Großangelegte Suche nach gekentertem Kajakfahrer in Bad Ischl

BAD ISCHL. Am Montag wurden die Kameraden der Hauptfeuerwache Bad Ischl sowie die ÖWR Hallstatt-Bad Goisern zu einer Personenrettung aus der Traun alarmiert.

Ein Kajakfahrer wurde im Bereich des wilden Lauffen aus seinem Kajak geworfen. Im Bereich des Merkur-Marktes in Sulzbach sahen Passanten das Kajak sowie den Fahrer in der Traun treiben. Aus diesem Grund alarmierten sie die Polizei, welche in weiterer Folge die Alarmierung der Freiwilligen Feuerwehr und er Wasserrettung veranlasste. Aufgrund Einsatzmeldung, dass eine Person traunabwärts trieb, wurden die Feuerwache Sulzbach und die Freiwillige Feuerwehr Mitterweißenbach nachalarmiert. Die rund 40 ausgerückten Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren teilten sich entlang der Traun auf, um die Person zu suchen bzw. lokalisieren zu können. Auch die Polizeiinspektion Bad Ischl beteiligte sich an der Suchaktion. Beim Taubersteg konnte die Person gesichtet werden, wobei sich diese bereits wieder im Kajak befand. Wie sich herausstellte war der Kajakfahrer zwischenzeitlich ans Ufer geschwommen und von einem Passanten mitgenommen worden, ehe er wieder in die Traun stieg, um sein Kajak zu bergen und seine Fahrt fortzusetzen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen