Tragischer Unfall
Gschwandt trauert um Ortsbauernobmann Ernst Loitelsberger

Ernst Loitelsberger ist viel zu jung verunglückt.
2Bilder
  • Ernst Loitelsberger ist viel zu jung verunglückt.
  • Foto: Peter Sommer
  • hochgeladen von Kerstin Müller

Bei einem tragischen Unfall ist am Sonntag, 12. Jänner, Ortsbauernobmann Ernst Loitelsberger verstorben.

GSCHWANDT. Der 58-Jährige dürfte in eine gelockerte Stelle beim Hackschnitzellager eines Objektes in Gschwandt gestürzt und in dieser versunken sein. Die Hackschnitzelanlage wurde durch die Feuerwehr frei geschaufelt, dabei wurde der leblose Körper gefunden. Ein Arzt stellte Tod durch Ersticken fest. Fremdverschulden kann ausgeschlossen werden. "Gschwandt trauert um einen sehr lieben und verdienten Menschen und Freund. Unser besonderes Mitgefühl gilt seiner Frau Burgi, seinen drei Söhnen, der Mutter und der Familie. Dieser tragische Unfall hat ihn aus unserer Mitte gerissen. Unser Ernst war immer hilfsbereit und gut gelaunt. Wenn man seine Hilfe brauchte, gab es nie ein nein. Er versuchte, überall zu helfen. Das Gemeinwohl war ihm sehr, sehr wichtig", so Bürgermeister Fritz Steindl. Der Verstorbene war in Gschwandt sehr engagiert. Von 1987 bis heute war Loitelsberger Gemeinderat, davon sieben Jahre lang Gemeindevorstand. Ein besonderes Anliegen war ihm die Zukunft der Landwirtschaft. Er war unter anderem der Initiator für die Nahwärme Gschwandt und Altmünster. Ein besonderes Augenmerk legte der 58-Jährige auf die Jugend und im Besonderen die Landjugend, die er unterstützte, wo er nur konnte. Loitelsberger organisierte auch viele Veranstaltungen wie das Erntedank- oder das Milchfest, Motorsägenschnitzkurse, die Kulturtage oder den ersten Adventmarkt. Loitelsberger hinterlässt eine Frau und drei erwachsene Söhne.

Ernst Loitelsberger ist viel zu jung verunglückt.
In dieser Anlage passierte der tragische Unfall.

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!


Anzeige
Die Arbeiterkammer Oberösterreich präsentiert das Home-Office-Test-Tool.
1

H.O.T.T.
Die Arbeiterkammer: eine starke Partnerin und Hilfe in allen Lebenslagen

Was muss ich im Home-Office alles beachten? Wie richte ich meinen Arbeitsplatz ein? Ist mein WLAN leistungsstark genug? Wer von Zuhause aus arbeitet, stellt sich diese und viele andere Fragen. Die Arbeiterkammer hilft – mit dem neuen interaktiven Home-Office-Test-Tool H.O.T.T., bei dem alle Unklarheiten aus dem Weg geräumt werden. Vor Beginn der Corona-Pandemie haben nur rund fünf Prozent der Arbeitnehmer/-innen in Österreich Home-Office genutzt. Das hat sich während der Lockdowns geändert....

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen