Aktuell 10 Fälle in Ischl
Bürgermeisterin Ines Schiller bittet um vorsichtigen Umgang mit Zahlen zu Corona

Bad Ischls Bürgermeisterin Ines Schiller bittet die Bevölkerung, durchzuhalten.
  • Bad Ischls Bürgermeisterin Ines Schiller bittet die Bevölkerung, durchzuhalten.
  • Foto: Gde. Bad Ischl
  • hochgeladen von Philipp Gratzer

Seit letzten Dienstag bekommen die oberösterreichischen Bürgermeisterinnen und Bürgermeister von den Bezirkshauptmannschaften die Anzahl der jeweils diagnostizierten COVID-19 Fälle in ihrer Gemeinde. Bad Ischl hat mit Stand 26. März, 18 Uhr, zehn Fälle angegeben.

BAD ISCHL. Bürgermeisterin Ines Schiller stellt zu deren Aussagekraft fest: „Die Anzahl von zehn Betroffenen in Bad Ischl ist grundsätzlich niedrig. Wie sie sich verändern wird, ist nicht abschätzbar. Selbst dann, wenn die Zahlen veröffentlicht sind, können sie auch schon wieder überholt sein.
Die ersten Patienten in unserer Stadt werden zudem in den nächsten Tagen genesen sein. Bislang wurde auch von keinem kritischen Krankheitsverlauf berichtet, was mich besonders freut.“

"Danke an alle Bürger, die die Maßnahmen ernst nehmen!"

Schiller sieht sich verpflichtet, bei einem dramatischen Anstieg in Bad Ischl die Bevölkerung unverzüglich zu informieren. Die jetzt vorliegenden Zahlen können und dürfen auch auf keinem Fall zu einer voreiligen Rücknahme von Schutzmaßnahmen führen. „Ich möchte mich bei allen Bürgerinnen und Bürgern von Bad Ischl bedanken, die Maßnahmen ernst nehmen und einhalten. Sie haben so dazu beigetragen, dass die Zahl der Infektion bisher niedrig geblieben ist“, so Bürgermeisterin Ines Schiller.

Durchhalten und vorsichtig sein

„Darum appelliere ich weiter an die Bevölkerung, durchzuhalten und vorsichtig zu sein, das Ziel ist noch nicht erreicht , doch gemeinsam werden wir es schaffen. Ich bitte auch um Vertrauen. Die Bad Ischler können sich sicher sein, dass wir unsere Entscheidungen nach bestem Wissen und Gewissen für sie treffen!“

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell


Anzeige
Das Wiener Jaukerl und die Schluck I. - seit kurzem nur noch zensuriert erhältlich
1 4 4

Das Warten aufs Jaukerl hat ein Ende!

Wenn zwei Wiener Urgesteine zusammenfinden, entsteht etwas Großes! Das Bioweingut Lenikus und die bz-Wiener Bezirkszeitung haben mit dem "Wiener Jaukerl" und der "Schluck I." gemeinsam das 750ml Serum aus bestem gegorenem Traubensaft ins Leben gerufen. Das Jahr 2020 wird immer als das Jahr der weltweiten Pandemie in Erinnerung bleiben, und das Jahr 2021 als das, der weltweiten Impfung gegen Covid-19. Das „Serum“ hilft zwar offensichtlich nicht gegen das Virus und kann auch die richtige Covid-19...

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen