vegetations-und bienenkundliche Begehung mit dem Projektteam „Bienenfreundliche Gemeinde „ unter der Leitung von Markus Kumpfmüller (Landschaftsplaner) und Margit Zauner.

Newsletter Anmeldung!


Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen