Generationenvertrag hält in der Bezirkshauptstadt
Gmunden: 70 Ehrenamtliche kaufen für die Risikogruppe ein

tefan Krapf und Thomas Bergthaler arrangieren den Einkaufsdienst. 70 vorwiegende junge Leute erledigen alle notwendigen Einkäufe der Altersgruppe 65+.
  • tefan Krapf und Thomas Bergthaler arrangieren den Einkaufsdienst. 70 vorwiegende junge Leute erledigen alle notwendigen Einkäufe der Altersgruppe 65+.
  • Foto: Stadtgemeinde Gmunden
  • hochgeladen von Kerstin Müller

GMUNDEN. „Solidarität in Gmunden“, so heißt die Gruppe Ehrenamtlicher, die seit Tagen größer wird und Einkäufe für die Risiko-Altersgruppe ab 65 Jahren erledigt. Bürgermeister Stefan Krapf hat in der Vorwoche alle in Frage kommenden Bürgerinnen und Bürger persönlich angeschrieben und eingeladen, sich helfen zu lassen. Und er bekräftigt seinen Aufruf: „Scheuen Sie sich nicht! Es ist kein Gnadenakt, wenn ihnen geholfen wird. Sich helfen zu lassen, ist Hilfe für alle, Hilfe zur Eindämmung der Pandemie.“
In der Vorwoche meldeten sich noch einmal ein paar Dutzend Freiwillige. 70 vorwiegend junge Menschen sind es mittlerweile, die alltägliche Besorgungen für Ältere anbieten und derzeit für rund 50 Menschen erledigen. Den größten Teil stellen Sportvereine, konkret die Sport-Union, die Traunsee Sharks, der Gmundner Eislaufverein, die Basket Swans, der SV Gmundner Milch und der Tennis Club.
„Es ist ein gut funktionierendes Netz, das auch über einen längeren Zeitraum halten wird“, weiß der Leiter des Sozialamtes, Thomas Bergthaler, der die Einsätze koordiniert. Bergthaler ist von 6 – 22 Uhr erreichbar. Übergabe und Bezahlung werden individuell organisiert, körperlicher Kontakt und Annäherungen werden peinlich vermieden.
Bürgermeister Stefan Krapf: „Ich bin tief beeindruckt, dass sich in dieser Krisenzeit in Gmunden so viele junge Menschen aus verschiedenen Vereinen für die ältere Generation engagieren. Der Generationenvertrag hat hier sichtbar Gültigkeit. Solidarität und Empathie sind beispielhaft. Wir können stolz auf unsere Vereine sein.“

Dringender Hinweis

Der Stadtgemeinde Gmunden wurde zugetragen, dass in Gmunden alte Leute angerufen wurden und ihnen ein Einkaufservice mit 10 oder 20 Euro Zustellgebühr angeboten wurde. Das hat nichts mit dem Angebot der vom Sozialamt der Stadt moderierten Plattform zu tun. Diese ruft niemanden von sich aus an. Und deren Einkaufsdienst ist ausnahmslos ehrenamtlich und kostenlos.
Anmeldungen für den Einkaufsdienst:
Tel. 07612/794-208 oder 0676/88794-208
sozialamt@gmunden.ooe.gv.at

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen